Google+ PPQ: Sperren für den Staatshaushalt

Mittwoch, 10. Dezember 2008

Sperren für den Staatshaushalt

Ursula von der Leyen möchte Kinderpornografie aus dem Internet beseitigen, indem sie verdächtige Seiten für Zugriffe aus Deuitschland sperren lässt. Holger Hövelmann, als sachsen-anhaltinischer Innenminister dilletierenden Ex-NVA-Offizierslehrling, fordert Schulen auf, "rechte" Seiten für den Zugriff zu sperren. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Multimediaanbieter prescht vor, und setzt eine Schallplattencover aus dem Jahre 1976 vorsichtshalber auf den Index, weil britische Behörden beim Anblick des unschuldigen Mädchenbildes auf Wikipedia unkeusche Gedanken überkamen. In Australien wird den Zeichentrick-Simpsons der Sex verboten - der Countdown läuft, bis sich ein deutscher Politiker auch diese Forderung zu eigen machen wird.

Zuschließen, absperren, verbieten - "Schund und Schmutz" (Walter Ulbricht), der im Internet lauert, haben deutsche Behörden und Politiker ein unendliches Betätigungsfeld gefunden. Wenn sich schon das wahre Leben nicht restlos zuregulieren und aus dem Parlamentssaal heraus politisch korrekt endbefriedigen lässt, soll wenigstens der Wildwuchs im Datennetz beschnitten werden. Neueste Idee der rabiaten regulatoren: Deutsche Internetprovider sollen nun auch Glücksspiel-Seiten von ihren deutschen Nutzern fernhalten. Das hessische Innenministerium, so berichtet Heise.de, habe fünf der größten Zugangsanbieter aufgefordert, eine "freiwillige Selbstverpflichtung" zum Sperren von rund 25 ausländischen Webseiten mit illegalen Lotterien einzugehen. Sollten die Anbieter dem nicht folgen, wurde der Erlass von Sperrungsverfügungen angedroht, um die Deutschen daran zu hindern, spielsüchtig zu werden - weltweit eine der größten Gefahren für Leben und Gesundheit.

Ab Januar verbietet Deutschland endgültig alle Internetseiten, die Lotterien, Sportwetten oder Pokerspiel anbieten, um die einbrechenden Einahmen der staatlichen Lottogesellschaften zu sichern. Weil die Welt noch nicht bereit scheint, sich von der hessischen Glücksspielaufsicht regieren zu lassen, versuchen deutsche Behörden, den Zugang zu glückspielsüchtigmachenden Inhalten zu verhindern. So soll, wenn die gesamte restliche Welt zu einem ausschließlich von Spielsüchtigen bewohnten Tollhaus geworden ist, eine Insel der Vernunft bewahrt werden, auf der fürsorgliche Beamte mit jeder Jackpot-Hysterie ausschließlich für den Staatshaushalt sorgen.

Keine Kommentare: