Google+ PPQ: Sonne droht Totalverbot

Freitag, 21. September 2007

Sonne droht Totalverbot



Möglichst allumfassende Verbote sind das beste Mittel, ein unmündiges Volk zu erziehen, das überhaupt nicht auf sich selbst aufpassen kann. Die fürsorgende Regierung der ehemaligen FDJ-lerin Angela Merkel plant deshalb jetzt nach einem Verbot von süßen alkoholischen Getränken, einem Rauchverbot, dem Verbot, am Steuer zu telefonieren, dem Verbot, entführte Flugzeuge abzuschießen und dem - besonders erfolgreich praktizierten - Verbot, Getränke in praktischen Einwegverpackungen zu verkaufen, auch ein Verbot der Sonnenbestrahlung, das vorerst allerdings nur für Minderjährige gelten soll. Getarnt als "Sonnenstudio-Verbot für Jugendliche" will die Bundesregierung das Verbot bis 2009 gesetzlich verankern, bestätigte die Parlamentarische Staatssekretärin im Umweltministerium, Astrid Klug (SPD).

Für Erwachsene soll der Schutz vor gesundheitsgefährdenden UV-Strahlen durch entsprechende Grenzwerte verbessert werden: Sonnenstudios, die alte Sonnenbänke mit einer UV-Strahlung von mehr als 0,3 Watt pro Quadratmeter betreiben, müssen umrüsten. Auch die Sonne, die etwa auf Sylt um die Zeit der Sommersonnenwende bei wolkenlosem Himmel zum Mittag einen Höchstwert von etwa 900 Watt UV-Licht pro Quadratmeter völlig sinnlos zur Erde wirft, wird über kurz oder lang umdenken müssen, will sie nicht - wie der Erderwärmung bereits geschehen - demnächst ganz untersagt werden.

1 Kommentar:

panzerbummi hat gesagt…

statt eines weltkindertags sollte es in zukunft einen weltverbotstag geben.