Google+ PPQ: SPD lüftet Wahlkampfgeheimnis

Montag, 5. Oktober 2009

SPD lüftet Wahlkampfgeheimnis

Es war das Erfolgsgeheimnis des ehemaligen künftigen deutschen Bundeskanzlers Walter Steinmeier und seiner SPD im Wahlkampf: Auf allen Plakaten, Flyern und im erstmals mit großer Volksbeteiligung genutzten Web 2.0 diente ein knallrotes Überraschungpaket als Erkennungsmerkmal. Auf dem Päckchen stand nur knapp "SPD", über den Inhalt wollte die Führungsspitze der Sozialdemokratie den Wählern dann nach dem Urnengang und der Regierungsbildung Rechenschaft ablegen.

Dass es sich dabei um eine Mischung aus Steuererhöhungen, schärferer Internet-Überwachung und der Verstaatlichung aller Presseorgane gehandelt hätte, wie selbst unter SPD-Stammwählern vermutet, ist aber nunmehr vom Tisch. Franz Müntefering, einmal mehr der Vater des Wahlerfolgs der SPD, überraschte die Wähler in Ost und West jetzt zum Abschied von der politischen Bühne mit der Enthülung des vermutlich hübschesten Geheimnisses, das das Willy-Brandt-Haus je hatte: Im Überraschungskarton steckte die ganze Zeit eine sehenswerte junge Frau, die jedem SPD-Wähler sofort nach Inthronisierung einer SPD-Regierung eine Flatrate für einen deutschlandweit beliebten Pornokanal vorbeigebracht hätte. Tja, Pech gehabt!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mist! Wie Bernd das Brot rufen würde.

Anonym hat gesagt…

Welcher Kanal soll'n das sein? Mir ist kein "deutschlandweit beliebter" bekannt.