Google+ PPQ: Wiedergeboren in CSI New York

Dienstag, 10. Februar 2009

Wiedergeboren in CSI New York

Wie schaffen die das nur? Wie machen die das? Der HFC-Fußballer, der nebenher eine erfolgreiche Rockstar-Karriere pflegt. Die deutsche Schauspielerin, die in ihrer Freizeit ein Hollywoodstar aus Australien ist. Der SPD-Spitzenkandidat, der zwischendurch im Privatfernsehen als Hanswurst "Elton" Furore macht.

Normale Menschen fragen sich angesichts solcher Leistungen, wie das alles gehen kann, ob hier Zauberei oder Betrug im Spiel ist oder gar Doppelgänger eingesetzt werden. Das kann bei James Dean Bradfield (links) ausgeschlossen werden, denn der kleine Waliser, als Sänger der Rockgruppe Manic Street Preachers ("Design For Life") zu regionalem Ruhm gelangt, ist so klein, dass er seit seiner Gastrolle als "Lieutenant Dan" im Kinohit "Forrest Gump" als unfälschbar gilt. Entsprechend begehrt ist der außerhalb der Bühne normalerweise recht wortkarge Künstler bei den Regisseuren dieser Welt: Die Produzenten der beliebten Fernsehserie "CSI New York" machten ihm dann offenbar ein so unwiderstehliches Angebot, dass James Dean Bradfield, dem die Schauspielgene schon im Namen liegen, erstmal Schluß machte mit dem Rock´n´Roll und bei CSI einstieg. Dort gibt der Mann aus Blackpool den angeblich 14 Jahre älteren "Gary Sinise" aus dem US-Bundesstaat Illinois, der wiederum den scharfsinnigen High-Tech-Fahnder Mac Taylor spielt.

Wahre Kenner kann Bradfield so natürlich nicht täuschen, aber das will er ja auch gar nicht: Inzwischen hat er aus der Doppelrolle eine Vexierspiel mit drei Masken gemacht. James Dean Bradfield spielt als Gary Sinise gelegentlich in der "Lieutenant Dan Band“. Nur die Gitarre tauscht er bei Auftritten für einen guten Zweck aus Tarnungsgründen gegen einen Bass.

Noch mehr erstaunliche Wiedergeburten in der PPQ-Wiedergeboren-Datenbank.

Keine Kommentare: