Google+ PPQ: Wer hat es gesagt?

Montag, 2. August 2010

Wer hat es gesagt?

An dem Tag, an dem wir nicht mehr an die Demokratie glauben, werden wir sie verlieren.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

OMG! Star Wars??? Hier?

ppq hat gesagt…

das hat dir der teufel gesagt! der teufel!

zitat ende

Die Anmerkung hat gesagt…

Wer sagt'n so'n Scheiß?

vakna hat gesagt…

Um etwas zu verlieren, muß man es erst einmal haben.
Deutsche können also getrost nicht (mehr) an die Demokratie glauben - ändert sich nichts.

Gustav Fröhlich hat gesagt…

der bundespräsident der herzen..??

derherold hat gesagt…

Hermann Göring

Das hat mir das Rumpelstilzchen gesagt ! Das Rumpelstilzchen !

Kobalt hat gesagt…

das hat dir der teufel gesagt! der teufel!

Das war glaube ich Marlene Dietrich in irgendeinem Film. "Zeugin der Anklage"?

Anonym hat gesagt…

Nee, nee, nicht der Teufel, mehr gestern abends Fernsehprogramm....

ppq hat gesagt…

neenee, anonym war schon korrekt: gesagt hat das die königin des planeten naboo im gespräch mit padmé amidala, der senatorin selbigen planetens.

wie vakna schoin sagt: das konnte doch keiner aus der wirklichen welt sein!

Kobalt hat gesagt…

Oh, pardon. Ja, richtig, bei Marlene Dietrich heißt es "Sie Teufel! Sie Teuuuuuuufel!!!!!!

Aus "Zeugin der Anklage" - einer der besten Filme überhaupt.

derherold hat gesagt…

*grrrrrr*

Nicht Marlene, sondern RUMPELSTILZCHEN !

ppq hat gesagt…

ja, das mit dem teufel entstammte meiner guten kinderstube, als amiga uns noch märchen vorgelesen hat.

ds mit der dmokratie war aber, wie oben gesagt, in der tat "Star Wars - Angriff der Klonkrieger", die koenigin von naboo mit dem robert-schmidt-mäßig überschminkten mund sagt es zu padmé amidala, die dann irgendwann später die mutter von luke skywalker und leia organa wird, falls die so hieß.

Kobalt hat gesagt…

Amiga? War das euer kubanisches Au-Pair-Mädchen?

ppq hat gesagt…

schwasrz war sie, tiefschwarz. und rund. drehte mit 33 umdrehungen.

Kobalt hat gesagt…

Geil.

Ich dachte schon, Ihr hättet schon in den Siebzigern aufm Computer Billy Wilder-Filme angesehen. Da hatten wir Wessis ja noch nicht mal Kabelfernsehen.

So eine kubanische Amiga hätten wir in der westdeutschen Provinz auch mal gerne gehabt. Der Sozialismus hatte eben auch gute Seiten. Gegen eine Amiga kann Biene Maja einpacken.

Friederich hat gesagt…

Amiga

Willi Schwabe hat gesagt…

Amiga, schwarz, Rumpelstilzchen?

Hmm, da fällt mir glatt eine spezielle Insider-"Wer hat es gesagt?"-Frage ein:

"In gelber Hose riecht'n Furz auch nicht besser."

Na, wer hat es gesagt?

Kobalt hat gesagt…

@ Friedrich

Ach so, DIE Amiga. Die Schwester der ETERNA. Wusste gar nicht, dass die auch Star Wars-Platten mit Marlene Dietrich in der Hauptrolle verlegt haben. Cool.

@ Willi Schwabe
Tippe mal auf Beethoven, passt in die Reihe seiner Adelshasser-Statments ("Leute wie SIE wird es tausende geben, Beethoven gibt es nur einen" oder so ähnlich ging das mal).

ppq hat gesagt…

entschuldige: amiga war auf rumpelstilzchen bezogen. das starwarigste bei amiga war jules vernes "die erfindung des verderbens", eine art früher todesstern

Kobalt hat gesagt…

@ ppq

entschuldige: amiga war auf rumpelstilzchen bezogen. das starwarigste bei amiga war jules vernes "die erfindung des verderbens", eine art früher todesstern

Dass das durch die Zensur gekommen ist....Ich meine, da ist ja die Regimekritik selbst für mich unüberhörbar. Das ist ja schon fast Dreschen mit dem Zaunpfahl in Richtung der Frisur von Margot H.

Willi Schwabe hat gesagt…

Beethoven, nein, nein. Mit Litera käme man näher.

ppq hat gesagt…

@kobalt: damals galt das als kritik an der us-amerikanischen aufrüstungspolitik. damit war es fotrschrittlich und gut für die kinder

ppq hat gesagt…

wenn du glück hast, kriegst du das stück fortschritt von damals noch mal zu fassen

Willi Schwabe hat gesagt…

Na gut: Link

Kobalt hat gesagt…

@ ppq

damals galt das als kritik an der us-amerikanischen aufrüstungspolitik. damit war es fotrschrittlich und gut für die kinder

Bemerkenswerterweise war das bei uns tatsächlich genauso. Wer eine 68er-Lehrer- Schule besucht hat, weiß wovon ich rede. Einige bei uns waren im Grunde noch politbüroiger als der engste Zirkel um Erich Honecker, nur halt mit anderen Klamotten an und anderer Terminologie. Hat sich bis heute auch nicht wesentlich geändert, mein Neffe macht im Kunstunterricht gerade den US-Imperialismus am Beispiel des Vietnam-Kriegs durch. Die Jules-Verne-Platte haben sie vermutlich schon im Sport- oder Musik-Unterricht durchgenommen.

@ Willi Schwabe

Kann gerade kein Video sehen, lös mal bitte verbal auf.