Google+ PPQ: Verbot der Woche: Spalterischer Populismus

Freitag, 14. September 2012

Verbot der Woche: Spalterischer Populismus


Hinweg mit Furcht und Feigheit, endlich stellt sich das junge, demokratische Europa seinen Feinden! An die Spitze der europäischen Idee hat sich Italiens amtierender Regierungschef Mario Monti gesetzt – ein Mann, der keinen Zweifel daran lässt, dass er Europa bis zum Letzten verteidigen wird. An Ideen, wie das gehen sollte, mangelt es dem früheren EU- Binnenmarkt-Kommissar nicht. Man könne zum Beispiel "spalterischen Populismus" unter Strafe stellen, schlug er vor. Wer sich gegen die "Vollendung der Integration" einsetze und damit eine „Rückbildung der Union“ in Kauf nehme, müsse von allen aufrechten Demokraten bekämpft werden. Die „unmenschlichen Maßnahmen der Spalter“, assistierte die Bundesregierung, müssten vor aller Welt angeklagt werden.

Monti, im Nebenerwerb Berater bei Goldman Sachs, verspricht sich von einem massierten Vorgehen gegen Euroskeptiker, -zweifler und -leugner einen Schub nach vorn für das europäische Zusammenleben. Im Rahmen der PPQ-Aktion „Verbot der Woche“ könnten praktische Konsequenzen gegen Populisten zeigen, dass es sich für niemanden lohne, Europa in Frage zu stellen. Falsches Denken müsse bekämpft werden, wo es auftrete, unterstützt von einer groß angelegten Propagandaoffensive, die den wenigen versprengten Anhängern der "spalterischen Populisten" zeige, dass Europa ohne sie besser auskomme.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Antieuropäische Plattformbildung? Soweit kommt's noch!
http://www.die-linke.de/fileadmin/download/zusammenschluesse/marxistisches_forum/mf_lesehefte3.pdf

Aufbauend auf den großen Worten Genossen W.I. Lenins (man muss nur wenige Worte austauschen und hat eine originale EU-Direktive):
„1. Das Ambrosetti-Wirschaftsforum lenkt die Aufmerksamkeit aller Teilnehmer darauf,
daß die Einheit und Geschlossenheit ihrer Reihen, die Sicherung des vollen Vertrauens unter den Teilnehmern und einer wirklich einmütigen Arbeit, die tatsächlich die Einheit des Willens der Avantgarde Europas verkörpert, im gegenwärtigen Augenblick, wo eine Reihe von Umständen die Schwankungen unter der kleinbürgerlichen Bevölkerung des Landes verstärkt (sic!), besonders notwendig sind.“
...
6. Das Forum erklärt daher ausnahmslos alle Gruppen, die sich auf der einen oder anderen Plattform gebildet haben..., für aufgelöst bzw. ordnet ihre sofortige Auflösung an. Die Nichtausführung dieses Beschlusses hat unbedingt und sofort den Ausschluß aus dem Brüsseler Geldstrom nach sich zu ziehen.

Thomas hat gesagt…

"Die Nichtausführung dieses Beschlusses hat unbedingt und sofort den Ausschluß aus dem Brüsseler Geldstrom nach sich zu ziehen."

Äh, sind das denn nicht genau die, die für den brüsseler Geldstrom aufkommen sollen?
Schlage deshalb dem Forum vor, die Mitglieder dieser Plattformen solange mit Verdoppelung der Einkommensteuer zu maßregeln, bis sie einsehen, daß es nur zu ihrem Besten geschieht.