Google+ PPQ: Zitate zur Zeit: Was wir essen, wie wir leben, wie schnell wir fahren dürfen

Donnerstag, 21. Februar 2019

Zitate zur Zeit: Was wir essen, wie wir leben, wie schnell wir fahren dürfen

Das alte Denken in Geschlechterstereotypen hängt selbst in fortschrittlich gestimmten Naturen wie der SPD-Justizministerin Katarina Barley hartnäckig fest: Trotzig spricht die Sozialdemokration immer noch "zwei" Geschlechtern, obwohl die Rechtslage in Deutschland eine ganz andere ist.
Das Hohelied auf die freiheitliche Ordnung des Grundgesetzes geht gegenwärtig paradoxerweise immer mehr einher mit einem zunehmenden Umsichgreifen von patrimonialen Belehrungen staatlicher und gesellschaftlicher Provenienz darüber, was wir essen, wie wir leben, wie schnell wir fahren dürfen – kurzum: wie wir unsere Freiheit „vernünftigerweise“ ausüben sollten. Sanktioniert wird die Nichtbeachtung derartige Appelle durch moralische Diskreditierung und finanzielle Sanktionierung.

Otto Depenheuer beschreibt die neue Geschlechtersegregation in der Politik als Ausfluss eines weitgehenden Bedürfnisses von Politikern und Medien, Bürgerinnen und Bürger zu entmündigen und sie sich als Objekt wohlmeinender Fürsorge zu halten


Kommentare:

Gerry hat gesagt…

Alles, was wir tun und lassen,
geht euch überhaupt nichts an...

Anonym hat gesagt…

>> Istdasdennzuglauben 21. Februar 2019 at 09:00
Schon wieder…
Schon wieder rennt ein Großteil der Deutschen blindlings einen/r Irren hinterher! <<

Braves Spießerlein, braves. Schon wieder ...

Anonym hat gesagt…

diese rote Drecksau soll sich nach Engeland verpissen

derherold hat gesagt…

Es geht nicht um "Fürsorge".
Es geht um Macht. Andere erniedrigen und demütigen können.

... bisher habe ich noch nicht gelesen, daß demnächst die Inklusion "anders Begabter" in den öffentl. Verwaltungen und Redaktionsstuben erfolgt. ;-)

Sauer hat gesagt…

@ derherold: Was Sie sagen, stimmt nicht ganz. In der Politik finden „anders Begabte“ schon lange ein furchtbares Betätigungsfeld. Und es werden immer mehr, jeden Tag kommt eine neue Nahles, Barlay oder Roth dazu. Hier funktioniert die Inklusion mustergültig. Für die Normalbegabten hat das natürlich unerfreuliche Folgen, aber wo Inklusion herrscht, müssen die Exkludierten halt leiden. Vermeintliche Menschlichkeit hat ihren Preis. Diesen Preis sollten wir ohne zu murren zahlen, denn es hat auch was für sich, wenn die Irrenhäuser nicht mehr benötigt werden. Nach dem Wechsel in die Politik sind die Irren nicht mehr anonym, sie stehen in der Öffentlichkeit, ihr Handeln ist nun für alle sichtbar und ggf. kontrollierbar.

Sauer hat gesagt…

Selbstverständlich kann jemand mit der geistigen Impotenz einer Barlay sich nicht alle 25 Geschlechter merken, selbst die drei Geschlechter, die sie selbst erst vor kurzem als mögliche Geschlechtszuordnungen im Personalausweis durchgedrückt hat, kann sie sich nicht merken. Aber immer schön die Klappe aufreißen und jede Menge übelriechende Odem-Oxide in die Umwelt pusten, das kann sie. Hat das Umweltamt schon untersucht, wieviel Tote auf das Konto dieser Oxide geht?

Anonym hat gesagt…

Drohnenpilot 21. Februar 2019 at 18:40
Es ist unerträglich, diese perfide Dummheit der Regierung..

Es ist unerträglich, die Blödheit des Pöbels, der sich weise dünkt.

Volker hat gesagt…

Damit hat Barlay die Grenzen des Sagbaren überschritten.

Widerlich und ekelhaft, dieses menschenfeindlich-heteronormative Welbild der SPD.

Anonym hat gesagt…

Anonym Anonym hat gesagt...
Drohnenpilot 21. Februar 2019 at 18:40
Es ist unerträglich, diese perfide Dummheit der Regierung..

Es ist unerträglich, die Blödheit des Pöbels, der sich weise dünkt.

#####################################################

Fürtrefflich, könnte glatt von mir sein.
Perfide ist dieses Gesocks ohne Ende, jedoch alles: nur nicht dumm.