Google+ PPQ: Metaphysische Zwischenfrage

Mittwoch, 29. Juni 2011

Metaphysische Zwischenfrage

Kennt jemand einen noch dümmeren Satz als diesen hier: "Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern nur von unseren Kindern geliehen"? Und: Nein, dass ist keine Fangfrage, es interessiert mich wirklich. Immerhin borge ich mir angeblich von möglicherweise ungeborenen oder doch zumindest nicht rechtsfähigen Individuen etwas aus der Zukunft, das es gibt und nicht gibt und das ich trotzdem vor ein paar Jahren meinen Eltern geliehen habe, die es mir nicht zurückgegeben haben, weil sie es - ihr wisst schon.

Kommentare:

Florida Ralf hat gesagt…

broders im geiste, aber feste.

erst letzte woche meldete ich mich in einem seminar mit der these zu wort, dass dies der duemmste satz der geschichte ist.

wir sollten mal ein bier... irgendwann.

Anonym hat gesagt…

Kann womöglich nur zweit- oder drittdümmsten Sentenzen kredenzen.-Spontan fallen mir der saudumm pädagogosierende Spruch ein:
"Jeder ist ein Ausländer irgendwo auf der Welt"
Oder die altgescheit ökooberlehrerhafte Phrase:
"Die Erde braucht uns nicht, aber wir brauchen die Ede"

Obo

M. Manie hat gesagt…

Und da gibt es auch noch den Spruch: "Keiner ist illegal!" - Zuerst drängt die Frage: Wer ist jener Herr oder jene Frau 'Keiner'? und dann: Heißt das, dass keine Gesetze für niemanden gelten? Oder wie, oder was, oder wieso...? Viellicht aber auch: Keiner macht für niemand (was)?