Google+ PPQ: Wer hat es gesagt?

Sonntag, 26. Dezember 2010

Wer hat es gesagt?

Sowohl aus praktischen wie aus mathematisch nachweisbar moralischen Gründen müssen Autorität und Verantwortung gleich groß sein - weil sich sonst die Ungleichheit so ausbalancieren muss, wie ein Strom zwischen zwei Punkten ungleicher Feldstärken fließt. Eine Autorität zu gestatten, die sich nicht verantworten muss, heißt Unglück säen. Einen Mann für etwas verantwortlich zu machen, worüber er keine Kontrolle besitzt, bedeutet, sich wie ein blinder Idiot zu verhalten.

Die unbegrenzten Demokratien waren instabil, weil ihre Bürger nicht für die Art verantwortlich waren, in der sie ihre souveräne Autorität ausübten... außer, dass sie sich der tragischen Logik der Geschichte beugen mussten.

Kein Versuch wurde unternommen, zu bestimmen, ob ein Wähler bis zum Grade seiner buchstäblich unbeschränkten Autorität sozial verantwortlich war. Wenn er das Unmögliche wählte, trat dafür das katastrophal Mögliche ein, und die Verantwortung wurde ihm dann, ob er wollte oder nicht, aufgezwungen und zerstörte ihn und seinen auf Sand gebauten Tempel.

Kommentare:

panzerbummi hat gesagt…

Keine Ahnung, ich verstehe auch nur die Hälfte. Dem Wähler wird die Verantwortung für seine Wahl aufgezwungen, bis sein auf Sand gebauter Tempel zerstört war? Hä?

Gustaf Fröhlich hat gesagt…

Kant, Hegel, Feuerbach..??

ppq hat gesagt…

robert a. heinlein

panzerbummi hat gesagt…

aha. wer ist das?

Stuff hat gesagt…

@panzerbummi:
Das war der mit den Starship Troopern.

Stuff