Google+ PPQ: Wer hat es gesagt?

Freitag, 20. Januar 2012

Wer hat es gesagt?

Den Leute kommt es so vor, dass die Welt ihnen etwas schuldet, dass sie mehr Rechte als Pflichten haben, und dass es keine Konsequenzen für ihre Handlungen gibt.

Kommentare:

Volker hat gesagt…

Michael Miersch?

Thomas hat gesagt…

Yoda?

Ulrich Elkmann hat gesagt…

David Cameron anlässlich der Londoner Festspiele im letzten August:

Die Wurzel der Probleme liegt für den britischen Premier in einem Mangel an Verantwortungsbewusstsein: "Den Leute kommt vor, dass die Welt ihnen etwas schuldet, dass sie mehr Rechte als Pflichten haben, und dass es keine Konsequenzen für ihre Handlungen gibt. Nun, es gibt Konsequenzen." Cameron forderte einen "klaren Kodex von Werten und Standards", nach denen die Menschen leben sollen, und härtere Strafen, sollte dieser verletzt werden.

ppq hat gesagt…

exakt der wars.

Anonym hat gesagt…

brit. hochmoralisch - dabei sind Umweltverschmutzer Menschen ( mir schaudert wenn ich "Menschen" schreibe ) - es klingt so lieb und so akademisch . Die Menschen -sind es nicht nur Dreckschleudern , Dauerausscheider ? .

Die Mitnegerin ( ca. 15 ) in der U-Bahn erinnert mich an einen wichtigen Termin : heute ist ja der Tag der rauchenden Schlote ( nur in Polen ein gesetzlicher Feiertag ) .

Der Mitneger lässt hier und da Schmutz fallen - er nuckelt und konsumiert - na ja -solange wie irgendwas verbraucht werden kann , Zucker , Brot , Öl , Mobilität - egal .

Würde mich interessieren ob der Neger auch ohne weiße Hilfe irgendetwas kann ( z.B.: JäckwolfrindJacken zusammennähen - in einem technisch-kapitalistischen Ausnutzungszusammenhang ( langes Wort ) . Heimlich schaue ich mir Bilder von geknechteten Negern an .

und bin ämp-ört

V.RIL

Anonym hat gesagt…

Fernsehen : bei Fönix läuft eine Dokumentation über Elvis - zwei ältere ddr-BürgerInnen sprechen über ihre Erfahrung mit Elvis im Paradies - Spontanfernheilung und andere unerforschte Phänomene inkl.

VRIL

Anonym hat gesagt…

Kriminalität : in Hamburg sollen ex- Sicherungsverwahrte in einer abgemeldeten Prollgegend untergebracht werden - das böse Volk will das aber nicht - Soziologen wittern Sozialrassismus und schlagen Alarm .

Nun sollen die Knackis umgesiedelt werden .

die neue Anschrift der Mörder und Vergewaltiger lautet :

Stadthaus Schlump
Beim Schlump 84 F
20144 Hamburg-Rotherbaum
Tel.: 040 450381-31 | Fax: 040 450381-35
Mobil: 0172-4023671 | 0172-5450111

eMail kontakt@hs-hh.de


das Umsiedlungsprojekt betreut der ndr und die eppendorfer antifa - eine Unterbringung der Knackis ist auch in Kirchen geplant ( Qualle : Roitass )

VRIL