Google+ PPQ: Pandemie-Poesie: Von der Niesetikette

Donnerstag, 9. April 2020

Pandemie-Poesie: Von der Niesetikette


Schon seit Beginn der Corona-Krise, die keinerlei Gefahr für Deutschland bedeutete, weil das Land gut vorbereitet und eine Ausbreitung sehr, sehr unwahrscheinlich war, bot das Kulturportal PPQ angesichts der vielen Ausfälle von Lesungen, Buchmessen und Poetenseminaren einen virtuellen Ausweichplatz für junge Dichter. Pandemie-Poesie überschrieben, ist die PPQ-Poetenserie ein Ort der Reflektion, die heutzutage Reflexion geschrieben wird,  ein Ort der Besinnung auf das Unwesentliche und ein Platz, an dem Gedanken ausgetauscht werden dürfen, die keine Reime brauchen.

Seit dem Start der Reihe, an der sich jedermann und jede Frau beteiligen können, erreichen uns immer wieder zarte Gedichte, Miniaturen aus Alltagsbeobachtungen und Aphorismen, in denen die Menschheitskatastrophe auf ihre Gegenwarts- und Zukunftswirkungen abgeklopft wird. Unter politplatschquatsch@gmail.com  können weiterhin Poeme, Kurzgeschichten  und Menuette eingeschickt werden. Allerdings ist die Warteliste  für den Abdruck im Netz bereits gut gefüllt und der zur Verfügung stehende Platz dem Medium gemäß begrenzt. Wir bitten also von Nachfragen nach geplanten Veröffentlichungsterminen nach Möglichkeit abzusehen.

Im Gedicht "Niesetikette" befasst sich Jochen Schuhmer* heute mit einer ringsum problemlos beobachtbaren nationalen Aufwallung der medialen Mobilmachung im Sinne eines unbestimmten "Miteinanders" (MDR), das in zunehmender Vereinsamung daheim sitzt und auf bessere Zeiten wartet.

Gefühlvolle Verse, in denen analytische Schärfe steckt.

Niesetikette

Im Glaspalast,
im Gemeinsinnfunk
spielt das Schauorchester
zur Ermutigung

nun, Volk steh auf
und bleib zu Haus
so sehen Helden
heute aus

Einsamkeit
als Medizin
halb zog er sie
halb sank sie hin

Demokratie
auf Notfrequenz
das Virus ruft
nach Resilienz

Der Dudelfunk
spielt Spaßmusik
damit das Grauen
fröhlich klingt

Afrika zieht
Mauern hoch
Flucht ist möglich
doch der Tod

wartet da und
wartet dort
kein Fliehen mehr
an keinen Ort

Das Magazin hat
Trost geladen
wir müssen jetzt
zusammenhalten

Dann weicht der Fluch
und alles bleibt
wie es war
in Ewigkeit

Ein Maskenball
mit Kampfparolen
die Freiheit soll
der Teufel holen

Die TV-Frau
trägt Mienenspiel
sie spricht sehr schnell
und weiß nicht viel

Doch was sie weiß
ist lebenswichtig
Vertrauen ist nun
bürgerpflichtig

Im Fronttheater
spielen Schwänke
im Kühlschrank
warten mehr Getränke
 
Miteinander
wollen wir stehn
alleine nur noch
auswärts gehn

Mit Mut und Zutraun
zur Regierung
mit festem Glauben
an Regulierung

Es rettet uns
kein höh'res Wesen
es rettet nur
der Eisenbesen

Im Volksempfänger
warnt Alarm
vor Feinden braun
wie aus dem Darm

sie wollen hetzen
wollen spalten
wollen Bürger
in Ängsten halten

Dabei siegt
doch ein Rezept
von Experten
abgeschmeckt

Von den Behörden
stets empfohlen
um alle Menschen
abzuholen

Gemeinsinnsender
wie ein Chor
lesen Virenabwehr
vor

Wer hustet
tut das in den Arm
wer niest
der tut es körperwarm

Das Virus fliegt
nicht um die Wette
wenn jedermann
übt Niesetikette




*offenbar ein Pseudonym

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eine Perle.

ppq hat gesagt…

die schlimmsten momente bringen, wie es die kanzlerin vorhergesagt hat, die besten wesenszüge der hier lebenden zum vorschein.

Gerry hat gesagt…

Im verlinkten Artikel zur Niesetikette wird bzgl Maskentragen der Spin derart gedreht, dass der Eigenschutz vernachlässigbar ist - es geht vor allem um den Schutz des Gegenüber. Man ist quasi ein Gefährder, wenn man keine Maske trägt. Ansonsten: tolles Gedicht, gespickt mit lauter entzückenden Frotzeleien.

ppq hat gesagt…

qgerry: PPQ is not responsible for the contents of any site linked to the Site. Your connection to any such linked site is at your own risk. aber wir schämen uns natürlich. das hätte niemals geschehen dürfen

Die Anmerkung hat gesagt…

Die nächste Katastrophe ist schon im Anrollen.
-----
MASSNAHMEN ZUR KONTAKTSPERRE

So plant Brüssel den Corona-Exit für Deutschland

Stand: 09:07 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten

Von Tobias Kaiser Korrespondent in Brüssel, Brüssel
-----
Deutschland im Exit-Wahn. Nicht vorstellbar.

Die Anmerkung hat gesagt…

*fr.de ist Teil der Ippen-Digital-Zentralredaktion.
-----
Ja, so ungefähr hatte ich mir das auch vorgestellt.

Warum dauert es eigentlich so elend lange, also so lang wie eine rolle Klopapier z.B., bis ich am Ende der Seite angelangt bin?

ppq hat gesagt…

wir alle sind doch teil einer zentralredaktion, irgendwie

Anonym hat gesagt…

"...ein psychoanalytisch präziser Homeofficeroman ; spannend und detailliert geschrieben , der Sachbuchautor Sepp Labouche ( vermutlich ein Pseudonym ) lässt kein gutes Haar an dieser durch und durch verdorbenen Berlin-Mitte society zwischen Logenbesuch und Kanzlerhäppchen ; der Hauptdarsteller ist ein ehemaliger BKA Spürhund der die Nutten reihenweise erpresst um seine Spielschulden zu bezahlen ; ein Isenheimer Altar der neuen deutschen Literatur " ( Dennis Scheck über Sepp Labouche , 4 Tage nach der Machtergreifung ) .

"über Kurven und Cholera " 1302 S. ; auch in Großschrift erhältlich - Seniorenverlag Brumm , Genf

Die Anmerkung hat gesagt…

Ich komme soeben von der Verletzung des Stubenarrestes heim, steht da auf allen anlickbaren Seiten:

Merkel sieht Hoffnungsschimmer

Und dann steht da noch: Aber nur, wenn ihr alle auch schön artig seid. Das ist Kindergartenniveau bzw. Erpressung.

Weil PPQ jetzt auch Teil der Zentralredaktion ist, hab ich's gleich mal hier eingetragen. Nicht daß ihr aus der Rolle fallt.

Merkel erinnert mich übrigens an die Seherin. Irgendwie.

Der Osterverkehr brummt wie das Bruttosozialprodukt. Das nur nebenbei.

Anonym hat gesagt…

Büschen OT:
Ein Dr. Roland Ulrich am 05.4. um 15.05. auf EIKE:
"Blödland muß erst wieder ganz tief auf die Schnauze fallen ..."

So dergleichen gefällt mir übler als das (Pendant) "Deutschland verrecke" der Zecken - dieses hatte mich ja seinerzeit erst auf den rrrächten Weg gebracht - ja, ich war ein, sagen wir, 85%er ...

Anonym hat gesagt…

Wurden eigentlich die Ostermärsche 2020 abgesagt? Oder machen wir das dieses Jahr auch online?

Die Anmerkung hat gesagt…

Hier mal was über socialist dancing

https://i0.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2020/04/Beatles-social-distancing.jpg?ssl=1

ppq hat gesagt…

ostermärsche sind diesmal online, finden also nach vielen jahren unsichtbarkeit auch diesmal nur in der hauptausgabe der tagesschau statt, mit konni wecker als prominenter promi hinterm spitzenbanner

Anonym hat gesagt…

Konni Wecker? - Koks essen Brägen auf. Hat schon der FKK-Gegner* Jehova-richtet-auf Rudolf Becher aufgezeigt.

*Dieser an Anna Seghers: Schämen sie sich denn gar nicht, Sie alte Sau?