Google+ PPQ: Kluft wird umverteilt

Montag, 25. August 2008

Kluft wird umverteilt

die "umverteilung von arm zu reich", die logischerweise eine gigantische "kluft zwischen arm und reich" gerissen hat, gehört zum stehsatz aller linkssozialistischen kreuz- und querdenker zwischen oskar lafontaine und heiner geisler. während sich einerseits raffgierige ultra-kapitalisten angeblich die von tagelöhnern in der dritten welt hergestellten taschen füllen, wissen immer mehr menschen in deutschland offenbar kaum noch, wie sie von ihrem hartz-IV-notgroschen das benzin für ihren rasenmäher bezahlen sollen. mit kleinigkeiten wie der frage, woher das staatlich verteilte geld eigentlich kommt, das an die steigende zahl der armen verteilt wird, kann man sich in diesem diskurs über das große ganze natürlich nicht aufhalten. schließlich gilt es, unerträgliche missstände anzuprangern - und dabei kann der blick auf details nur schaden. eine meldung wie diese dürfte folglich nicht in den redemanuskripten von peter sodann oder michael sommer landen: "Ein gutes Viertel der Steuerpflichtigen hat 2004 knapp 80 Prozent der gesamten Lohn- und Einkommensteuer gezahlt ... Die Hälfte der gesamten Einkommensteuer stammt von 8,2 Prozent der Steuerzahler." wer viel hat, soll auch viel zahlen, wird man höchstens meinen - und dabei vergessen, dass zum oberen viertel der steuerzahler alle menschen mit einem jahreseinkommen ab 37 500 euro gehören - was zwar viel geld ist, den bezieher aber nicht unbedingt zum reichen in der definition von ver.di und der linken macht.

1 Kommentar:

Tim hat gesagt…

Die Einkommensteuer macht allerdings nur ein Drittel des gesamten Steueraufkommens auf. Mich würde mal interessieren, wie die Verteilung aussieht, wenn man alle Steuerarten berücksichtigt ...