Google+ PPQ: Putsch ohne Bekanntgabe

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Putsch ohne Bekanntgabe

Manchmal geschehen noch Zeichen und Wunder und noch seltener bekommt der Wahlbürger auf seine vierte Nachfragemail an die Parteizentrale der SPD auch eine Antwort. Vier Wochen und sechs Tage nur nach unserer ersten Anfrage bei der "Arbeiterpartei" (Willy Brandt), warum Walter Steinmeier den Rücktritt von Kurt Beck per Email bereits an Vertraute weitermeldete, als Beck selbst noch nicht wusste, dass er zurücktreten würde, dankt uns Gina Marx jetzt "stellvertretend für Deine Mail an den SPD-Parteivorstand". Dann sendet sie, die uns in alter Klassenverbundenheit natürlich dutzt, uns "einen Link, unter welchem Du die Erklärung von Kurt Beck zu seinem Rücktritt nachlesen kannst".

Siedend heißes, exklusives Material, an das sonst keiner rankam in den letzten vier Wochen, ja, das ist Kurt Becks Erklärung, die nach Meinung von Gina Marx (die heißt wirklich so)"auch deutlich" mache, "warum die Bekanntgabe seines Rücktritts nicht sofort erfolgte bzw. schon vor Bekanntgabe feststand!" Ja, was nun? Nicht sofort erfolgte? Schon vor Bekanntgabe feststand? Schon vor Bekanntgabe feststand! Ist Kurt Beck tatsächlich vor der Bekanntgabe seines Rücktrittes zurückgetreten? Nicht wegen der Bekanngabe? Die Frage war doch, weshalb Steinmeier den Rücktritt seines Vorsitzenden per Email verkünden konnte, ehe Beck selbst Steinmeier darüber informiert hatte!

Die diesbezügliche E-Mail von Walter Steinmeier, schreibt uns Gina Marx, "ist mir nicht bekannt." Etlichen anderen im Willy-Brandt-Haus schon, schließlich wurde unsere Mail ausweislich unserer hochmodernen Leseverfolgung- und -kontrolle via BS im Brandt-Haus bis heute sagenhafte 145-mal gelesen. Die Mail hingegen, die Gina Marx jetzt wahrscheinlich nur beantwortet hat, weil wir gedroht hatten, die SPD künftig nicht mehr wählen zu wollen, wenn wir keine Antwort bekämen, lasen zwischen gestern und heute nur 22 SPD-Mitarbeiter.

Keine Kommentare: