Google+ PPQ: Heimtücke gegen Atlantik-Brücke "

Freitag, 2. Mai 2014

Heimtücke gegen Atlantik-Brücke

Namhaft sind die Mitglieder der "Atlantik-Brücke", vielfältig und verantwortungsvoll die Aufgaben, die das kaum je öffentlich erwähnte Institut für alle Menschen in Deutschland und Europa übernommen hat. Gelingen können sie aber eben nur, wenn die Tätigkeit von Kai Diekmann, Philipp Mißfelder, Angela Merkel, Joachim Gauck und vielen vielen anderen Prominenten nicht öffentlich zerredet wird.

Ausgerechnet das ZDF, eigentlich ein zuverlässiger Übertragungskanal für Mitteilungen der Bundesregierung, hat sich jetzt erdreistet, zwei vorgebliche Kabarettisten in einer vermeintlich humorigen Sendung heimtückisch Propaganda für krude Verschwörungstheorien machen zu lassen. Claus von Winter und Max Uthoff behaupteten vor laufenden Kameras, zahlreiche deutsche Spitzen-Publizisten stünden auf der Payroll undurchsichtiger Stiftungen, die weder demokratisch legitimiert noch von irgendjemandem kontrolliert würden. Öffentlich als Journalisten auftretende Mitglieder dieser Vereinigungen spielten, so Uthoff, ein undurchsichtiges Doppelspiel: Einerseits erarbeiteten sie Strategiepapiere für Atlantik-Brücke und Co., andererseits lobten sie diese selbstgemachten Strategiepapiere dann in hochangesehenen Zeitschriften wie der "Zeit"
.

"Aber dann sind ja all diese Zeitungen nur so was wie die Lokalausgaben der NATO-Pressestelle?!", fragte einer der offenbar vom Kreml oder gar aus Mordkorea gelenkten Komödianten sogar rein rhetorisch, wobei er wohlweislich wenigstens die Verbindungen des ZDF zu denselben Institutionen unerwähnt ließ.

Auch so schon ist der Skandal groß genug. Auch wenn abgesehen von einem Leserbriefschreiber in der brandenburgischen MOZ niemand über den Totalausfall an demokratischer Kontrolle berichtet, zeigt sich hier, dass der Missbrauch der Meinungsfreiheit kein rein russisches Problem ist. Wer so etwas behauptet, propagiert nach Überzeugung der gleichgesinnten "FR" "antiwestliche Verschwörungstheorien und Demokratieverachtung". Umso empörender, dass für solche Übergriffigkeiten nun sogar Platz im demokratiesteuerfinanzierten Staatsfernsehen ist, wenn auch getarnt von der Narrenkappe einer angeblichen Comedy-Sendung.

Hier tut ein rasches Eingreifen der Rundfunkräte not, schnell und entschieden muss ein harter, sauberer Schnitt her. Deutschland kann es sich bei der angestammten angespannten Frontlage im Osten nicht leisten, die engsten Freunde und Verbündeten zu brüskieren. "Es gibt nur eine Möglichkeit für uns alle", hieß es dazu im politischen Berlin, "gemeinsam so lange zusammenzustehen, bis dieser Kampf gewonnen, bis dieser Kampf endlich durch den Sieg über die Feinde, durch den Sieg über die Macht der Finsternis besiegelt ist.“

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

„Angestammte Frontlage“? Wenn das ein Verschreiber ist, dann ist er durchaus gelungen.

Anonym hat gesagt…

Der Mann heißt Claus von Wagner.

Anonym hat gesagt…

"... wobei er wohlweislich wenigstens die Verbindungen des ZDF zu denselben Institutionen unerwähnt ließ."

Nein, das ließen sie nicht unerwähnt:
Uthoff: Kann ich da mitmachen?
v. Wagner: Nein, die nehmen nur einflußreiche Eliten.
Uthoff:Ich hab' 'ne Fernsehsendung, reicht das nicht?
v. Wagner: Nur, wenn Sie das heute-journal moderieren würden...

Orwell hat gesagt…

Naja, das ist wirklich "Comedy". Früher hätten wir gesagt, es ist dümmliches Geseier. Heute soll man das freiwillig witzig finden, es ausländisch bezeichnen und dafür noch Geld bezahlen - unfreiwillig.

Die einzige Atlantikbrücke ist die Beringstraße, und daran geht auch keine "menschgemachte Atlantikbrücke" vorbei. Das ist wie mit dem Klimawandel.

Das Schlimmere allerdings ist, dass die Berigstraße früher Russland mit Russland verband.

Warum Putin der Despot, der Nazi, der Teufel, - Ja - Putin der Stalin (!!!) -Putin der BUSH Russlands, der Obama der Taiga noch nicht darauf gekommmen ist Alaska wieder ins Zarenreich einzugliedern, dass für lächerliche 7,2 mio "Dollar" an die USA verborgt (!) wurde, ist unschlüssig.

Sicher werden Georg Sorosch und seine vielen Freunde jetzt eine weiße Revolution in Alaska anberaumen um es wieder in seine Heimat Russland rückzugliedern.

Russland hat sicher die 7,2 Mio Dollerzien nebst Zins bereit :P