Google+ PPQ: Nichts zu danken

Freitag, 4. Juli 2008

Nichts zu danken

liebe tante ZEIT, wenn du wieder über sachsen-anhalt und halle schreibst: könntest du bitte vorher dings, äh, na?, ja: recherchieren? in deinem bericht über "theater der welt" erblickst du eine region, "wo die Arbeitslosenquote sich bei dreißig Prozent eingepegelt hat." die agentur für arbeit weiß aktuell anderes zu berichten: "In Sachsen-Anhalt ist die Arbeitslosigkeit wegen der anhaltend guten Konjunktur weiter gesunken. Die Arbeitslosenquote sank im Juni auf 13,8 Prozent nach 14,5 Prozent im Mai." holla, 13, nicht 30 - kapiert? wir helfen gerne.

Kommentare:

Betonbeton hat gesagt…

hola, schon wieder der Zeit einen ordentlichen Kinnhaken verpaßt. Wäre ich Zeit-Chefredax, ich würde meine ärgsten Kritiker sofort engagieren. Problem nur: Jeder (außer PPQ) weiss, dass es in einen Unterschied zwischen amtlicher und tatsächlicher Arbeitslosigkeit gibt. Und somit war die ZEIT irgendwie doch näher am Puls der selbigen, meint
BetonBeton

panzerbummi hat gesagt…

oh mann, die unterscheidung hätte die zeit doch aber selber treffen sollen, meinst du nicht? in einem nebensatz zu behaupten, die arbeitslosigkeit pegele sich bei 30 prozent ein, bedient aber bei der überwiegend westdeutschen zeit-klientel doch eindeutig handelsübliche klischees.

p.s.: ein kinnhaken sieht anders aus, war mehr ein zärtlicher hinweis.