Google+ PPQ: Ufos mit Lichthupe

Donnerstag, 17. April 2008

Ufos mit Lichthupe

Sie sind wieder überall, zumindest seit die große deutsche
Ufo-Datenbank vor einigen Tagen scharfgeschaltet wurde. Seitdem kann jeder, der die fliegenden Andromedaner und Alphazentauris in ihren hochgezüchteten Keramikflundern irgendwo am Himmel erwischt, seine Beobachtungen zur sofortigen wissenschaftlichen Auswertung durch ausgewiesene Ufo-Experten melden.

Die ersten Hinweise aus Köthen und dem Ruhrgebiet klingen vielversprechend. Zwar lässt sich nur raten, was die Marsianer ausgerechnet in Köthen, einem Kaff in Sachsen-Anhalt, suchten, dort gewesen aber sind sie vorgestern erst. Ein Augenzeuge beschreibt: "Von sehr weitem rote oder rot/weiße Sterne ohne Laute, die ungewöhnliche ungerade Bahnen fliegen. Können superschnell, superlangsam, um die Ecke fliegen und stehen bleiben. Sehr nahe meistens Dreiecke ohne Flügel, Fenster, Düsen, Propeller, die vibrierende Geräusche machen. Können die mit ganzer Fläche eine Lichthupe machen als zeichen, dass sie ein winken gesehen haben. Verschiedene Typen, auch mit Iris in der Mitte für blauen Strahl zum Absetzen und Aufnehmen von Personen."

Propeller also, die "vibrierende Geräusche" machen. Erstaunlich. Wurde im Ruhrgebiet so nicht bemerkt, denn dort saß der Ufo-Zeuge mit seiner "Freundin im Auto und wir hatten freien Blick auf den Himmel und sahen dort erst ein Flugzeug (schwache Blinklichter) als mir sekunden später im Augenwinkel ein Aufhellender Lichtpunkt über einem Haus auffiel. Viel heller und ein wenig grösser als ein Stern und auch nicht weich oder rund sondern stark leuchtend.

Der Lichtpunkt bewegte sich minimal, fast unsichtbar, weswegen wir die Bewegung als optische Täuschung hielten. Als kurz darauf ein weiteres Flugzeug in Richtung Lichtpunkt auftauchte (unseren Vermutungen nach sahen wir die Landezone des Flughafen Düsseldorf), sagten wir noch, mal gucken was passiert wenn das Flugzeug am Licht ankommt. Als das Flugzeug das Licht passierte folgte dieses wie an einem Gummiband gezogen mit gleicher Geschwindigkeit dem Flugzeug bis eine Hauswand unseren Blick darauf unterbrach."


Schade eigentlich. Wäre die Hauswand nicht gewesen, hätte die Menschheit jetzt erstmals Beweise dafür, dass es andere gibt, irgendwo da draußen und irgendwo über Köthen. So aber muss die Datenbank weiter sammeln.

Keine Kommentare: