Google+ PPQ: Sinnvoll verschwendet

Samstag, 19. Juli 2008

Sinnvoll verschwendet

Wir leisten was, wir leisten uns was: Für die äußerst überschaubare Summe von 460.000 Euro hat sich die schwer verschuldete Stadt Halle gerade eine Sandkiste angeschafft, vollgestellt mit allerlei Klettergelegenheiten aus Holz. Obwohl vergleichbar große Spielplätze n in anderen Städten durchaus für ein Zehntel des Geldes gebaut werde, ist das gar nicht teuer. "Über neun Monate" argumentiert die Stadtverwaltung, seien schließlich beim Bau der Spielgeräte, den jede mittelgroße Gartenbaufirma in vier Wochen erledigt hätte, "61 Menschen in zwei Arbeitsfördermaßnahmen sinnvoll beschäftigt worden".

280.000 Euro aus der Gesamtbausumme wurden als Arbeitnehmerlohn an Angestellte des städtischen Eigenbetriebes für Arbeitsförderung und der Jugendwerkstatt Frohe Zukunft ausgezahlt. Dazu seien Ausgaben für Arbeitskleidung und "anleitendes Personal" gekommen. Die von den beaufttragten Architekten veranschlagte Bausumme von 100.000 Euro konnte so sinnvoll und leichterhand vervierfacht werden. Gleichzeitig gelang es, den geplanten Fertigstellungstermin um eine Woche zu verfehlen. Die Einweihung erfolgte dann, obwohl mit dem Bau der Hauptattraktion des Luxus-Spielplatzes, einem Holzmammut, noch nicht einmal begonnen wurde. Das dafür vorgesehene Geld aus einer "Spende" der städtischen Sparkasse war schon vorher aufgebraucht.

Mit schönen Erfolg: Einen Tag nach der feierlichen Einweihung wurden Teile der Spielareals im Steinzeitlook aus Sicherheitsgrünen gesperrt. Die Bauten im Gegenwert von zwei bescheidenen Einfamilienhausern oder einem hübschen Feuerwehrgerätehaus müssen nun erstmal kindersicher gestaltet werden. Sicher eine Gelgenheit, den 450.000 Euro ein paar zehntausend Euro sinnvoll hinterherzuwerfen - schließlich sucht der Bund der Steuerzahler bestimmt noch Beispiele für das nächste Schwarzbuch Steuerverschwendung.

1 Kommentar:

olaf61 hat gesagt…

Was, zum Henker, ist eine Gelgenheit? Früher sind wir zum Spielen in den Forst oder die Kiesgrube gegangen oder auf den Güterbahnhof. Ohne Kreativität tötenden Spielplatz. Ja, damals waren wir noch ganze Madeln und Kerle, nicht so ein verweichlichtes Pack, das ohne Spielplatz nicht mehr spielen kann.
Wir haben uns unsere Pferde, mit denen wir "Weitspähender Falke" spielten, noch selbst eingebildet. Ohne diesen ABM-Quatsch. Obwohl, den ABM-Leuten hat es sicher gut getan.