Google+ PPQ: Auf dem Weg zum Nullenergieland

Samstag, 22. Dezember 2012

Auf dem Weg zum Nullenergieland

Eine Idee wird zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift - und die Idee vom Energieausstieg hat die Massen ergriffen. Immer mehr Menschen in Deutschland machen mit und verbrauchen immer weniger Energie, wie das Statistische Bundesamt jetzt bekanntgegeben hat. 2011 hätten die privaten Haushalte ihren Energieverbrauch im heimischen Bereich um 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesenkt. Zuvor war der Verbrauch von Haushaltsenergie seit 2005 bereits um 10,3 Prozent zurückgegangen, im Vergleich zu 2000 sogar um 17,7 Prozent.

Der Rückgang betreffe vor allem Mineralöl, insbesondere leichtes Heizöl, hieß es. Es werde immer weniger geheizt, häufig zögen sich die Bürger wie ehemals vom Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin empfohlen einen Pullover über. Von 2005 bis 2011 verringerte sich der Mineralölverbrauch in privaten Haushalten dadurch um über ein Viertel. Gespart wurde dabei nicht, denn allein 2011 verteuerte sich leichtes Heizöl um 24,5 Prozent.

Auch beim Erdgas boykottieren die Bundesbürger die Anbieter zunehmend: der Verbrauch sank hier seit 2005 um mehr als 20 Prozent. Der Stromverbrauch blieb trotz des Verbotes der Glühbirne nahezu gleich nahezu, während besonders umweltfreundliche Energieträger wie Brennholz und Holzpellets um fast 40 Prozent zulegten.

Gut 70 Prozent der Haushaltsenergie wurden trotz aller Sparmaßnahmen auch 2011 wieder fürs Heizen verbraucht. Dabei lag der Energiekonsum für Raumwärme um 13,4 Prozent unter dem Niveau von 2005 - viele Deutsche halten es inzwischen wie Familie Steinbrück und senken die Temperatur in ihren Wohnungen aus Rücksicht auf das Weltklima.

Die Energieausstiegskommission beim Bundesumweltminister geht davon aus, dass Deutschland mit den aktuell vorgelegten Zahlen auf einem guten Weg ist, zu einem leuchtenden Beispiel für die Welt zu werden. Berechnungen der Experten zufolge könne Deutschland bereits im Jahr 2077 damit rechnen, seinen Ölverbrauch auf null heruntergefahren zu haben, noch vor der Jahrhundertwende werde auch der Gasverbrauch sich bei null einpegeln. Deutschland habe damit die Chance, als erstes Nullenergieland in die Weltgeschichte einzugehen.

1 Kommentar:

eurebellion hat gesagt…

Die Familie Feuerstein lebt uns doch perfekt vor, wie in Zukunft ein Nullenergieland konzipiert sein könnte. Die heutigen Elektroautos stinken doch ab gegen Fred Feuersteins Nullemissionenmobil.