Google+ PPQ: Die kriegen alles raus - und es funktioniert

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Die kriegen alles raus - und es funktioniert






Kommentare:

ulysses hat gesagt…

das ausgerechnet sie, herr PPQ, hagen rether schätzen, hät ich mir in den kühnsten träumen nicht zusammenphantasiert.. vielen dank das mir das suchen danach erspart haben und frohes fest!

VolkerStramm hat gesagt…

Nur zum Selbstverständnis, PPQ, hast Du den Kotzbrocken verlinkt weil Du ihn gut findest oder um ihn als abschreckendes Beispiel vorzuführen?

Friederich hat gesagt…

Wat’n Kaschper.

ppq hat gesagt…

rether ist einer der letzten, die ich ertrage. wenn auch nur mit geschlossenen augen.

sein friedman-monolog bspw. gilt mir als größter moment des deutschen kabarett seit hüschs dr. best-nummer.

allerdings ist natürlich deutschmann, den keiner kennt, einfach grundsätzlich besser

VolkerStramm hat gesagt…

Den friedman-monolog kenne ich nicht. Und wenn Du sagst er ist gut, glaube ich das einfach mal.

Aber hier reden wir über den verlinkten Auftritt. Und da kommt mir das große Kotzen. Es hat keinen Sinn, sich mit dem Machwerk in seiner Gänze auseinanderzusetzen, deshalb nur ein Aspekt, nämlich sein couragierter Krampf gegen Rechts. Sehr originell. Und sehr mutig. Denn wer gegen Rechts Gesicht zeigt, ist ja ganz allein. Der wird ja nur von allen Medien, allen Bundestagsparteien, allen Gewerkschaften und Ministerien, der evangelischen Kirche, der Polizei, der Bundeswehrführung, den Universitäten, der Schule und dem DFB-Präsidium unterstützt.

„... Glatzendemos, die „Juden raus“ rufen ...“
Ja, solche Demos gab es. Im Januar jede Menge. Nur dummerweise sind da die Ganzweitrechten gemeinsam mit ihren angebl. LINKEN Widersachern und deren Muselfreunde gemeinsam im ruhig festen Schritt marschiert. „Tod den Juden“ war eine sehr populäre Forderung, die auch auf Transparenten weit sichtbar erhoben wurde.
Ich war auch stolz zu sehen, dass die Polizei einen kühlen Kopf behielt und sich nicht hat provozieren lassen (um es mal zurückhaltend auszudrücken).
Was hat die Rether-Flatsche dazu zu sagen?

„... Asylantenkinder aus der S-Bahn werfen ...“ – ja wirklich?
Wann denn? Wo denn? Klugscheißer Rether, willst Du uns das sagen?

Aber es gab dieses Jahr in Deutschland einige andere Unschönheiten, die durchaus dokumentiert sind.
Diese zum Beispiel:
www.bild.de/BILD/news/2009/12/17/dresden-abiturientin/tot-aufgefunden-worden.html
Oder diese:
www.borkenerzeitung.de/lokales/kreis_borken/schoeppingen/1111886_Tod_des_18_jaehrigen_Schoeppingers_Sorge_Angst_und_Veraergerung.html
Oder jene:
www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Blutige-Beziehungstat-im-Allgaeu-Verdaechtiger-nach-Aegypten-geflohen-_arid,1941313_regid,2_puid,2_pageid,4289.html
Auch auf www.ehrenmord.de finden sich auch so einige „Einzelfälle, die nichts mit dem Islam zu tun haben“.
Doch, beeindruckend, welchem Witz Rether diese Sachen – nicht anspricht.


Wollte ich nur mal loswerden, damit nicht der Eindruck entsteht, meine gestrige Wertung (Kotzbrocken) könnte nicht begründet werden.

derherold hat gesagt…

Deutschmann ist nicht grün genug.:-)

Rether verkörpert Glanz und Elend des deutschen Kabarett: Pointiert, intelligent ... und seit den 90-igern nolens volens in Regierungspropaganda unterwegs - wenn man unter "Regierung" das gesellschaftl. Establishment versteht.

Rether sagt bei seinem Auftritt, die *Grünen* seien die Partei der Besserverdienenden geworden. Das ist falsch. Die *Grünen* waren immer die Partei der Besserverdienenden.

ppq hat gesagt…

@ Volker: Den Friedman-Monolog kann ich mal liefern, der ist göttlich.

Mit dem Rest habt ihr beide Recht. Bei den drei Filmen ist der erste Teil hervorragend, der zweite verrennt sich (gerade der Gewaltvergleich geht ihm ja sowas von schief, dass er es wohl sogar selbst merkt), den dritten erinnere ich gar nicht mehr.

Leider und zum Glück ist man ja nie mit jemandem immer einer Meinung, da ist diese Quote schon nahe am Optimum. Also steht er hier auch der Vielfalt wegen.

panzerbummi hat gesagt…

tatsächlich, genau so ist es.

Friederich hat gesagt…

VolkerStramm hat gesagt...
»
„... Asylantenkinder aus der S-Bahn werfen ...“ – ja wirklich?
Wann denn? Wo denn? Klugscheißer Rether, willst Du uns das sagen?
«


Da hat der Rether mal fast recht. Es war die S5 in Frankfurt:
»Dumm gelaufen ist auch die Attacke eines Türken gegen einen Behinderten in Frankfurt. Drei Fahrgäste überwältigten den Angreifer und warfen ihn aus dem Zug.«

Das heißt: Ob der Türke nun wirklich als Asylantenkind bezeichnet werden kann, ist nicht ganz klar, schließlich muß niemand aus einer lupenreinen Demokratie wie der Türkei irgendwo Asyl beantragen. Aber Migrantenkind ist ja auch schon mal was.

Anonym hat gesagt…

Aber der Pferdeschwanz! Auf die Symbolik des Pferdeschwanzes kommt es doch an! Und nur darauf. Was für ein Einsatz für unsere vierbeinigen Freunde. Black Beauty wäre stolz auf ihn. Und Lassy erst und Flipper!

VolkerStramm hat gesagt…

Nachtrag
http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/01/02/wir-terroristenversteher/

Zu Rethter Bonmot
"... und Eure Töchter ficken ..."
nur soviel, dass der größte Teil seines Publikums weder Töchter noch Söhne hat. Die sind nämlich zeugungsunfähig und unfruchtbar.