Google+ PPQ: Kanonenfutter: Schnellkurs zum Bundes-Blitzkrieger

Mittwoch, 18. April 2018

Kanonenfutter: Schnellkurs zum Bundes-Blitzkrieger

Es geht der Bundeswehr nicht gut, ihre Gewehre schießen nicht, ihre Hubschrauber sind permanent zur Rweparatur, die U-Boote liegen in der Werft, die Panzer hat Holland und wenn es out of area geht, müssen Flugzeuge vom Klassenfeind geliehen werden, weil die europäische Hightech-Luftfahrtindustrie seit Jahrzehnten nicht in der Lage ist, einen bestellten fliegenden Kleintransporter auszuliefern. 

Schlechte Zeiten für Vorneverteidigung und friedenssichernde Missionen an der russischen Grenze, findet auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die zwar die Traditionskabinette der Truppe besenrein bekommen hat, nicht aber die Kampfkraft ihrer bunten Famnilienarmee auf russisches Niveau. Deutsche Truppen stehen als Geiselverband im Baltikum, eine stete Drohung an den Kreml: Wenn du diese Einheit überrennst, sei es in zwei Stunden oder sei es in vier, dann ereilt dich ein Gegenschlag. Den dann natürlich die Amerikaner werden ausführen müssen.

Es fehlt an Kanonenfutter


Denn seit der Aussetzung der Wehrpflicht 2011 bis zur nächsten Generalmobilmachung fehlen Heer, Marine und Luftwaffe Soldaten. Und bei der nächsten Generalmobilmachung, soviel ist den Planern auf der Hardthöhe jetzt aufgefallen, werden auch die Reservisten fehlen, die die noch vorhandenen Skelette der Bundeswehrbände mit Kanonenfutter aufpolstern könnten, um die heranrollende Lawine von vermutlich unsichtbaren Russentanks aufzuhalten, bis der große Bruder in Übersee beschlossen hat, mit ein paar chirurgischen Luftschlägen für Frieden und Sicherheit auf dem alten Kontinent zu sorgen.

Nur woher Nachwuchs nehmen, wenn die junge Generation aus friedensbewegten Partylöwen besteht, die selbst im alltäglichen Straßenkampf in deutschen Großstädten nicht in der Lage sind, simplen Messerangriffen wirksam zu begegnen? Allein neue Traditionserlasse und die Nachkommen der in Dunkeldeutschland lebenden Nazi-Stämme werden nicht reichen, die neuerdings regierungsamtlich wieder "Heimat" genannte Region zu verteidigen, zumal gerade diese gewaltgeneigten Jungmänner noch mit der neuen Bundeswehrtradion der Umstandskleider und Mutterschaftskommandos fremdeln.

Waffengang nicht über eine Woche


Mit 43 Milliarden Dollar gibt Deutschland zwar immerhin halb so viel Geld für seine Armee aus wie Russland, obwohl die deutschen Streitkräfte nicht einmal ein Fünftel der Stärke der russischen aufweisen. Doch die Zahl der Reservisten erlaubt Deutschland keinen Waffengang, der länger als eine Woche dauert: Kann der Kreml auf 2,5 Millionen Reservisten zurückgreifen, verfügt die Bundeswehr nur über 30.000 Männer und Frauen, mit denen Verluste ausgeglichen oder Kräfte an der Front massiertw erden könnten.

Um dem Mangel abzuhelfen, der Deutschlands Verteidigungs- und Angriffsfähigkeit selbst bei einem Kräftemessen mit Indonesien überdehnen würde, werden nun auch Zivilisten zu Reservisten schnellbesohlt. In der vergangenen Woche hat dazu in Berlin ein Pilotprojekt begonnen: 178 Stunden Ausbildung am Friedensgewehr machen aus freiwilligen Familienvätern, FrührentnerInnen und Studentinnen im Wartesemester Bundes-Blitzkrieger, vor deren Stiefeltritt im Gleichschritt demnächst schon wieder die ganze Welt erzittern dürfte.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und ich dachte, das wäre Satire...

https://www.youtube.com/watch?v=v1X3U12fHB0

Karl Eduard hat gesagt…

Bereits Lenin hat dafür gestimmt, daß der Proletarier die Schießkunst beherrschen soll.

Und? Was solls? Werdet ihr unter Druck gesetzt, Reservisten zu werden? Müßt ihr von den Tastaturen weg auf den Acker? Statt mit Mäusen zu klicken, mit dem Sturmgewehr auf dem Ast asten?

Das Ding ist ein Aufruf, sich freiwillig zu melden. "Nöh! Freiwillig, geht gar nicht!" Malt doch ein Schild und protestiert vor der nächsten Bundeswehrkaserne. "Freiwillig? Nicht mit mir!"

Verlangt aber niemand von Euch. Von den anderen auch nicht. Es wird ihnen angeboten. "Willst feiner Knabe Du mit mir gehn..." und von weitem winken Erlkönigs Töchter, Uschis Laienflintenweiber, die richtige Soldaten brauchen, die ins Feld ziehen können. Aber weder fasst der Erlkönig die unwilligen Knaben an, noch tut er ihnen ein Leides. Oder verwechselt Ihr das mit der Ausrufung von Landsturm und Landwehr? Oder gar dem Volkssturm? Möglich wärs.

Anonym hat gesagt…

Reichstauglichkeitswart Sepp rekrutiert keine verweichlichten Malte-Sören-Spastkinder

Gerry hat gesagt…

Früher reichte eine vernünftige Reform, um eine wettbewerbsfähige Armee auf die Beine zu stellen (Preussen, Clausewitz, Moltke) Das ging aber auch nur, weil die Jugend diszipliniert genug war, sich dem Risiko erschossen zu werden auszusetzen. Da sind wir drüber hinweg.

Anonym hat gesagt…

jaja, alles sehr lustig.
Aber wie lustig ist das wirklich, wenn schon im letzten Jahr der Reservistenkönig Roderich Kiesewetter meinte, die Bundeswehr müsse attraktiver für Ausländer werden und jüngst eine andere Kanaille "dachte", in der Bundeswehr ergäben sich doch Perspektiven für die "neu hinzugekommenen"?
Sind ja genug davon da, richtiges Alter haben die auch. Ich fürchte, so schnell können wir gar nicht gucken, wie die zu den Fahnen rennen, weil sie für heldenhaften Einsatz für Demokratie und Menschenrechte die deutsche Staatsbürgerschaft hinterhergeworfen bekommen.

Karl Eduard hat gesagt…

@Gerry

zu den von Dir genannten Zeiten gab es im Deutschen Volk das Bewußtsein, tatsächlich bedroht zu sein und die Erfahrung tatsächlicher Bedrückung durch fremde Streitkräfte. Es gab eine tatsächliche militärische Fremdherrschaft und es gab ein Bewußtsein, daß die die deutschen Länder umgebenden Nachbarn keine Freunde waren. Am Fakt hat sich nichts geändert, nur am Bewußtsein der Deutschen, die sich einreden, sie wären von Freunden umgeben. Inzwischen wäre es für jeden unserer Nachbarn ein Leichtes die Bundesrepublik militärisch zu übernehmen aber wozu? Seit Gründung der Bundesrepublik pampert die deutsche Regierung jeden benachbarten Staat der darum ersucht. Das ist viel weniger aufwendig als eine militärische Besetzung Deutschlands. Und die Heranwachsenden glauben, die, die die Kontributionen kassieren wären Freunde und das ist ungefähr so intelligent wie vom Schulhofschläger , der jede Woche einen Teil des Taschengeldes abzieht, anzunehmen, er wäre der beste Kumpel.

Gerry hat gesagt…

Das dt. Volk hatte zu kaum einer Zeit das Gefühl, bedrückt zu werden, sondern eher hatten die Herrschenden Interessen. Weder im 7jährigen Krieg, noch in den 3 dt. Kriegen vor 1871. Selbst im II.WK (danke nochmal ausdrücklich für deinen Literaturhinweis Suworow) wäre es für alle beteiligten Völker gesünder gewesen, sich von der RA überrollen zu lassen. Die vermeintlich kämpferischen Tugenden der Leute wurden und werden meistens nur zu deren eigenen Nachteil ausgenutzt.

Es gab/gibt auch Ausnahmen und zu einem souveränen Staat gehört eine ordentliche Armee.

Die heutige BW will ja Spiegelbild der Gesellschaft sein und diesen Anspruch erfüllt Sie hervorragend.

Anonym hat gesagt…

Ernst 18. April 2018 (Mi.) 21:19:44 Nr. 157153
>>155684
Ernst , wir könnten einen Film-Faden oder auch einen Hochkulturfaden haben

https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenfeind_(Film)

Bernd guckt immer rote Kultursendungen und regt sich auf - heute hat die Klippschulmoderatorin aus der 3sat "kulturzeit" versucht Botho Strauß zu durchleuchten - ging vorhersehbar schief . Dann kam aber der Erkläronkel und hat das mit der "Rasse" nochmal erklärt - puh - ich darf also weiterhin B.S. lesen , hatte da schon echte Bedenken . Schutzhülle kann also wegbleiben wenn ich mit B.S. in der zivilisationsbrüchigen U-Bahn sitze .


Kunst & Hochkultur - jetzt wieder bei ernstchan . Der Sepp .

Anonym hat gesagt…

offener Brief an Herrn Macron , Präsident und Schauspieler , Diplomlusmolch und MILF-Stecher .

Sehr geehrter Herr Präsident ,

in wenigen Minuten werden Sie auf eine devote brd Kanzlerfotze treffen , sie wird Ihnen in den Arsch kriechen , fromme Lügen verbreiten und nach einer Weile mein Steuergeld für Ihre Niggerkinder überweisen .

Wir sind nicht souverän - das stimmt - Sie haben Kernwaffen - wir nicht .

das muss aber nicht so bleiben .

Wir , das DEUTSCHE VOLK werden Sie , Ihre Niggerkinder und Freimaurer , Ihre Kanacken nicht länger durchfüttern , auch der Technologietransfer wird sehr bald unterbunden werden .

Herr Präsident Macron , Sie sind ein von Freimaurern gepushter MILF Fukker , ein Aufschneider den man durch die Eliteschule ENA durchgereicht hat .

Sie sollten den Tag fürchten an dem wir unsere Merkel verbrannt haben .

Denken Sie daran : Techniksepp kann Dich jederzeit töten .

Karl Eduard hat gesagt…

@ Gerry

Na, Gerry, dann google mal nach der napoleonischen Besetzung und nach den Aggressionen Frankreichs unter Ludwig XIV. Wer keine Ahnung hat sollte nicht unbedingt die Klappe halten aber bemüht sein, seinen engen Horizont zu erweiter.

derherold hat gesagt…

Lieber @anonym, eher GILF.

Das Foto dürfte tatsächlich Reservisten zeigen.
Als ich noch noch Wehrpflichtiger war, wurde wir auch nach Sennelager geschickt. Wir übernahmen Räumlichkeiten einer gerade abrückenden Reservistentruppe.

Schon der Anblick der Leute war (kleidungs-)bunt und irgendwie "usselig". In den Räumlichkeiten haben wir dann erst einmal eine Generalreinigung durchgeführt.