Google+ PPQ: Die Stille nach dem Schuß

Montag, 17. November 2008

Die Stille nach dem Schuß

Achtzehn Monate nach Beginn der "größten Finanzkrise seit 1929" (II. Weltkrieg, Koreakrise, Kalter Krieg, Kubakrise, Nachrüstungs-Krise u.a. nicht eingerechnet) ist das Schlimmste überstanden. Der "Spiegel", sonst auf Hitler-Titelbilder abonniert, hat die Krise hellwach wie immer aufs Titelbild gehoben. Damit ist das Ende nahe: Viel mehr kann ein Weltuntergang gar nicht erreichen - und solche Auszeichnungen bekommt man ja immer nach der Schlacht.

1 Kommentar:

Christoph hat gesagt…

Im spiegel-online Promo-Video für diesen Artikel verkündet der verantwortliche Redakteur übrigens, dass es noch nicht vorbei sein kann, weil nach seiner Recherche insgesamt zweifelhafte Kredite in Höhe von 50 Billionen $ existieren. Das wären 200.000 $ pro Einwohner der USA, also auch pro Obdachlosem, Rentner, Kind...

Panikmache und/oder Übersetzungsfehler? Man entscheide selbst.