Google+ PPQ: Die Machtergreifung wird Rentner

Montag, 21. Januar 2008

Die Machtergreifung wird Rentner

Gerade hat Deutschland noch gefeiert, weil der Jahrhundertzeuge Jopi Heesters mit einem Mal hundert Jahre älter als das ganze Jahrhundert war. Dann knallten die Korken, weil der Mauerfall volljährig wurde. Und nun ist es soweit: Die Machtergreifung durch Adolf Hitler, so hat der renommierte "Spiegel" dank seiner neuen Doppelspitze herausgefunden, wird leicht verspätet Rentner! Da kommen alle zur Party, jeder feiert mit, wenn schon der einstige Machtergreifer selbst verhindert ist. Zwar liegt das reguläre Renteneintriffsalter inzwischen bei 67 Jahren, die Machtergreifung dagegen ist schon 75, aber einige Kriegsjahre konnten nicht zur Rentenberechnung herangezogen und mussten deshalb nachgearbeitet werden.

Das 65. Wiegenfest der Abschaffung der Demokratie in Deutschland war seinerzeit wegen der Vogelgrippe in China und der Genehmigung des großen Lauschangriffs ins Wasser gefallen. Auch der runde 70. hatte wegen einer Verfassungsänderung in Kirgisistan und der vorübergehenden Aufnahme Deutschlands in den Weltsicherheitsrat nicht allzu laut gefeiert werden können.

Zum Ruhestand aber gratuliert die Republik dem wackeren Jubilar nun wie ein Mann. Die letzten Zeitgenossen Hindenburgs und Papens werden auf unverbrauchte Erinnerungen durchleuchtet und der stets wachsame Guido Knopp erkennt in Tom Cruise, dem neuen Stauffenberg, zur Feier des Tages flugs den neuen Goebbels.

Nur Jopi Heesters, der zur Einschulung der Machtergreifung anno 1938 noch für Hitler selbst den Grafen Danilo in der „Lustigen Witwe“ schmetterte, kann im Moment nicht mehr befragt werden. Nach einem Sturz laboriert der Entertainer noch an den Folgen zweier Rippenbrüche. Sorgen aber muss er sich nicht machen: 1941 wurden alle Rentner in die Krankenversicherung übernommen, Jahrhundertzeugen sind seitdem automatisch krankenversichert.

1 Kommentar:

panzerbummi hat gesagt…

ach, ernst jünger und leni riefenstahl sind zu früh von uns gegangen ...