Google+ PPQ: Eva Herman nackt

Sonntag, 9. September 2007

Eva Herman nackt


In einem Land, das sich von Fernsehansagerinnen aus der Hand lesen lässt und Hobbyköche um Rezepte für eine gesunde Volksseele bittet, musste auch dies noch passieren. Eva Herman, durch blonde Unauffälligkeit notorische Medienschaffende mit einem starken Nebenerwerbszweig in Welterklärung, hat sich beim Versuch, ein neues Buch mit verbalen Tabubrüchen zu promoten, im Ton vergriffen. Bei der Vorstellung eines ebenso fundamentalen wie schon vorab schwer umstrittenen Werkes zu Rolle und Bedeutung der Familie im sittlichen Leben des deutschen Volkes vergangener Zeiten und über den Tag hinaus "entgleiste" (Der Spiegel) die Wortwerkerin nach eilfertigen Ohrenzeugenaussagen, indem sie wissen ließ, dass "im Dritten Reich vieles sehr schlecht gewesen sei, zum Beispiel Adolf Hitler", einiges sei aber auch gut war, "zum Beispiel die Wertschätzung der Mutter".

Der NDR, der sich einer im Dritten Reich entwickelten Technik verdankt und sein Programm wohl deshalb bis heute zu handgeschätzten 33 Prozent mit der Wiederaufführung von dokumentarisch verkleideten Hitler-Filmchen bestreitet, entgleiste gleich mit. Trauer, Wut und Scham in der Intendanz, Entsetzen selbst in der Kantine! Zumal die Vorkämpferin für das Recht der Frau auf einen eigenen Herd und die Pflicht des Weibes zum Gebähren auf ihrer Aussage beharrte und wissen ließ, dass "Werte wie Familie, Kinder und das Mutterdasein, die auch im Dritten Reich gefördert wurden, anschließend durch die 68er abgeschafft wurden".

68 war Herman,die neuerdings auch singt, zehn Jahre alt und ein offenbar eine wache Beobachterin der Zeitläufte. Ob das Mutterdasein aber tatsächlich durch Joschka Fischer und Claudia Roth abgeschafft wurde, steht derzeit noch dahin. Fakt hingegen ist, dass die Erfolgsautorin, die trotz des von ihr entdeckten geheimen Mutterschaftsverbotes auf vier Ehen und die währenddessen gelungene Geburt eines Sohn verweisen kann, den NDR jetzt natürlich verlassen muss. Ihre beliebte Talkshow, mit der beim NDR traditionell die spätabendlichen Lücken zwischen den Hitlerberichten gefüllt werden, übernimmt jemand anderes, der das bestimmt nicht schlechter machen wird. Hermann aber, die eigentlich Felsker heißt, hat nun die Möglichkeit, am eigenen Fall für ein nächstes Buch zu recherchieren. Titelvorschlag von PPQ: "Entgleist - Kopfsprung vom TV-Waggon".

Kommentare:

IMpressum hat gesagt…

Wer den Rauswurf von Eva Herman befremdlich findet: er ist meines Erachtens nur konsequent in einem Land, was sich einem Kampf gegen rechts verschrieben hat und damit sein Problem mit der gelebten Demokratie beweist. Jährlich mehrere tausend Strafverfahren wegen des §130 STGB richten sich gegen Meinungsäußerungen national eingestellter Menschen. Wer diese Verfahren begrüßt, muß sich nun nicht wundern, wenn im Kampf gegen rechts auch Menschen wie Frau Herman ausgegrenzt werden, die sich für konservative Familienwerte einsetzen.Was mit dem Rausschmiß von Hohmann aus der CDU begann, ist mit der Entlassung von Frau Herman noch lange nicht zu Ende. Unter den gegebenen Umständen ist die NPD-sicher weniger aus liberalen denn aus speziell nationalen Motiven heraus-die Partei, die sich für Meinungsfreiheit einsetzt.

FABRICATED LUNACY hat gesagt…

nicht eine EINZIGE zeitung von denen, die ich heute gelesen habe, hatte irgendwo eine referenz zu "eva braun". die enttaeuschung sitzt tief.

binladenhüter hat gesagt…

ach meiner, ich hatte sogar die buchstaben gezählt - eva herman und eva braun - sechs achtel!übereinstimmung. ich vergaß es nur zu erwähnen

panzerbummi hat gesagt…

wer hat eigentlich impressum reingelassen? diese alte nazi-kackbratze. ups, schon wieder einen in die fänge der npd getrieben. ach ja: eva hermann ist doof.

binladenhüter hat gesagt…

ich glaube a, impressum ist vom verfassungsschutz. ein echter mensch kann soviel schwachsinn in so wenig zeilen nicht sagen

Anonym hat gesagt…

Eine Gesellschaft mit immer weniger Werten, das ist objektiv gegeben. Frau Herman greift das auf und sagt es. Verfügbarkeit für das Kind, das Mama und Papa braucht in einer Zeit, wo die "moderne" Frau ein Recht darauf erhebt, es ohne Mann zu können - da muss man natürlich arbeiten. Sie sagt auch "das ist mein Bauch" und beachtet nicht, dass sie ein Leben vernichtet, für das sie Verantwortung (vor Gott) hat. All das steht hinter der Absicht Frau Hermans. Nun haben sich zwei gackernde Emanzen gefunden, die das nicht so sehen, weil das Mühe macht, wenn man sich einbringt. Dazu ein clown, der gar nicht wusste, worum es ging. Also J.B.Kerner hat da ein funktionierendes Tribunal zusammen gestellt, hat ja auch funktioniert.
Herr Kerner, der sich immer mit Persil zu waschen scheint, ist dennoch so befleckt durch diese Aktion, dass er sich demnächst mit Waschbenzin reinigen sollte.