Google+ PPQ: Abriss-Exkursionen: Anämische Atombunker

Sonntag, 25. Oktober 2009

Abriss-Exkursionen: Anämische Atombunker

Es war ein Geheimobjekt, von dem nicht einmal die unmittelbaren Nachbarn wussten, was hinter seinen schwerbewachten Mauern vor sich ging. Im sogenannten Schulungsobjekt, streng militärisch abgekürzt "SO", kasernierte das Innenministerium der DDR eine Volkspolizeieinheit, die nichts weiter zu tun hatte als das sogenannte "Ausbildungsobjekt" (AO) zu bewachen. In dem, vor Nato-Ohren und -Augen hinter dem Tarnnamen "Blumberg" notdürftig versteckt, befand sich der Krisenausweichsitz des Innenministers Friedrich Dickel, ein Atombunker, der eigentlich ab Mitte der 80er in die Tiefe des märkischen Sandes getrieben werden sollte. Allerdings fehlte der DDR-Volkswirtschaft zu diesem Zeitpunkt bereits die Kraft, mehrere hundert Millionen DDR-Mark zu mobiliseren, um einen richtigen Bunker zu bauen.

So musste denn eine Art Tiefgarage für den altgedienten Genossen reichen. Zwei langgestreckte, von einem Elektrozaun geschützte Verliese im Keller, die mühevoll mit Anpflanzungen getarnt wurden. Zwei Neubaublocks Marke WBS70 wurden aus dem Wohnungsbauprogramm abgezweigt, um die Bunkerverwaltung unterzubringen. Zwanzig Kilometer entfernt vom Geheimobjekt lagerte die Wacheinheit in zugigen Holzbaracken mitten im Wald. Wehrpflichtige, die gar nicht wussten, was sie zu bewachen hatten. Selbst die Postadresse der Einheit war nur Tarnung. Das wirkliche "Blumberg" liegt einige Kilometer entfernt und beherbergte das Blasorchester der Volkspolizei.

Nach dem Mauerfall schlossen Ausbildungs- und Schulungsobjekt ihre Pforten, über dem Bunker in Freudenberg entstand ein Gewerbegebiet, das Investoren mit null Prozent Gewerbesteuer lockt. Das Schulungsobjekt hingegen dient weiterhin Ausbildungszwecken: Die örtliche Jugend frönt hier dem Paintball-Spielen.

Kommentare:

vakna hat gesagt…

Ab Mitte was sollte der Bunker in den märkischen Sand getrieben werden? Und ist "Verließ" neue Rechtschreibung?

Meckermeckermecker...

Le Penseur hat gesagt…

"Verließ" ist eher eine Andeutung auf die Verlassenheit von allen Rechtschreibgeistern ;-)

ppq hat gesagt…

da verließen sie ihn