Google+ PPQ: Pulloverpower im Bundestag

Montag, 23. Juli 2007

Pulloverpower im Bundestag

Nachdem die Arbeitslosenversicherung ihren Zwangsmitgliedern im vergangenen Jahr bereits 11,2 Milliarden Euro mehr abgegaunert hat, als sie zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigt hätte, rechnet der BA-Vorstand für dieses Jahr noch einmal mit Mehreinnahmen von 2,5 bis 3 Milliarden Euro. Bis Ende 2011 würden gar mehr als 26 Milliarden Euro mehr kassiert, als zur Unterstützung von Arbeitslosen gebraucht werden.

Eine Senkung der Beiträge um einen Prozentpunkt, wie sie der BA-Chef Weise deshalb vorschlug, lehnte der SPD-Pulloverträger Ludwig Stiegler jetzt dennoch ab. Dafür, sagte der Bayer, gebe es "keine ökonomische Evidenz". Zwar hätten Experten nachgewiesen, dass eine Steigerung der Arbeitslosenbeiträge Jobs vernichte. "Doch es ist abwegig, dieses Prinzip einfach umzudrehen - Ökonomie ist keine Physik."

Ludwig Stiegler weiß glücklicherweise ganz genau, wovon er spricht, denn den Mann aus Vilshofen in der Oberpfalz schaut auf eine lange Fachausbildung in Sachen Wirtschaft zurück. Erst besuchte er die Volksschule, dann das Gymnasium des katholischen Claretiner-Ordens in Weißenhorn, dann das Erasmus-Gymnasium in Amberg. Ab 1964 führte Siegler seine tiefgründigen Wirtschaftsstudien bei der Bundeswehr fort, er brachte es dabei bis zum Leutnant der Reserve. Anschließend studierte er Jura, Soziologie und Politik, was ihm tiefe Einblicke in die Welt der physikalischen Gesetze eröffnete. Reiche Berufserfahrung als Wirtschaftsexperte sammelte Stiegler dann zwischen 1976 und 1980 in seiner Tätigkeit als Anwalt.

Seitdem sitzt er im Bundestag. Dort wirkt der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Weiden-Neustadt-Tirschenreuth, der nebenbei immer noch Zeit findet, als Anwalt zu praktizieren, aufgrund seiner wirtschaflichen Sachkenntnis und seines einmaligen Erfahrungsschatzes als Physiker und Fachmann für Fragen der Evidenz im Sinne Immanuel Kants als stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion für die Bereiche Wirtschaft und Arbeit, Tourismus, Verkehr, Bau- und Wohnungswesen sowie Aufbau Ost und im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie. Gut so, denn Stiegler, der das altgriechische Wort Katastrophe, zu deutsch "Wendung zum Niedergang", mit Hilfe seiner umfangreichen Deutschkenntnisse einmal als "plötzlicher Wendepunkt" übersetzte, jubelte nach Gerhard Schröders Wahlniederlage gegen Angela Merkel enthemmt von so viel nur ihm ersichtlicher Evidenz auch: "Wir sind Kanzler".

Kommentare:

FABRICATED LUNACY hat gesagt…

der traegt nich pullover. der traegt strickweste. wie genscher. nur knallrot halt. knallkopfrot.

binladenhüter hat gesagt…

strickwestover, um genau zu sein. oder wenn weste, dann hinten geknöpft

FABRICATED LUNACY hat gesagt…

ah, ja, das fiel mir nach der post ein: westover. das wort habe ich nich mehr gehoert, seitdem ich als unmuendiges kind gezwungen wurde, einen solchen zu tragen.