Google+ PPQ: Müller bombt Portugal weg "

Montag, 16. Juni 2014

Müller bombt Portugal weg

Bis nach Portugal waren deutsche Bomber bis zu diesem kühlen Juni-Tag nicht gekommen - dann aber dieser Müller, ein Kerl wie ein Baum, drei Treffer, das Südland k.o. Die Frankfurter Rundschau, in Sachen Kriegsberichterstattung kein unbeschriebenes Blatt, feierte den deutschen Auswärtssieg gegen die Elf um Superstar Christiano Ronaldo in ihrer Online-Ausgabe mit einer Bomber-harris-mäßigen Aufwallung: "Müller bombt Portugal weg" titelte das Zentralorgan für hessischen Frohsinn.


Allerdings nicht allzu lange. "Harte Überschrift", meckerte ein feingeistig-ewiggestriger Leser. Und obschon ein anderer lobt: "Es geht um Fußball. da darf man selbst hier mal deutschtümelnd-national daherkommen. Das entsprechende Vokabular gehört dann auch dazu", entschied sich die Nachtredaktion für eine Rückabwicklung der Zeile, die nun fast schon friedlich "Müller schießt Portugal ab" lautet. 

Sicherheitshalber wurde auch gleich der komplette Beitrag neu aufgesetzt - auch die eigentlich verräterische Spur in der Url, die eben noch www.fr-online.de/wm-2014-in-brasilien/deutschland-gegen-portugal-mueller-bombt-portugal-weg lautete, heißt nun fast schon samtweich www.fr-online.de/wm-2014-in-brasilien/deutschland-gegen-portugal-mueller-schiesst-portugal-ab.

Weniger peinlich als die Änderung damals bei den Ehec-Toten, die drohten "nie mehr gesund" zu werden. Aber eine Erklärung für den Stimmungsumschwung vom Wegbomben zum Abschießen liefert die Redaktion nicht. Wer zuerst das eine las und dann nur noch das andere fand, muss sich verguckt haben. Oder er verwechselt etwas mit sportnet.at. Dort bombt der Deutsche immer noch.


Die Anmerkung hat die Genese der Überschrift dokumentiert

Kommentare:

eulenfurz hat gesagt…

Die Schland-Euphorie ist eine Generalmobilmachung gegen den guten Geschmack!

Die Anmerkung hat gesagt…

Es müllert wieder. Mehr ist nicht übrig geblieben, nachdem die journalistische Kostbarkeit plattgewalzt wurde.

Nunja, es war von der Presse eines Landes nicht anders zu erwarten, in der Deutschland das WM-Eröffnungsspiel bestreiten durfte.

ppq. so hat gesagt…

sichere sache, diese müllerei

und dass es erst losgeht, wenn deutschland startet, das ist doch wohl klar

Anonym hat gesagt…

Ja alles Nazi diese elf Buben, und schön braun gebrannt wie die Haselnuss. Allein das Prädikat Deutsch, ein seligmachendes und geldbringendes für den Holoclaus arbeitendes Volk. Wir heutigen Menschen sind doch wahrlich im 1900 Jahrhundert stehen geblieben.
Psst aber sprecht es nicht laut aus. Deutsch muss sich ducken.

Anonym hat gesagt…

Wenn die beschnittenen nicht mitgelaufen wären hätte man sich ja noch freuen können.....