Google+ PPQ: Wer hat es gesagt? "

Montag, 2. Dezember 2013

Wer hat es gesagt?

"Was ist Wahrheit? - Drei Wochen Pressearbeit, und alle Welt hat die Wahrheit erkannt. Ihre Gründe sind so lange unwiderleglich, als Geld vorhanden ist, sie ununterbrochen zu wiederholen."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dunkel ist der Rede Sinn.
Will damit sagen, dass einfach strukturierte Wesen wie ich bei diesem Beitrag nicht ganz mitkommen.

Anonym hat gesagt…

Was issn "unwiderleglich" für ein Slang ? - Mir, in meinem ansonsten dialektvereuchten Sprachumfeld, ist nur "unwiderlegbar" bekannt.

Volker hat gesagt…

@Anonymus2
Du bist schon auf dem richtigen Weg. PPQ hat das "unwiderleglich" eingeführt, damit das Zitat nicht so leicht zu erkokeln ist.

ppq. so hat gesagt…

nein, das ist schon wörtlich zitiert

Anonym hat gesagt…

@Anonym 1: Wie das? Was Oswald der Weise damit gemeint hat, verstehe sogar ich mit meinem jevergetränkten Brägen: Wenn drei Wochen lang in allen Zeitungen steht, daß der Mond aus eitel Schnittkäse bestünde (sehr gut machen sich "amerikanische Wissenschaftler" dabei...) , so ist das für den mündigen Pöbel die Wahrheit.

ppq. so hat gesagt…

anonym3, sie geben mir den glauben an die menschheit zurück

für eimem moment

Volker hat gesagt…

Da scheint es verschiedene Ausgaben zu geben. In meiner steht "unwiderleglich". Aber andere Leute zitieren "unwiderlegbar".

ppq. so hat gesagt…

es meint ja dasselbe

oder das gleiche?

Anonym hat gesagt…

Da hat sich bestimmt wieder so ein ignoranter Fatzke einen neuen Begriff ausgedacht, nur weil der den „richtigen“ nicht kennt, oder besonders geschwollen daher salbadern wollte. – So ähnlich muss es mit dem saublöden „nichtsdestotrotz“ gewesen sein. -
– Das hat irgendein TV-Arschlöch-In aufgebracht, und jetzt plappert das Bundes-Arschleckervolk den Dummfug brav nach. – Denn nix ist heutzutage und hierzulande schlimmer, als die vorgegebenen Mantras NICHT willfährig nachzukläffen, dann kriegt man schnell das Natsieh-Etikett aufgeklatscht.

(Nach „desto“ hat per Definitionem ein Komparativ zu folgen, wie richtigerweise in „nichtsdesto wenigER“, daher könnte allenfalls „nichtsdestotrotzER“ rein formal durchgehen. – Aber um das zu merken, ist das Sprachempfinden des Bundes-Pöfels durch Ver-Denglischung , Kannakisch, Müllstrommedien-Dummdeutsch schon zu stark versaut.)

Anonym hat gesagt…

mir erschließt sich nicht was Pressearbeit mit Wahrheit zu tun hat