Google+ PPQ: Dresden macht sich zum Affen

Sonntag, 12. Juli 2009

Dresden macht sich zum Affen

Es war eine prima Idee des Dresdner Zoos, einem jungen Äffchen den schönen Namen "Obama" zu geben. Auch der Mandrill freute sich, so heißen zu dürfen wie der neue Messias - nur die "Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland" war weniger glücklich. Die Namensgebung sei rassistisch, zürnte der Vereinsvorsitzende Tahir Della, denn "schwarze Menschen werden immer wieder mit Vergleichen aus dem Tierreich und der Primitivität konfrontiert."

Das war am Freitag und noch ehe die weltweite Empörung wirklich hohe Wellen schlagen und die Bundespolitik sich für ein neue Tiernamenvorsorgegesetz stark machen konnte, hat der Zoodirektor nun reagiert: Der Name, der an den Dresden-Besuch des US-Präsidenten hatte erinnern sollen, wird geändert: Ab sofort heißt das Äfflein "Okeke" wie der nigerianische Fußballspieler Favour Okeke.

In einer Email an die "Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland" entschuldigte sich Zoodirektor Karl-Heinz Ukena: „Uns liegt ein rassistischer Duktus wirklich fern.“ Der Zoo habe seine "Wertschätzung" für Barack Obama ausdrücken wollen - ähnlich wie der Berliner Zoo sich mit der Benennung des Eisbären Knut vor dem grandiosen Musiker Detlef Knut verneigt hatte. Die "Irritationen" täten allen Zoomitarbeiter, allen Dresdner, allen Sachsen und allen, die vor der Affäre noch nie etwas vom Affen Obama und der "Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland" gehört hatten, unendlich leid.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Tut mir weder leid, noch interessiert mich das. Einen müßt ihr somit aus eurer Aufzählung subtrahieren.

Harald hat gesagt…

Als ich davon in der "SZ" (="Sächsische Zeitung") las konnte ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Haben "Die" den keine anderen Probleme als von Namensgebung für Tiere gleich auf Rassismus zu schließen?
Oh Gott - ich habe auf einer Tierheimseite eine Katze mit Namen "Aron" gesehen. Sind das jetzt Antisemitisten. Und ein Hund heißt "Otto" - also antideutsch oder wie?

Dürfen jetzt Tiere nicht mehr die gleichen Namen wie Menschen erhalten? Oder was?

Schnell die Politiker anrufen ein neues Verbot/Gesetz zu machen! Damit so etwas nie wieder vorkommt und der Rassismus endlich ausgemerzt ist!

ppq hat gesagt…

wir plädieren ja dafür, das Tiernamenvorsorgegesetz (TiNaVG) vorsorglich trotzdem schnell zu beschließen

derherold hat gesagt…

Muß es immer geich ein Gesetz sein ?

Würde es nicht ausreichen, einzuladen zu einer "Konferenz gegen die Verbreitung von Haß im Zoo" ?

nwr hat gesagt…

Der "Verein schwarzer Affen in Deutschland", der für alle dunklen Zooaffen auf deutschem Boden zu gründen wäre, sollte derart argumentieren, daß die Einschränkung des Obamanamenbesitzrechtes nur für Menschen eine Diskriminierung von Affen darstellt und der "Verein schwarzer MenschInnen (!) in Deutschland" ... nein, nicht rassistisch, sondern artistisch agiert und sich damit echt affig benimmt.

Anonym hat gesagt…

Also der Wiki-Link verweist ja auf die Seite »U-17-Fußball-Weltmeisterschaft_der_Frauen_2008/Kader«, und da scheint es mir offensichtlich, daß Favour Okeke – mit der Nr. 1 im Tor – eine FußballspielerIN zu sein scheint …

ppq hat gesagt…

ich meinte den unionspieler. aber frau ist doppelt diskriminierend

Anonym hat gesagt…

Öhhm - ist da nicht ein Titel verrutscht, gehörte so eine Namensgebung nicht unter dieses "Olymp des Blödsinns"..?

Stuff

ppq hat gesagt…

weiß nicht. aber wenn es diese halle gibt, dann sollte das da rein. was wahrscheinlich nciht gehen würde, weil es schon so voll da drin ist