Google+ PPQ: Fünfte Facebook-Kolonne: Mit so wenig Geld entschied Russland die US-Wahl

Freitag, 8. September 2017

Fünfte Facebook-Kolonne: Mit so wenig Geld entschied Russland die US-Wahl

Nur durch den massiven Einsatz von 100.000 Dollar aus Russland ist Trump im Amt.

Wussten wir es doch! Russland hat die US-Wahl im vergangenen Jahr entschieden, hinterlistig, illegal und ohne Scham. Facebook-Erkenntnisse lassen daran gar keinen Zweifel: Dem Unternehmen zufolge schalteten „Auftraggeber aus Russland“ (SZ) zwischen Juni 2015 und Mai 2017 auf dem sozialen Netzwerk Anzeigen im Wert von 100 000 US-Dollar. Das sind monatlich rund 4300 Dollar, mit denen die „Hintermänner“ (SZ)zwar kaum Empfehlungen für einen bestimmten Kandidaten aussprachen. Aber äußert geschickt daran arbeiteten, „die soziale Spaltung in Amerika voranzutreiben“.

Mit Erfolg. Obwohl die Hillary Clinton und Donald Trump mehr als zwei Milliarden Dollar echte, ehrliche amerikanische Spendendollar gegen die russische Einflussnahme in die Schlacht warfen, reichten die „Tausende Anzeigen mit politischen Botschaften“, die „vermutlich von Russland aus in dem weltgrößten sozialen Netzwerk geschaltet“ wurde, alles zu kippen. Die bis heute unbekannten Auftraggeber aus Russland kauften die größte Demokratie der Welt für umgerechnet nur 84.000 Euro und mischten sich dann aktiv in die US-Innenpolitik ein.

Genutzt wurden dazu laut Facebook „etwa 470 inauthentische Accounts, die zwischen Juni 2015 und Mai 2017 etwa 3000 Anzeigen geschaltet hätten. Was sich nach wenig anhört, reichte offenbar, um Hillary Clinton, die allein etwa 1,35 Milliarden Euro für Werbung ausgab, zu neutralisieren und den US-Wahlkampf im Sinne des Kreml zu beeinflussen.

Dass in einem Großteil der Anzeigen weder die Wahl noch einer der beiden Kandidaten erwähnt wurde, ist besonders perfide. Alle Anzeigen von Putins fünfter Meinungskolonne enthielten nicht verbotene, vom Recht auf Meinungsfreiheit gedeckte Aussagen zu umstrittenen Themen wie Rassen-Spannungen, LGBT-Rechte, Einwanderung oder Waffenbesitz.

Deutsche Medien decken jetzt glücklicherweise auf:  "So manipulierte Russland die US-Wahl" (Pro7), "Tausende russische Anzeigen auf Facebook geschaltet" (RP), "Fake-Profile schürten Spannungen" (Stuttgarter Zeitung) und "Facebook verbreitete politische Anzeigen aus Russland" (Stern) enthüllen die finsteren russischen Machenschaften und schützen deutsche Wähler so wirksam vor einer Wiederholung des russischen Großangriffs.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist nur die Vorbereitung auf die Bundestagswahl. Wenn es irgendwo Unregelmäßigkeiten gibt, dann waren es nicht klassenbewußte Stimmauszähler sondern die Russen.

Anonym hat gesagt…

Die Hartnäckigkeit, mit der dieser Quatsch seit Monaten durchgezogen wird, ist beängstigend. Da macht jemand mächtig, mächtig Druck und instruiert ununterbrochen die ganze Medienfront hier und in US. Und da die Deutschen Musterschüler sein wollen, gibt es hier noch weniger Gegenstimmen als drüben.