Google+ PPQ: Der Untergang des Planeten Pop

Freitag, 7. Januar 2011

Der Untergang des Planeten Pop

So viel haben wir schon gehört und gelesen vom Untergang des Planeten Pop, seit Jimi Hendrix starb und John Lennon ermordet wurde, damit er den Weltfrieden nicht herbeiklampfen kann. Da ist er aber imemr noch, der schmierige kleine Kerl mit dem Hang zum Volksliedmelodien, die bei den Eagles majestätisch und bei Lady Gaga nach Kindergarten klingen.

Während der wirklich Rock´n´Roll unterdessen abseits dessen stattfindet, was Radiomoderatoren als Musik durchgehen lassen würden, und allerlei Extreme sich der Gitarre als Mittel zum grunzenden Aufruf zur Gewalt bedienen, schaffen es fröhliche und zuweilen auch dickliche junge Menschen doch immer mal wieder, dem Buch des Pop, das Blind Willy McTell oder irgendeiner seiner Kollegen damals zu verfassen anfing, ein neues Kapitel hinzuzufügen. Dann ist "Bad Romance" doch kein Plastikmüll mehr, sondern große Songkunst.

Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

John Lennon wollte eigentlich nur die Chance für den Frieden herbeiklampfen, wenn mich der iPod mit seinem Schriftsatz zum Lied nicht betrügt.

ppq hat gesagt…

das ist sicher formal korrekt, aber sein trachten und sehnen richtete sich wie bei allen guten menschen direkt auf die umsetzung der chance in reale realpolitik, wie gesine lötzsch sagen würde

Oels hat gesagt…

Im Original ausgezeichnete Hassmusik.
Sieben VMA-Pokale vom Hate-channel MTV. Das heißt schon was.