Google+ PPQ: Justizminister Maas plant Winterbremse "

Montag, 4. August 2014

Justizminister Maas plant Winterbremse

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will neben der Mietpreisbremse ein weiteres Gesetzespaket zur Kostenbegrenzung schnüren. Nach der Androhung des russischen Despoten Wladimir Putin, die Heizkosten in Europa durch höhere Gaspreise in die Höhe treiben zu wollen, werde er ein Gesetz einbringen, nach dem "steigende Heizkosten künftig nur noch bis zu zehn Prozent umgelegt werden dürfen", sagte Maas der staatlichen Deutschen Presse-Agentur.

Bisher ist dies ohne Beschränkungen möglich. Geplant ist zudem, die Temperaturen, die während der Wintermonate in Deutschland herrschen dürfen, nach unten zu deckeln. Kriterien für die Berechnung normaler Wintertemperaturen seien zu überarbeiten, sagte Maas. Beide Aspekte hatten Union und SPD nicht im Koalitionsvertrag vereinbart, nach dem dreisten Racheankündigungen der Russen wegen der gerechtfertigten Sanktionen des Westens sei man aber gezwungen, zu handeln.

Maas erwartet, dass die geplante Winterbremse dämpfenden Einfluss haben wird. "Wenn wir keine sinkenden Temperaturen mehr haben, wird sich auch der Gaspreis nicht mehr in der bisherigen Geschwindigkeit entwickeln." Putin werde durch dieses umsichtige Handeln der Bundesregierung die „Gaswaffe aus der Hand geschlagen“. In Kraft treten soll die Winterbremse 2015. Der Bundesverband der Metereologen begrüßte, dass Maas sich offen für Temperatur-Ausnahmen in der Fernsehberichterstattung geäußert hatte.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ämter und Behörden , gauck und andere Verräter anonym anschreiben .

Maßnahmen ankündigen

Die Anmerkung hat gesagt…

@anonym

Du bist doof.

Wir müßten, da es sich ja bewährt hat, auch dafür Sorge tragen, daß die Tagesschau keine Wetterberichte mehr bringt, die sagen wir mal, Temperaturen von unter 5 Grad Celsius bringen. Da würde die bewährte Methode greifen: Die ARD sendet jetzt den Wetterbericht von vor 2 Jahren.

Bei der Gelegenheit fällt mir ein, daß wir seit Wochen nichts von dem sich wandelnden Klima gehört haben. Da klappt das ja auch hervorragend.

Das hat damit zu tun, daß die Rechenprogramme leider zu brav sind und keine alarmistischen Werte mehr auswürfeln. Die müssen jetzt nachjustiert werden, bis das Klima wieder jene Richtung einschlägt, die von den führenden Klimawandlern empfohlen wird.

Am 14.05. meldeten die im deutschen Klimapool zusammengeschlossenen Medien im Grunde alle wie die FR:

ANTARKTIS: Eisschmelze wohl nicht mehr zu stoppen

Wenn das Klima aber unberechenbar ist, dann kann das nur der Russe sein, denn der ist auch unberechenbar. Denk ich mal.

lesandi hat gesagt…

Ja, Maßnahmen ankündigen. Die werden vor Angst einscheißen. Oder vor Lachen einschiffen.