Google+ PPQ: Thetan mit Bambi

Dienstag, 8. Januar 2008

Thetan mit Bambi

In Deutschland lieben ihn die Menschen, die Medienmacher verehren ihm Preise und die Politik nimmt ihn immer mal wieder wegen seiner Religionszugehörigkeit zur Brust. Jetzt enthüllt der Buchautor Andrew Morton, dass Tom Cruise, hierzulande besser bekannt als Graf Stauffenberg, nicht nur irgendein Scientologe ist, sondern die weltweite Nummer zwei der von Sektenbeauftragten der katholischen und der protestantischen Sekte ganz ökomenisch bekämpften Möchtegernkirche.

Deren zentraler Glaubensinhalt ist der in Anlehnung an den griechischen Buchstaben Theta (Θ) benannte Thetan, das unsterbliche Wesen eines Menschen. Thetanen, so hat er Religionsgründer l. Ron Hubbert festgelegt, hätten zunächst eine Reihe von Fähigkeiten besessen, die sie jedoch im Laufe der Geschichte verloren. Thetane reinkarnieren über mehrere Millionen Jahre in verschiedenen physischen Formen und gefährden dabei nach Ansicht der Bundesregierung die Verfassung. Denn nach dem Xenu-Mythos muss ein guter Scientologe glauben, dass ein böser intergalaktischer Herrscher Thetane von weit entfernten Planeten auf die Erde verschleppte und sie hier durch skrupellose Gewalt so schwer traumatisierte, dass sie nun als körperlose Cluster Menschen anhängen müssen. Die wiederum haben dank Hubbert Lehren die Möglichkeit, sich zu "clearen", also in den guten alten richtigen Thetanen-Zustand, zurückzuversetzen und dabei gleich auch noch unsterblich zu werden.

Was allerdings bisher niemand geschafft - nur nahe dran sind einige. Wie eben auch der frischgekürte Bambiträger (für "Mut") Cruise. Der soll Scientologie-Chef David Miscavige seinerzeit sogar eingeladen haben, die Flitterwochen gemeinsam mit ihm und seiner Frau Katie Holmes auf den Malediven zu verbringen. Jetzt erfüller er bei Scientologie die Aufgabe, möglichst viele Prominente von den Vorzügen des praktischen Ufo-Glaubens zu überzeugen.

Ein Sprecher von Cruise dementierte den Predigerrang des Mimen nicht. Er begnügte sich damit, das Buch "schwach recherchiert" und "langweilig" zu nennen. Gegen die Geschichte mit dem bösen Herrscher, der Verschleppung durchs All und der Befreiung der Thetanen ist aber natürlich eigentlich sowieso alles langweilig.

Keine Kommentare: