Google+ PPQ: Im Kampf für die neue Klimaordnung

Freitag, 25. Dezember 2009

Im Kampf für die neue Klimaordnung

Es ist das beliebteste Lexikon der Welt, der Ort, den jeder aufsucht, wenn es ihn nach Wissen dürstet. Die Realität ist, wie sie Wikipedia beschreibt: Todestage und Geburtsagsfeiern werden nach dem Wiki-Kalender begangen, Nachrichtenagenturen schreiben hier Charakterzüge Prominenter ab, Historiker entnehmen der Datenbank die Darstellung ganzer Revolutionen.

Umso wichtige ist es, dass alles stimmt, was im großen Online-Lexikon steht, das weiß auch William Connolley, ein englischer Wissenschaftler und Umweltkämpfer, der vor allem die mittelalterliche Warmzeit als Störfaktor betrachtet, wenn es zu belegen gilt, dass es der Mensch mit seiner Industrie geschafft hat, die Welt heute mehr aufzuheizen als jemals zuvor in der Geschichte. Denn wenn es vor tausend Jahren wärmer gewesen wäre als heute, unterminierte das die gesamte Botschaft vom menschengemachten Klimawandel.

Wie Lawrence Solomon auf Nationalpost beschreibt, begann der stille Klimaschützer Connoley deshalb vor sechs Jahren, das Thema Klimaerwärmung auf Wikipedia zu seiner Lebensaufgabe zu machen. Seitdem ist es Connolley nach Solomons Zählung gelungen, 5428 Wikipedia-Artikel zum Thema umzuschreiben, zu löschen oder neu zu erstellen. "Er begann im Februar 2003, die Kleine Eiszeit auszulöschen, im August folgte die Mittelalterliche Warmzeit, im Oktober widmete er seine Aufmerksamkeit der Hockeystick-Grafik", rekapituliert Solomon. Seitdem habe Connolley Artikel zur Klimapolitik und zu Klimaskeptikern umgeschrieben und immer, wenn ihm ein bestehender Beitrag nicht gefallen habe, sei er von ihm gelöscht worden: Mehr als 500 mal traf sein Bann einen Artikel, mehr als 2000 mal sperrte er andere Autoren. "Auf diese Art", schreibt Solomon, "machte ein Mann aus Wikipedia ein Propagandainstrument der Global-Warming-Bewegung".

Kommentare:

VolkerStramm hat gesagt…

Betrifft nicht Global Warming, aber der Zweck heiligt die Mittel.
Das Zentralorgen der alt- und uralt-68er freut sich über den
"Volkssturm gegen Rechts".
Und was machen die betagten Klassenkämpfer?
Klaro, man
"muss gelegentlich auch mal einen Teilnehmer sperren".

VolkerStramm hat gesagt…

Sehe gerade, hab´ was vergessen. Hier der Link zum Volkssturm gegen Rechts
www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/silver-surfer-gegen-internet-nazis/