Google+ PPQ: Zitate zur Zeit: Nun leben die Menschen eingepfercht

Sonntag, 29. März 2020

Zitate zur Zeit: Nun leben die Menschen eingepfercht



Frühe Warnungen vor falscher Angst: Für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk war Corona gleich ein großes Thema.

China hat im Kampf gegen das Coronavirus mehr als 50 Millionen Menschen unter Quarantäne gestellt. Dass die Weltgesundheitsorganisation diesen schweren Eingriff in die Freiheitsrechte von Millionen ohne Weiteres unterstützt, ist eine Schande. Niemand will gerne krank werden. Aber China ist in der Lage, eine solche Entscheidung zu treffen, weil die Menschen kein Mitspracherecht haben.

Kaum ein Experte hält die Isolation einer Stadt für hilfreich.

Bei einer Quarantäne isoliert man Kranke, um gesunde Menschen zu schützen. Nun leben die Menschen eingepfercht in einer Stadt, in der die Lebensmittel knapp werden. Sie wissen nicht, wann ihre missliche Situation endet. Die Quarantäne war zudem nicht der letzte Ausweg. Peking hat die Abschottung genutzt, um Handlungsfähigkeit zu beweisen; als sie verhängt wurde, war der Ausbruch drei Wochen her.

Es gab in Asien bereits zahlreiche Fälle. Die Quarantäne über Wuhan kam viel zu spät. Die Entscheidung hat zu Panik geführt. Sinnvoll wäre es gewesen, die Menschen aufzufordern, zu Hause zu bleiben. Nun stürmen sie die Krankenhäuser, weil sie nicht mehr einschätzen können, wie gefährlich das Virus wirklich ist. Die Isolation hat die Menschen nicht geschützt. Sie hat sie in Gefahr gebracht.


Süddeutsche Zeitung, 27. Januar 2020

Kommentare:

Volker hat gesagt…

Deshalb habe ich ganz dolle viel Vertrauen in die Bundesregierung!

Anonym hat gesagt…

a Volker: Beide Daumen hoch!

Die Anmerkung hat gesagt…

Klonovsky hat schon drei Tage nichts mehr geactet. Der sitzt wohl wirklich mit noricus in der Loge und leert den Weinkeller.

Ich bin gottesfürchtig statt voll Vertrauens.
-----
https://www.bild.de/politik/kolumnen/politik-inland/coronavirus-margot-kaessmann-erklaert-ob-corona-eine-strafe-gottes-ist-69698782.bild.html

MARGOT KÄSSMANN ÜBER SCHULD

Ist Corona eine Strafe Gottes?

Die Antwort lautet glasklar: Nein!

Anonym hat gesagt…

Wieso übergibt man das Management dieser Krise nicht endlich an diese unfehlbaren Universalgenies bei den Medien?

Die Anmerkung hat gesagt…

@ anonym
>> Wieso übergibt man das Management dieser Krise nicht endlich an diese unfehlbaren Universalgenies bei den Medien?

Merkst du noch was? Hat man doch schon lange.

Anonym hat gesagt…

>Merkst du noch was? Hat man doch schon lange.

Man kann aber den sinnlosen Schritt über das Kanzleramt einfach weglassen.

ppq hat gesagt…

nein, das geht nicht. da hängen brot und arbeit für viele familien dran

Die Anmerkung hat gesagt…

In Berlin betteln sie jetzt um Kranke für die Krankenhäuser. Der Kollateralschaden ist längst da. Die Leute verrecken vor Angst zu Hause.
-----
112 rbbtext So 29.03.20 15:55:30
rbb24 Politik/Gesellschaft

Wichtige Behandlungen nicht aufschieben

Senat, Kassenärztliche Vereinigung, Krankenhausgesellschaft und Ärztekammer rufen die Berliner dazu auf, im Ernstfall keine Scheu vor der Inanspruchnahme der Notfallversorgung zu zeigen.

Berliner Krankenhäuser würden derzeit u.a. einen deutlichen Rückgang von Schlaganfall-Patienten sehen, erklärte die Gesundheitsverwaltung am Sonntag.

Bei notwendigen Behandlungen - z.B. bei der Einstellung von Diabetes oder bei Bluthochdruck - solle jeder den behandelnden Arzt konsultieren oder im Ernstfall Krankenhäuser, KV-Notdienstpraxen oder Notrufnummern kontaktieren.

Hase, Du bleibst hier... hat gesagt…

Ja, ich gebe es zu. Ich bin einer dieser anonymen Infizierten, späteren Geheilten. Jedenfalls fühle ich mich wieder gut. Es war genau am 08.02.20, da schickte mich mein Chef von Dienst nach Hause. "Ich sehe aus wie ausgerotzt" - und Fieber war wohl auch in Spiel. Yo, freies Wochenende, Fußball gucken, im Netz schmökern, auf meinen Lieblingsseiten, Broder, Tichy, PPQ und - nö, das geht euch gar nix an. Aber auch interessant, immer wieder. Mittagsschlaf ist echter Luxus. Und noch war Samstag. So dämmerte ich in den Abend hinein. Als Absacker noch ein Gin Tonic in Kombination mit Pilsner Urquell. Gute Nacht. Das Erwachen war schrecklich, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und ein Reizhusten, wie ich ihn noch nicht kannte. Ein furztrockener Husten, stundenlang, ohne das geringste Kratzen im Hals. Dafür einen pappigen Belag in Mund und Rachen. So, wie ein Esslöffel Honig genascht, nur ohne süß. Das war neu, das war anders. Seit Wochen brüllt die Presse was von Chinagrippe, Virus und Fledermaussuppe. Endlich Montag, mit reichlich voller Hose ab zum Arzt. Geschlossen, Winterferien. Schnell zur Vertretung. Geschlossen, andere Öffnungszeiten. Aber Morgen, Morgen bin ich der Erste hier. Ein junger Arzt, der mein Sohn sein könnte, reichte mir die Hand zur Begrüßung. Ich schlug aus und verwies mit einem Lächeln auf eine mögliche Infektion mit diesem Chinazeugs. Die Tür war noch auf und ich legte schon die fertige Diagnose auf den Tisch. Das fand der gar nicht lustig. Abfrage der Erkrankungssymptome, kurze Untersuchung, Mund auf AAHHH : „Holn'se mal tief Luft – durch den Mund bitte“, fertig. Kein Test, keine Blutabnahme etc. „ Lassen sie sich mal nicht anstecken von der Hysterie“. Seine Diagnose: „Erkrankung der oberen Luftwege“. Wer jenseits der Elbe aufgewachsen ist kennt das noch als 465 im SV Buch. Es gab 5 Tage Kasse, einen Hustensaft und einen Schleimlöser gegen den Schleim, den ich nicht hatte. Kein Schleim, keine Schnupfennase, nix. Das Schleimzeugs ist ungeöffnet. Der Hustensaft war schrecklich, half nicht, hatte aber immerhin 30% Alkohol. Das geht auch in schmeckt besser, dachte ich mir und griff zum edlen Schotten Laphroaig. 10 Jahre in Eiche gereift und schmeckt immer noch nach Desinfektionsmittel und altem nassen Lappen. Ein Geschenk, muss ja auch mal weg. Aber da passierte was, da löste sich was – und mutig wie ich war schluckte ich es einfach mit runter. Der Hustensaft war raus, ab sofort gurgelte ich mehrmals täglich mit unterschiedlichstem Stoff jenseits der 40 %, eine Woche lang. Ich bin geheilt. Ein Wunder !

Ich habe nichts hinzugefügt - und auch nix weggelassen. Ich geben Ihnen mein Ehrenwort. Wer also infiziert ist, ein Alibi braucht zum Saufen oder einfach nur zur Prophylaxe, der folge meiner Heil – und Kurempfehlung. Am Besten ab sofort – unverzüglich.

ppq hat gesagt…

das braucht mehr leser

Anonym hat gesagt…

Käsefrau ist nicht für göttliche Strafen zuständig .

i.A. des Allmächtigen , Kardinal Sepp , Chef der Glaubenscongretation

Anonym hat gesagt…

Mojn, Anmerkung!
Victor Ash ist ein sprechender Name. So wie Shlomo Wajntraub. Jau, so bin ich, und war nicht immer so. Früher.

Die Anmerkung hat gesagt…

Da habe ich mich auch schlau gemacht. In Portugal geboren, Paris aufgewachsen usw. Ist mir herrlich wurscht, was der Ash ist. Das Wandgemälde ist saustark udn stadtauswärts genau an der richtigen Hauswand. Würde die Polizei statt Cashfallen Eyetracker installleiren, bekämes ie raus, daß die meisten Autofahrer viel zu lange auf dieses Gemälde starren.

So geht große Kunst.

Anonym hat gesagt…

Sepp gurgelt regelmäßig mit Stroh 80 und es hilft !