Google+ PPQ: Fliesen in der Fremde

Dienstag, 13. März 2012

Fliesen in der Fremde

Daheim in Halle kann der legendäre Kachelmann von der Saale seine wunderbaren Untergrund-Kunstwerke kaum so schnell kleben, wie sie ihm die kulturlosen Kunstaufseher in der Stadtverwaltung mit Baggerkraft von den Wänden reißen. In der Fremde aber, nur wenige Kilometer weiter südlich in Sachsen, gilt Kachel Gott als Fliesen-Messias: Leipzig, wo schon Goethe glückliche Tage verlebte, bietet dem begnadeten Alleinunterhalter willig Asyl für seine Keramik-Bilder zu aktuell-politischen Themen.

Der Mann, der bis heute anonym geblieben ist, dankt es der Pleiße-Stadt, die sonst stets im Schatten der Kulturhauptstadt von Sachsen-Anhalt steht. Mit einer besonders aufwendigen Installation, die fast schon Beuys'sche Vertracktheit erreicht, verblüfft der große Unbekannte aus Mitteldeutschland Kacheleologen aus aller Welt. Subtil kombiniert die kleine Vollbacksteinplatte lebensfrohe Farbgebung und das Kleingeld, das seit Jahren bei der Griechenlandrettung fehlt. Bewunderer versammeln sich hier, Touristen fotografieren und lassen sich mit der sogenannten Euro-Fliese fotografieren, um ihren Liebsten zu Hause zu zeigen, wieviel Kultur der Osten Deutschlands auch nach fast 80 Jahren wechselnder Diktaturen noch zu bieten hat. Eine Ohrfeige für die Verantwortlichen im Rathaus der Heimatstadt des Kachelmannes!

Eigene Funde können wie stets direkt an politplatschquatsch@gmail.com geleitet werden, jeder Fund wird von uns auf Wunsch mit einem mundnachgemalten Kunstdruck der inzwischen von Kachel-Gegnern vernichteten Ur-Fliese prämiert.

Der Kampf um die Kachelkunst :
Leise flieseln im Schnee
Verehrte Winkel-Fliese
Fliesenkünstler im eigenen Land
Kanonen auf Kacheln
Antifaschisten im Fliesen-Ferrari

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

gez TV : "Dicke Kinder immer dicker" .

Lösung des Problems :

4°° Wecken - Frühsport bis 6°° .

bei Bedarf : Prügel . Dicke , angeblich hochbegabte Oberschichtkinder sollten jeden Tag Gewalt erfahren - Hilft bei der Integration .

7°° Antreten vorm Block .

9°° Frühstück bis 9:02 Uhr .

9:03 : "die richtige Ernährung - heute die deutsche Knolle " (I)

12°° Mittag

12:02 - 17°° die deutsche Knolle - Fachvortrag ( Freibad bzw. Verfügungsraum ) .

17°° - 22°° Marsch durch die Institution , Sport , sonderpädagogische Maßnahmen ; 22:01 : Vortrag : "Härte im Alltag , warum dicke Kinder oft verprügelt werden .

23°° Einweisung in den Block

Nachmarsch bei Bedarf , Trinkwasserzuteilung .

VRIL

Anonym hat gesagt…

Freund VRIL: Der deutsche Junge muß schlank und rank sein, flink wie Leder, zäh wie Kruppstahl, und hart wie ein Windhund.
-Hildesvin-