Google+ PPQ: Die Instrumentalisierung des Instrumentalisierungsvorwurfs "

Montag, 16. November 2015

Die Instrumentalisierung des Instrumentalisierungsvorwurfs

Selten nur war die westliche Welt so einig. "Ich werde mich dem Terror entgegenstellen und dafür sorgen, dass die rechte Propaganda das Attentat nicht für ihre Zwecke nutzt", bringt die SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft auf den Punkt, welches große Problem in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren vor allem bekämpft werden muss: Niemand darf die schrecklichen Anschläge islamistischer Terroristen in Paris "instrumentalisieren" (Der Spiegel), um die Mehrzahl der friedliebenden Muslime verantwortlich zu machen für den unübersehbar aufziehenden Weltbürgerkrieg.

Es ist nicht "hilfreich" (Merkel), an den Islam dieselben Maßstäbe anzulegen wie einst an den Kommunismus. Diesmal darf es keine Vermischung der gewaltlosen Glaubensausübung von Millionen mit dem brutalen Morden einer Handvoll Irrsinniger geben. Flüchtlinge flüchteten ja gerade vor dem Terror, sie sind nicht die, die den Terror exportieren.

Eine völlige Neubewertung dessen, was ein gemeinschaftlicher Glaube zu verantworten hat. Als der Islam noch Kommunismus hieß, herrschte im vormaligen Westen Einigkeit darüber, dass Stalin seine Verbrechen nicht nur aufgrund einer leider, leider falschverstandenen Interpretation der unsterblichen Lehren von Marx, Engels und Lenin verübte. Sondern die Lehren der drei Säulenheiligen des Weltkommunismus selbst den Keim gelegt hatten, aus dem millionenfacher Mord, aus dem Gulag, Unterdrückung, Eiserner Vorhang und jahrzehntelange Suspendierung nahezu aller Menschenrechte entspringen musste.

Der Islam hingegen, eine expansive Ideologie, deren Grundsatzdokumente nicht nur in Sure 8:40 unmissverständlich offenbaren, dass Ungläubige bekämpft werden müssen, "bis alle Versuchung aufhört und die Religion Allahs allgemein verbreitet ist", genießt den Schutz der Religionsfreiheit. Und seine Anhänger können wie einst die K-Gruppen in der alten Bundesrepublik argumentieren, es sei ja nicht der wahre Islam, den die Terroristen mit ihren Bomben und Gewehren predigen. Sondern eine falsch verstandene, in Wirklichkeit nur in den Köpfen von Islamisten existierende Variante, die es gilt, durch Fördermittel, Aufklärung und besseres Beispiel zurückzudrängen.

Übersetzt in die Geschichte: Wer den Kommunismus für den Stalisnismus verantwortlich machte, instrumentalisierte Stalin, um böswillig Kommunisten zu diskreditieren. Eine Auffassung, die nur in linken Zirkeln konsensfähig ist, deren Übertragung auf den Islam aber bis weit über die Mitte der Gesellschaft hinaus Zustimmung findet.

So funktioniert die Instrumentalisierung des Instrumentalisierungsvorwurfs als wohlfeile Ablenkung von der eigentlichen Frage, ob sich gläubige Muslime nicht von einer Religion lossagen müssten, die zum Missbrauch offenbar einlädt wie keine andere.


Kommentare:

FDominicus hat gesagt…

Man darf nicht vergessen warum diese Menschen auch fliehen. Es herrscht in Ihrem Land Bürgerkrieg und dabei mischen auch die USA und Frankreich mit.

Anonym hat gesagt…

Ja ja, die USA sind grundsätzlich immer und an ALLEM Schuld. Noch so eine verblüffende Gemeinsamkeit zwischen Islam-Apologeten und K-Gruppen-Zauseln. Das ist auch so eine schöne Floskel, die selbst der minderbegabteste Hilfsschüler noch angetrunken hervorrülpsen kann, im Bewusstsein wahlweise moralischer Überlegenheit oder bahnbrechender polit-philosophischer Erkenntnis...
Was braucht es eigentlich noch um zu verstehen, dass der Islam der gelebte Antagonismus zur Aufklärung ist und unser Leben nicht nur im Sinne unseres Lebensstils sondern eben auch ganz sprichwörtlich bedroht? Müssen da erst ein paar hundert "syrische" "Flüchtlinge" am Wochenende ein paar Waffendepots der Bundeswehr ausräumen und dieses Land in ein ungeahntes Blutbad stürzen? Manchmal habe ich echt das Gefühl, als könnte ich in die Zukunft sehen, und sie ist mitnichten schön, gut, oder auch nur ansatzweise erträglich...

Anonym hat gesagt…

"Ja ja, die USA sind grundsätzlich immer und an ALLEM Schuld."

Diese Floskel wird von Pegida-Jüngern auch sehr gern hervorgerülpst.

Anonym hat gesagt…

"Diese Floskel wird von Pegida-Jüngern auch sehr gern hervorgerülpst."

Und? Pegida ist ein Phänomen von Ostzonendödeln. Ich bin kein "Jünger dieser Bewegung. Umso bitterer, dass selbst diese Vollhonks(!) was die Einschätzung des Islams angeht, richtiger liegen als die komplett dekadente und degenerierte West-Linke, oder was sich dafür hält. Das sollte ja eigentlich letzteren zu denken geben, aber vermutlich muss erst die Hälfte davon weggesprengt oder erschossen werden, dass es mal dem ein oder anderen dämmert.

FDominicus hat gesagt…

Wollen Sie behaupten die USA befänden sich nicht im Krieg? Sie behaupten auch das mit Afghanistan ist nicht auch ein Krieg gewesen? Sie können gerne so tun als ob es nicht auch eine Sache des Westens wäre. Sie können auch so tun als ob die Krieg im nahen Osten völlig in Ordnung sind. Die Leser hier können sich selber überlegen wie weit es mit diesem "in Ordnung" ist.

Anonym hat gesagt…

Es wäre schon viel erreicht, wenn sich die vielen ungläubigen (säkularen) Muslime von der Religion lossagen würden.

derherold hat gesagt…

"Ja ja, die USA sind grundsätzlich immer und an ALLEM Schuld.
Diese Floskel wird von Pegida-Jüngern auch sehr gern hervorgerülpst."

Interessant. Und was sagen die Anhänger der Linkspartei ?

Anonym hat gesagt…

Das ist der Ritterschlag für ppq, dass es jetzt von Antifa-Trolls heimgesucht wird.

Anonym hat gesagt…

Westlicher one-world-Liberalismus, Sozialismus, Islamismus, das ideoligische Dreieck der nützlichen Idioten auf Gegenseitigkeit.

Wer gewinnt?

Mir eigentlich egal, denn ich würde am liebsten ohne politisch-religiöse ismuse" leben.

Kurt hat gesagt…

Neben dem notorischen Aiman "das hat nichts mit dem Islam zu tun" Naziek meldete sich gestern auch eine Synodale der ev. Kirche. Die ging sogar einen Schritt weiter als Herr Maziek. Sie rief dazu auf, dass man die Anschläge nicht der Religion im allgemeinen anlasten dürfe. Die Frau hat es begriffen! (Es war übrigens Frau Überschär und nicht Frau Doppel-Name aus Greiz)

Anonym hat gesagt…

Seit neuestem gibt es ein liberales Muslimisches Forum Deutschland (MFD), das sich mit seinen Berliner Thesen von den sonstigen Islamvertretern abzuheben versucht. Soweit so gut. Doch gleich bei Punkt 1 wird es kritisch: "Der Islam ist keineswegs abgeschlossen, er unterliegt einem ständigen Entwicklungsprozess. Von diesem sind weder islamische Grundsätze noch religiöse Rituale betroffen, da diese nicht dem gesellschaftlichen Wandel unterliegen."

Islamische Grundsätze sind also von keiner Entwicklung betroffen? Weder ein "Missbrauch" (ppq) noch die Tatsache, das man einfach nicht mehr an sie glaubt, können ihnen etwas anhaben. Allah war, ist und bleibt die Nummer 1.

Anonym hat gesagt…

Eine Mutmaßung: Dieser Ghul hatte wieder einmal keinen oder halt unbefriedigenden Geschlechtsverkehr.
Heißest du Hinz? Heißest Du Kunz? Schnürbein oder Hammelwade? Oder gar: info68 / hotspot? --- Das hat dir der Teufel gesagt!!! Das hat dir der Teufel gesagt!!!

-- Zonendödel --

Volker hat gesagt…

Ich weiß gar nicht, ob Sie´s schon wussten, Pegida hat mitgestochen.

Jedoch sind die "Versuche, Pariser Gewalttaten von rechts zu instrumentalisierenpietätlos gegenüber den Opfern und widerwärtig!"

Anonym hat gesagt…

re "hart aber fair" :

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/le-pen-fordert-sofortigen-asyl-stopp/

wir wählen Le Pen und AfD - ihr könnt unseren Kontinent gerne verlassen wenn es euch hier nicht gefällt - gute Weiterreise Herr Huber ,Frau Schwan , Herr Plastberg


häschtägg Huber fährt zur isis und rutscht uns jetzt mal den Buckel runter

Carl Gustaf hat gesagt…

"Es wäre schon viel erreicht, wenn sich die vielen ungläubigen (säkularen) Muslime von der Religion lossagen würden."

Das hilft auch nicht weiter. Schlimmstenfalls werden sie dann Parteivorsitzende der Grünen oder Chefredakteure vom "der Freitag".
Solange den Leuten nicht endlich Verstand beigebracht wird, sowohl da unten als auch hier oben, laufen wir sehenden Auges in eine neue Form des Totalitarismuses.

Anonym hat gesagt…

Vielleicht wird das mit Isis nur falsch verstanden?

http://www.dasbergwerk.de/Texte/14Ramses.html

Beste Grüße vom Preußen

Reichsdichterkammer Sachsen-Weimar

wolpertinger hat gesagt…

@FDominicus
Mein Herr,die USA befinden sich selbstverständlichund permanent im Krieg,dies ist nämlich die Existenzgrundlage dieses -sagen wir mal Staatsgebildes-,verschiedene Vasallenstaaten werden selbstverständlich zum Mitmachen,und sei es manchmal auch nur finanzieller Art erpresst.Erklären Sie mir bitte nicht,das wäre Ihnen noch nicht aufgefallen.Dann drehe ich mich um und weine Buttermilch.