Google+ PPQ: Stochern im Nebel

Donnerstag, 25. Dezember 2008

Stochern im Nebel

Die andere Platschquatschagentur, nämlich ddp, vermeldet verblüffende Hinweise in der Causa Mannichl: "Im Fall des Attentats auf den Passauer Polizeichef haben sich neue Zeugen bei den Ermittlern gemeldet. Sie reagierten auf die zwei am Dienstag veröffentlichten Phantombilder. Über die Qualität der neuen Hinweise wollte er sich noch nicht äußern: «Wir müssen das erst überprüfen.»"

PPQ fasst kurz zusammen:
1.) Es gibt Menschen, die irgend welche anderen Menschen gesehen haben.
2.) Eine 50-köpfige Sonderkommission fahndet nach vier Männern und einer Frau, von denen wiederum keiner weiß, ob sie tatverdächtig sind oder einfach nur irgendwo anwesend waren. Immerhin: Die Gesuchten hielten sich wie viele andere hunderte Menschen am selben Tag in Fürstenzell auf wie Mannichl.
3.) Die Phantombilder zeigen unter anderem eine Frau mit einem Piercing über dem rechten Auge sowie einen Mann mit einer «Hahnenkamm-Frisur» - was nach Meinung der Polizei streng auf NPD-Mitgliedschaft oder ähnliches hindeutet, bisher aber eher als das Gegenteil bekannt war.
4.) Eine mafiöse Struktur rechtsextremer Dunkelmänner ist so clever, alle Spuren zu verwischen und sogar das Tatwerkzeug zufällig am Tatort zu platzieren.

Wenn man das Ganze ernst nimmt, kommt jetzt noch ein neuer Hinweis:


1 Kommentar:

politplatschquatsch hat gesagt…

ihr zyniker! empörend!