Google+ PPQ: Wer hat es (wann) gesagt?

Freitag, 9. Juli 2010

Wer hat es (wann) gesagt?

Wenn wir in dogmatischer Weise auf den Erkenntnissen und Methoden verharren würden, die einer früheren Etappe der gesellschaftlichen Entwicklung entsprechen, würden wir uns vom Leben entfernen und könnten nicht vorankommen.

Kommentare:

ppq hat gesagt…

keine ahnung. ulbricht? honecker?

Die Anmerkung hat gesagt…

Ein Sozi, denn die Sozies tun immer so, als ob es bei denen jemanden gibt, der ganz scharf über die Zukunft nachdenkt.

Nahles. Da leg ich mich fest. Der ist so eine Äußerung in jedem Falle zuzutrauen.

derherold hat gesagt…

Dieter Bohlen, Scholien 1993

Prolliticker hat gesagt…

alles weit weg von der lösung. obwohl ppq gar nicht sooo schlecht ist.

ostseestadion hat gesagt…

gorl moarx

waulmurf hat gesagt…

ja, was histomat-isches,

marx, lenin, engels, stalin, che, fidel, irgendwie sowas.

Die Anmerkung hat gesagt…

Harry Tisch? Der war doch immer für 'n guten Spruch zu haben.

Prolliticker hat gesagt…

Es war das damalige Mitglied des Politbüros Kurt Hager auf der später in die Geschichte eingegangenen 5. Tagung des Zentralkomitees der SED vom 3. bis 7. Februar 1964. Es war jene Tagung, in der erstmals öffentlich die Meinunsgäußerungen Robert Havemanns kritisiert worden sind. Am 12. März des Jahres wurde er dann aus der Partei ausgeschlossen.

ppq hat gesagt…

tapetenkutte, klar. einer von denen musste es ja gewesen sein

Die Anmerkung hat gesagt…

Aber stimmen tut der Spruch ja doch irgendwie. Denk ich mal. Wenn ich so drüber nachdenke.

ppq hat gesagt…

nachem mein nachbar im frühjahr tapeziert hat und ich nicht, ohne dass das konsequenzen hatte, muss ich hager auch dahingehend bestätigen: man muss nicht bei sich tapezieren, nur weil der nachbar es macht