Google+ PPQ: Zitate zur Zeit: Eingehegte Pluralität

Samstag, 6. April 2019

Zitate zur Zeit: Eingehegte Pluralität


Im Namen der Liberalisierung greift antiliberales Denken um sich, wenn ich an die hysterische Weise denke, in der über den Klimawandel diskutiert wird oder über die Rollen von Mann und Frau in der Öffentlichkeit. Siegreiche Phrasen zeigen, dass wir uns in einer Gesellschaft der eingehegten Pluralität befinden, der orchestrierten Pluralität und der unzulässigen Eigensinnigkeit.

Alexander Kissler



Kommentare:

Hegemonster hat gesagt…

Die schlimmsten Abartigkeiten, unter den die Menschen zu leiden hatten und bis dato haben, entsprangen bzw. entspringen bis heute oft aus ursprünglich guten Grundgedanken.

Warum der Nacktaffe es immer wieder schafft, trotz umgekehrter Ambitionen aus Gold Scheiße zu alchemieren, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf jeden Fall ist das Dasein auf diesem eigentlich wunderschönen Planeten für viele Lebewesen eine Hölle, weil es ständig brutale Irre gibt, die ihre pervers-blutigen Machtspiele austoben. Gestützt von Heerscharen dummer oder profitiersüchtiger Mitläufer, die solchen Metzgern auch noch frenetisch zujubeln.

Unsere gerne ruhmreich propagierte Kulturgeschichte ist im Kern nur eine Liste permanenter Kriege und Abschlachtorgien. Macht- und Habgier frisst nun mal Hirn oder lässt es größenwahnsinnig und bestialisch werden.

Sobald die eigene Idee zu missionarischfanatischer Glaubensfragen-Rechthaberei mutiert, müssen anders Denkende um ihr Leben fürchten, denn dieselbe spießbürgerlich armselige Empathielosigkeit, die die echten Nazis zu brutalen Weltkriegseroberern und Massenmördern machte, ruiniert heute unsere mühsam errichtete Humanismus-Demokratie, wobei man immer kritisch im Fokus behalten muss, ob ein propagandistisch manipulierbares sediertes Volk wirklich der optimale Souverän sein kann.

Ist Quantität automatisch Qualität? Ist Masse etwa immer Klasse? Was ist diese viel beschworene Schwarmintelligenz eigentlich wert, wenn etwa die Hälfte der Horde einen IQ nahe des Schwachsinns besitzt und eher instinktiv als rationell entscheidet? Der Import von globalen Dummköpfen verstärkt das dann noch massiv. Die Primitiven werden immer nach jeder versprochenen Banane grapschen und nie kapieren, dass das Wort Versprechen bei uns zwei völlig entgegengesetzte Aussagen beinhaltet.

Obwohl die Mär der periodisch kollektiv in den tödlichen Abgrund rennenden Lemminge sich als unwahr erwiesen hat, scheint es doch ein Synonym für menschliche Gesellschaften zu sein. Selbst die bisher mächtigsten Imperien kollabierten irgendwann an ihrem starren Eigengewicht. Nun scheinen wir mal wieder dran zu sein, denn der deutsche Klassenprimus will ja überall der Sieger sein. Wenn nötig, sogar bei den Vollidioten. Man gönnt sich in seiner vielfältigen Einfalt ja sonst nix.

Anonym hat gesagt…

Das Beste ist, die Trolle nicht zu atzen.
Das Zweitbeste ist Bloghygiene, auf Neudeutsch good riddance for bad rubbish. Aber das ist hierortens nicht meines Amtes.

Hegemonster hat gesagt…

@ Anonym 2

Preisfrage: Wer oder was ist ein Troll? Und noch wichtiger: Wer oder was bestimmt, dies(er) oder das sei ein Troll? Läuft das genau so fanatisch-hysterisch wie mit den inter-national-sozialistischen grünroten Kamelzuchtpriestern und ihrem Überall-Nazis-Wahn?

Eine "gewisse" Bloghygiene kann also durchaus abgelehnt werden, wenn sie der Manipulation durch einseitige Propaganda dienen soll.

Und eine Botschaft, hierortens etwas "nicht" zu sein, ist nur bullshit, um es neudeutsch zu formulieren.

Gut und gerne in einem Schweinestall zu leben und dennoch nach mehr Hygiene zu rufen, ist zudem ziemlich pathologisch.