Google+ PPQ: The end of the world as we know it

Donnerstag, 22. September 2011

The end of the world as we know it

Das wird den Verkäufen noch einmal einen Schub geben, die Welt aber auch nicht mehr retten. Wie Michael Stipe, Mike Mills und Peter Buck gerade bekanntgegeben haben, ziehen die drei verbliebenen REM-Mitglieder die Konsequenzen aus zunehmender Ideenarmut und unüberhörbaren Selbstplagiaten. Man habe beschlossen, die Band aufzulösen, heißt es auf der REM-Webseite. Bassist Mike Mills gibt der Arbeit an einem Greatest-Hits-Album die Schuld: Es habe sich angefühlt, als zögen diese Songs einen logischen Strich unter die letzten 31 Jahre.

Die Frage "was nun", die das Trio sich deutlich hörbar während der Produktion der letzten vier oder sechs Alben gestellt hatte, musste dann nicht mehr beantwortet werden. Wie immer in solchen Fällen bleibe man Freunde, Brüder gar. Die Soloalben demnächst. Die Comebacktour dann später.

Kommentare:

Kurt hat gesagt…

Der Weggang von Bill Berry war nicht zu kompensieren. Ab da gings bergab mit den Burschen. Zwar von großen Höhen, aber doch bergab.

ppq hat gesagt…

das sehe ich genauso