Google+ PPQ: Endlich wieder da: Das Tabu Gardelegen

Donnerstag, 7. Juli 2011

Endlich wieder da: Das Tabu Gardelegen

(Videolink auf Wunsch des FBI gelöscht) Lange vermisst, endlich wieder da. Wenige Stunden nur, nachdem PPQ einen jugendgemäß-frischen 1199-Remix der historischen ersten Videobotschaft des sachsen-anhaltinischen Ministerpräsidenten Reiner Haseloff auf die Server des internationalen Filmportals Youtube geladen hatte, war in Magdeburg entschieden worden, die bürgerschaftlich-engagierte Aktion zu unterbinden: Obwohl doch die freiwilligen jungen VJs nur versucht hatten, Landeskinder im Rahmen der Landesinitiative "Zurück an den eigenen Herd" zum Rückzug in die alte Heimat zu bewegen, wurde ein Bann gegen den Erfolgsclip ausgesprochen. Offenbar, nehmen Internetexperten an, hätten die Verantwortlichen im Land Angst bekommen, dass die vom Song "Jetzt geht die Party richtig los" eingeleitete neue Filmfassung im Internet erfolgreicher sein würde als das von Schülern und Studenten als "schon etwas steif" eingeschätzte Original.

Doch die Internetcommunity lässt nicht locker in ihrem emsigen Bemühen, Sachsen-Anhalts Videobotschaften, die nach Berichten von Reisenden sogar bis hin nach Neuseeland, den Aleuten und Aserbaidschan zu sehen sind, soweit ein Internetanschluß vorhanden ist, ein neues, überraschend jugendliches Image zu verpassen. Zum Remixen des Erfolgsfilmes "Das Tabu Gardelegen", in dem Landesvater Reiner Haseloff gleich in seiner ersten Youtube-Botschaft mutig die schwerwiegende Frage nach dem sogenannten Landesfest aufgeworfen und beantwortet hatte, durfte nach dem Verdikt aus Magdeburg allerdings weder Ton- noch Bildspur der Original-Videobotschaft verwendet werden. So bedurfte es großer Anstrengungen, die Botschaft für alle Welt hörbar zu machen: Ein Nachwuchsschauspieler schlüpfte in entsprechender Vermummung in die Rolle des Videobotschafter, eine junge Schauspielkollegin erklärte sich bereit, den sensationell überraschenden Text von "Tabu Gardelegen" ohne jegliche Bezahlung, dafür aber wortwörtlich und weitgehend völlig korrekt betont nachzusprechen.

Der neue 1199-Remix kommt nun gerade durch die Enge der Beschränkung der Möglichkeiten dem besonders nahe, was an politischer Transparenz im Ostdeutschland des Jahres 2011 zu erwarten ist. Aus jedem Satz über Identität, Gemeinsamkeit und die große Freude, durch das bisher weitgehend verschwiegene Gardelegen marschieren zu dürfen, klingt eine große Nähe zwischen Wählenden und Gewähltem. Das Landesfest, auf das sich der Mann in der Burka freut, ist zwar längst vergangen. Doch der Verdienst, gleich in der ersten offiziellen Videobotschaft an die Welt ein heißes Eisen wie Gardelegen angepackt zu haben, das wird dem jungen Landesvater auch dank der Bemühungen der noch jüngeren Videoaktivisten für ewig bleiben.

Gute Politik mit Black Hasi

Kommentare:

panzerbummi hat gesagt…

Haseloff und PPQ schmieden zusammen gaaaanz heiße Eisen: Ich bin begeistert.

Anonym hat gesagt…

Teile sind mir nicht unbekannt, aber nicht von ihm. Es erinnert mich an ein Sachsenoberhaupt um die Jahrtausendwende.
Aber das diese Person nebenan ein Hochlicht ist und ... unter den Scheffel stellt.
Da tut wohl jemand wachsen. Aber man kann immer noch dazulernen?