Freitag, 29. Mai 2020

Corona-Orden: Festakt ehrt unsere Helden


Sie haben geholfen. Schnell und mit großem Einsatz. Die einen gründeten Facebook-Gruppen, um Hilfe zu organisieren. Andere waren als Notfallseelsorger unterwegs, um ganz persönlich Trost zu spenden. Sie sammelten Spenden und transportierten Hilfsgüter in die abgesperrten Wohngebiete. Viele von ihnen waren keine Fachleute, keine Bundeswehrsoldaten, keine Ärzte, Schwestern, Pfleger und Verkäuferinnen, noch mehr hatten anfangs nicht einmal Formalmasken oder den sprichwörtlichen Mund-Nase-Schutz, der wenigstens Mund und Nase schützt. Und doch waren sie oft Tag und Nacht im Einsatz, ohne an Schlaf zu denken, zu essen oder die Skihandschuhe auszuziehen, die in Ermangelung echter Schutzhandschuhe getragen wurden.

400 von tausenden Coronahelfern, die während der Shotdownphase und der vorübergehend "anders geltenden" (Stephan Harbarth) Grundrechte mit großem Einsatz die am meisten betroffenen Mitglieder der Gesellschaft unterstützt haben, erhalten dafür nunmehr endlich den "Corona-Orden 2020". Gestiftet wurde er von mecklenburgischen Foundation for Law and Constitution (FLC), einem Zusammenschluss bürgerschaftlich engagierter Unternehmender aus dem wochenla1ng vollkommen abgeschotteten Bundesland, die für die "selbstlose und unkomplizierte Hilfe der vielen Einsatzkräfte und Freiwilligen Danke sagen" wollen.

Der Festakt zur Verleihung der erstmals vergebenen Auszeichnung soll in der Drsdner Semperoper stattfinden, um ein Zeichen zu setzen, "dass nun auch wieder Reisen im Bundesgebiet möglich sind", wie Hartwig Scheinder sagt, der als Präsident der FLC persönlich die ersten Orden vergeben wird. Mehrere MDR- und NDR-Moderatorin konnten gewonnen werden, um durch das bunte Programm zu führen, in das Prominente wie Heidi Klum, der erfolgreiche Hot-Bird-Gründer Reinhold Herger und mehrere aus Talkshows bekannte Politiker aller Parteien unter Einhaltung der Abstandsregeln zugeschaltet werden sollen.

Geplant ist neben einem Musikprogramm die Weltpremiere eines bewegenden Films mit Bildern der Lockdown-Phase, der mit schnellen Schnitten auch Kurzporträts besonders emsiger Helfender zeigen wird. Den musikalischen Rahmen gestalten die Zwickauer Philharmoniker gemeinsam mit dem fränkischen Staatsopernchor und Mitgliedern der Pop-Formation Die Prinzessinnen, die während der Ausgangssperren in Sachsen selbst nie aufgegeben hatten, sondern mit pfiffigen Ideen vielen Zweiflern und Nörglern zeigen konnten, dass das Leben weitergeht, selbst wenn wie in Sachsen zeitweise nötig Baumärkte und Speisegaststätten geschlossen werden mussten.

Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

Was ist mit Steinmeier? Der läßt doch solche Gelegenheit nicht einfach aus. Ein Grußschreiben ist doch da sicher drin. Oder gibt es da eine Sperrfrist, die noch nicht abgelaufen ist?

Jodel hat gesagt…

Der Steinmeier sollte den Orden doch am Besten gleich selbst umgehängt bekommen.
So tapfer wie der in der Krise war, das verdient die höchsten Auszeichnungen.