Google+ PPQ: Spiegel: Bayern ist das neue Sachsen

Montag, 2. Juli 2018

Spiegel: Bayern ist das neue Sachsen

So sieht er aus, der neue Lieblingsfeind des fortschrittlichen Deutschland.
Über Jahre hinweg stand felsenfest: Es ist der gemeine Sachse, der als dunkeldeutsches "Pack" (Sigmar Gabriel) nicht ruhte, Deutschland zu spalten, das Dritte Reich wiederzuerrichten und all die zivilisatorischen Fortschritte, die sich Deutschland bis 1990 erarbeitet hatte, zunichte zu machen. Sachsen, das war Heim eines "ängstlichen Mobs minderbemittelter Dörfler" (Turi 2), ein Schandfleck (Morgenpost) auf Deutschlands menschenfreundlicher weißer bunter Hilfeweste. Entmensc hte Hasser waren hier zuhause, nur mit gespitztem Bleistift konnten tapfere Spiegel-Reporter gelegentlich ins Herz des Hasses vordringen, und einen „Einblick in die krude Welt der Pegida-Anhänger“ (Spiegel) geben, die "bestimmt ist von Frust und Wut, Sorge und Angst“.

Wachablösung an der Idiotenfront


Nun endlich aber kann Sachsen aufatmen. Der Sachse als solcher, dumm, dreist, nationalistisch und unbelehrbar in seinem Hang, Hass in Fontänen auszustoßen, und selbst nicht davor zurückzuschrecken, "auch Deutschlandfahnen", zu schwenken, wie eine N24-Reporterin im Hasswinter 2015 sichtlich entsetzt aus Dresden berichtete, haben Nachfolger gefunden: Bayern ist nach einem aktuellen "Spiegel"-Gutachten das neue Sachsen, hier lebt der Bodensatz der völkischen Volksschädlinge, der Europa-Feinde und Anhänger einer "Achse", die nicht nur historisch Interessierte an unselige Zeiten deutscher Vergangenheit erinnert.

War es dem Hamburger Magazin im Dezember 2014 noch gelungen, "beunruhigende Äußerungen von Pegida-Teilnehmern" zu sammeln, teilweise "besorgt", teilweise "hasserfüllt" (Spiegel), deckt die neue Analyse von Italien-Korrespondent Hans-Jürgen Schlamp jetzt die Wahnideen, die Bayern mit Österreichern und Italiener teilt: "Gemeinsames Ziel soll sein, dass jeder Staat seine Grenze wieder nach Belieben kontrollieren und so gegen unerwünschte Migranten abschotten darf", enthüllt der Hobby-Krimiautor, wie perfide die "drei potenziellen Achsenmächte" (Schlamp) das für alle offene Europa in eines umbauen wollen, das nur noch Passinhabern aus den Mitgliedsstaaten freies Reisen ermöglicht.

Im Bermuda-Dreieck der Intelligenz


Geht es noch dümmer? Nein. Söder, Salvini, Kurz, ihre Kollegen in vielen anderen Ländern und alle, die das ebenso sehen, sind "Männer im Bermuda-Dreieck der Intelligenz", zu dämlich, zu erkennen, dass der Kurs der Kanzlerin richtig ist, weil er wahr ist. Horst Seehofer schließlich, der Letzte aus der Generation Kohl, läuft mit einer Forderung zur "Rückkehr zu Recht und Ordnung" aus dem Ruder. Ein Bayer im Abstiegskampf, wie Helmut Kohl, Sigmar Gabriel und Christian Lindner gefrühstückt von der Frau, die nun länger im Turnier ist als Löw, Khedira, Messi, Ronaldo und Iniesta.

Dass eine Mehrheit der Deutschen auch außerhalb der vertrottelten Landstriche im Freistaat auf Seehofers Hassparolen hereinfällt, wird den "Spiegel" stärker noch als bisher daran arbeiten lassen, die ganze Wahrheit zu enthüllen: Dumm ist, wer anders denkt als der "Spiegel"-Redakteur.

1 Kommentar:

Die Anmerkung hat gesagt…

https://www.welt.de/politik/deutschland/article178587272/Internationale-Presse-Fuer-Vernunft-ist-es-zu-spaet.html

Die internationale Presse ... warnt die Bayern vor einem Bruch mit der CDU.