Google+ PPQ: Geheimnis Zwangsehe: Wir laden zum Raten

Mittwoch, 9. November 2011

Geheimnis Zwangsehe: Wir laden zum Raten

Sie sind "jung, aus religiöser Familie - und zwangsverheiratet", prangert die Frankfurter Rundschau unhaltbare Zustände in der Gesellschaft detailverliebt an. Junge Frauen, die in eine Zwangsehe getrieben würden, machten "einiges durch", heißt es in Auswertung einer Studie des Familienministeriums. Jede dritte Betroffene werde in diesem Zusammenhang mit dem Tod bedroht, viele Zwangsehen-Opfer seien "jünger als 17", mit anderen Worten: minderjährig. Zwei Drittel hätten bereits in ihrer Erziehung Gewalt erlebt.

So viel Mut, so viel Klartext, und das gleich in allen großen Zeitungen. Die "Süddeutsche" macht mit und berichtet, dass "knapp die Hälfte der Zwangsverheirateten oder davon Bedrohten deutscher Staatsbürger" ist. 40 Prozent seien zwischen 18 und 21 Jahren alt, zitiert die „Welt“. Rund 95 Prozent der Opfer seien "Frauen und Mädchen", ergänzen die "Ruhr Nachrichten". Die "Zeit" bemüht heroisch gleich drei Quellen, um den neuen Begriff "religiöse Migrantenfamilien" nicht näher zu erklären.

Selten wurde so tabulos über ein so sensibles Thema berichtet. Sogar die Angabe, dass die betreffende Studie "fast 160 Seiten" hat und "im Auftrag des Bundesfamilienministeriums federführend von der Hamburger Lawaetz-Stiftung und der Frauenorganisation Terre des Femmes erstellt" wurde, findet der interessierte Leser. Alle Angaben darin, weiß die staatliche Danachrichtenagentur dpa, "fußen aus bundesweit 830 Beratungseinrichtungen, der Dokumentation von Einzelfällen sowie Informationen von Schulen und Migrantenorganisationen."

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer teilt der "SZ“ laut AFP dann noch mit, dass das jüngst beschlossene Verbot von Zwangsheiraten und das Rückkehrrecht von in Ausland verheirateten Partnern "unter Migranten noch besser bekanntgemacht werden" müsse. Dazu brauche es "mehr Beratungs- und Hilfsangebote, auch für Männer“, Pädagogen müssten besser auf solche Fälle reagieren können und die Herkunftsländer seien "gefragt", weil viele Zwangsehen im Ausland geschlossen würden.

Informationen sind die Grundlage für Wissen, und hier gibt es so viele, dass am Ende wohl niemandem mehr auffällt, was fehlt. Wir laden zum Raten: Welcher Fakt hat hier nicht gepasst? Für welche Information war einfach kein Platz mehr? Welches Wort kommt nicht vor? Welches Geheimnis um die scheußliche Institution der Zwangsehe bleibt geheimnisvollerweise ungelüftet?

Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

Musel?

Tolotos hat gesagt…

das schwingt doch schon im wort "Zwangsehe" mit.

Anonym hat gesagt…

Buddisten? Orthodoxe? Hindus? Scientology? Oder Christensekten? Ich bin noch unschluessig.

Anonym hat gesagt…

Erstaunlich, dass 95% der Opfer Frauen sind. Werden die Frauen untereinander verheiratet oder wie lässt sich diese Zahl erklären?

Viele Grüße
Hein

Anonym hat gesagt…

@Die Anmerkung:
Häschen: "Hattu Möhren?" - "Ja, Häschen, haben wir da!" Häschen: "Hattu ganzen Witz versaut!"

ppq hat gesagt…

ich fand eher erstaunlich, dass 5 % männer sind. nicht mal in deutschland heiraten nur 5 % prozent, weil sie müssen

eulenfurz hat gesagt…

"Erstaunlich, dass 95% der Opfer Frauen sind."

Wieso, Polygamie ist im Orient nicht unüblich. Wenn im Schnitt 1 Orientale mit 19 Jungfrauen zwangsgeehelicht wird, stimmt die Quote.

Im Übrigen weiß ich nicht, was aus der Perspektive von Menschengruppen, bei denen Zwangsehe gang und gäbe ist, etwas Verwerfliches an Zwangsheiraten wäre. Die finden dafür Homosex verwerflich - etwas, das im Westen schon als "normal" definiert wird.

Moralismus ist immer eine Standortfrage - die Ausrichtung moralischer Definitionen eine (Propaganda-)Machtfrage!

ppq hat gesagt…

eulenfurz, ich schätze doch, dass die nächste studie das ganz genau aufdröseln wird, natürlich auch wieder, ohne die dinge beim namen zu nennen.

das wäre angemessen, denn soweit ich die entsprechenden siedlungsgebiete kenne, hat dort in ermangelung von mitschülerinnen in jungem alter so ziemlich jeder junge sex mit klassenkameraden

Kurt hat gesagt…

Ohne die Studie bis jetzt gelesen zu haben, steht folgendes schon mal fest: »Die Frau ist immer Opfer und der Mann immer Täter.« Das steht in unsichtbaren Lettern in unsichtbaren Stein gemeiselt über dem "Ministerium für alle - außer für ledige Männer im Alter zwischen 18 und 67 Jahren". "terre des femmes" ist eine femifaschistische Lobbyorganisation. Und die Lawaetz-Stiftung gehört der Stadt Hamburg. Ein Blick in deren Selbsdarstellung sagt alles. Obendrein ist Hamburg ein Musterbeispiel für gelebtes Gender Mainstreamimg.

Also ist es kein Wunder, daß nur das Leid der Frauen herausgearbeitet wird. Das schreit wiedermal nach mehr Frauenförderung und nochmehr Stellen in der Helferindustrie.
Die "Kämpfer gegen Rechts" mit ihren Methoden, Geld und Aufmerksamkeit einzufahren sind Waisenknabinnen und Waisenknaben in Vergleich zu den deutschen Feministen.

Es ist daher selbstredend, daß den männlichen Jugendlichen unterstellt wird, sie mögen es, ihre Cousine dritten Grades zu heiraten. Vorallem, wenn erstere in Berlin oder Kölln aufgewachsen sind und letztere sehr gut am offenen Feuer Wasser kochen kann.
Da Männer immer Täter sind, gibt es nicht mal Erhebungen, wie die männlichen Zwangsverheirateten dazu stehen. Geschweige denn, daß es Beratungsstellen gäbe, an die sich solche männlichen Jugendlichen wenden könnten.

Es geht auf Weihnachten zu, da werden ab sofort noch mehr feministische Propagandamärchen in den Massenmedien erzählt werden. Es fehlt noch die Alleinerziehende, die hungert, weil ihr Ex-Mann keinen Unterhalt zahlt und der damit verbundenen Forderung nach härteren Bandagen gegen Unterhaltszahler. Es fehlt noch die 16jährige Schwangere, die dank dem Jugendamt und sonstiger Helferindustrie wieder lachen kann. Und in der Adventszeit gern genommen ist die Alleinerziehende mit behindertem Kind, welches neue Schuhe braucht. Weil seine Mutter nicht mal Streichhölzer auf dem Weihnachtsmarkt verkaufen kann (denn mit Kind ist es, trotz Herlferindustrie, SOOOOOO schwer zu arbeiten) sollen wir spenden.
Die Kontonummer folgt.
Wo sind meine Herztropfen?

ppq hat gesagt…

volker, mach aus dem plot ein tatortdrehbuch! das nehmen die sofort!

Volker hat gesagt…

Ich habe doch gar nichts gesagt

Die Anmerkung hat gesagt…

@ Volker

Was du nicht gesagt hast, ist uninteressant. Du sollst einen Plot draus machen. Darum geht es.

Volker hat gesagt…

Wie ich hörte, zahlen die sehr gut bei den ÖR.
Also, die Kohle würde ich schon gern einsacken.

ppq hat gesagt…

kurt! kurt wars gewesen, wie sie drüben in mitteldeutschland sagen

ppq hat gesagt…

nun bin ich erschrocken. "Die Bundesregierung will junge Frauen und Männer besser vor Zwangsverheiratung schützen und dabei mit Schulen und muslimischen Einrichtungen zusammenarbeiten", schreibt der Focus, der es sicher aus erster Hand hat.

weiß jemand, wie die jetzt ausgerechnet auf "muslimische einrichtungen" kommen? dass muslimische familie betroffen sind, stand doch gar nicht da?

Anonym hat gesagt…

die Musels sind krank und pervers .

VRIL

ppq hat gesagt…

vril, für meine begriffe globalisierst du wiedermal zu engagiert

Kurt hat gesagt…

Im Spiegel-Onlein stand groß und unmißverständlich der Halbsatz " hauptsächlich bei Muslimen". Also ist es offiziell.
Tatortfilme zu dem Thema gibt es doch ständig. Böser Gewalttäter (männlich) armes Opfer (weiblich) tafffe Polizistin (weiblich) ihr tumber Sidekick (männlich) eitler Polizeichef (männlich) usw.

Was ich oben geschrieben habe, ist übrigens pöhse rechts. Das hat eine Studie der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung schon vorletzten Mai bewiesen.
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article7565771/Studie-steckt-Maennerrechtler-in-braunen-Sumpf.html
Das würde also niemals gesendet werden.

Auf jeden Fall wird es noch lustig werdfen in unserem Land. All die Magistras und Bachelorettes in Gender Studies, die jetzt voller Tatendrang ins Erwerbsleben drängen, werden nicht folgenlos für unsere Gesellschaft bleiben. Zum Glück gibt es erstmal Jobs in staatlich finazierten Vereinen, die dann "mit muslimischen Einrichtungen und Schulen zusammenarbeiten." Ich sags ja. So eine Studie zur Zwangsheirat wird nur öffentlich, wenn damit weitere Stellen in der Helferindustrie gerechtfertigt werden sollen. Warum erinnere ich mich ausgerechnet jetzt an die hauptamlichen FDJ-Funktionäre?

ppq hat gesagt…

dass der spiegel da aus der reihe getanzt ist, ist mir nicht entgangen. eine ungeheuerlichkeit sondergleichen

ich finde, wo solcher schmutz und solche hetze ins internet gestellt wird, sollte das das bundesblogampelamt auch die möglichkeit haben, eine seite mal einen tag einfach vom netz zu nehmen.

mich gruselt es immer, wenn diese gesitigen brandstifter zur feder greifen

Anonym hat gesagt…

re ppq - stimmt - ich bin der Universalglobalisator

VRIL

Stimme aus dem Kissen hat gesagt…

Der SPIEGEL mit seinem Halbsatz ist mit Schuld, wenn es Breivik II. geben wird. Hier werden mal wieder sinnlos Menschen unter Generalverdacht gestellt.

ppq hat gesagt…

der spiegel hat den konsens der demokraten aufgekündigt, so sehe ich das auch.

ich vermute stark, dass die aufgrund der auflagenentwicklung versuchen, mit billigem populismus und fremdenfeindlichkeit zu punkten

Stimme aus dem Kissen hat gesagt…

Der SPIEGEL lässt nun die Hosen runter und versucht mit einer Neuauflage von "Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen" muslimische Traditionen/Folklore einer deutschen Leitkultur zu unterwerfen.

Wenn jetzt schon der SPIEGEL sich als Startrampe und Brandstifter für Breivik II. zur Verfügung stellt, dann steht das Vierte Reich unmittelbar bevor.

Dass die Suizidrate bei jungen türkischen Frauen fünf Mal so hoch ist wie bei gleichaltrigen deutschen Frauen, ist kulturell bedingt. Es handelt sich um eine Bereicherungskultur, der wir offen gegenüber sein sollten.

ppq hat gesagt…

die statistik mit den jungen frauen-selbstmordraten kann nur falsch sein.

da haben genverfechter wie sarrazin und guido knopp (beachtliche arbeit in der richtung derzeit im vererbungsfall hitler!) dran gedreht, jede wette.

denn die hälfte aller jungen türkischen frauen hierzulande sind deutsche i.s.d.g.g., müssen also zwingend auf der anderen seite gezählt werden.

wenn das gemacht wird, sind wir diese diskriminierenden ungleichgewichte mit sicherheit schlagartig los.

Stimme aus dem Kissen hat gesagt…

Was der Sarrazin noch nicht wusste: bei der hohen Suizidrate und Ehrenmordrate ist der Toxoplasmose-Erreger dran Schuld. Der veranlasst nämlich Ratten und Mäuse daran, munter auf die Katzen zuzulaufen. Was dann bei den Katzen abläuft, ist nur natürlicher Instinkt. Das ist sozusagen "grün". Das muss man auch mal so sehen.

Kurt hat gesagt…

Am 9.11. hatte ich es euch vorhergesagt. Heute geht es in Dresden los. Die "Sächsische Zeitung" meldet:
---------------------------------
Allein und erziehend
Carolin Schulz erwartet ein Baby, der Vater hat den Kontakt abgebrochen. Ihre Schwangerschaft ist ein Einzelkampf.
Abends vor dem Einschlafen ist der Babybauch der Nabel der Welt. Er wird massiert und besprochen, es ist eine Kuschelstunde zwischen Mutter und Kind, die sich erst im Februar richtig kennenlernen werden. Carolin Schulz erzählt alles Mögliche von sich und ihrem Tag. Vor allem die schönen Dinge, nichts, was beunruhigt oder traurig macht – auch, wenn das nicht die ganze Wahrheit ist. Das Baby soll nicht merken, dass sich seine Mutter hin und wieder Sorgen ...
---------------------------------------

:-) :-) :-)

PS: Allaa ist den Seinen. Ohne die braunen Bankräuber hätte es eine öffentliche Diskussion über Zwangsehen und Islam gegeben. Aber nun gehts nur um "Kampf gegen Rechts". Allaa sei dank!

Sehr interessant fand ich auch die Meldung in den MDR-Nachrichten, daß Beate Zschäpe nur als Zeugin und nicht als Beschuldigte vernommen wird, nachdem sie sich stellte. Ich rieche hier sofort den Schwefelgestank des deutschen Feminismus. Frauen sind immerhin immer Opfer. Und wenn sie glaubwürdig nachweisen kann, daß sie zu allem gezwungen wurde und in der Wohnung die Höllenmaschine nicht abstellen konnte aber die Katzen retten und so weiter, dann sieht es gut für sie aus.