Google+ PPQ: Katarinas Geschichte: Es gibt gar keine Nato

Dienstag, 14. Mai 2019

Katarinas Geschichte: Es gibt gar keine Nato

Was ist wahr, was ist falsch, wer streut gegebenenfalls absichtlich Falschinformationen und zu welchem Zweck? Dazu ist auch vor der EU-Wahl wieder ein PPQ-Team im Einsatz, das möglichen Strategien der Desinformation mit intensivierter journalistischer Qualitätssicherung entgegenwirkt. Der KI-gestützte Faktenchecker PPQEU19 überprüft Aussagen von Medien und Politikern auf ihre Richtigkeit, ordnet ein und stellt klar. In der sechsten Folge: Wie die amtierende SPD-Justizministerin als "Spitzenkandidatin" Geschichtsfälschung betreibt.


Tut sie es im Auftrag des Kreml? Folgt sie der Agenda des Donald Trump? Oder hat die von der SPD zur "Spitzenkandidatin" ernannte amtierende Justizminsierin Katarina Barley einfach im Geschichtsunterricht am Gymnasium Rodenkirchen in Köln einfach nicht aufgepasst? Eine Frage, die die Sozialdemokratin beim amerikanischen Meinungsfreiheitsschutzportal Twitter selbst stellt, als sie dort die Behauptung aufstellte, Europa sei "die einzige Gemeinschaft, die unserem Kontinent seit mehr als 70 Jahren Frieden und Stabilität garantiert".

Barely wollte damit vordergründig zwar nur eine in Wahlkampfzeiten nicht unübliche Diskussion um einen zusätzlichen Feiertag lostreten, den die Tochter eines britischen Redakteurs der Deutschen Welle und einer deutschen Ärztin ihren Wählern nur allzugern als ihr eigenes Wahlkampfgeschenk überreicht hätte. Aber verpackt in das süße Säftchen der Forderung einer Einführung aller Feiertage aller EU-Partnerländer in allen anderen Partnerländern lieferte die Sozialdemokratin Fake News der Sonderklasse.

Die Behauptung, die EU, je nach Berechnungsgrundlage und Absicht des Rechnenden 70, 68, 67, 61 oder 27 Jahre alt, sei "die einzige Gemeinschaft, die unserem Kontinent seit mehr als 70 Jahren Frieden und Stabilität garantiert", ist gleich doppelt falsch. "Frieden" gibt es auf "unserem Kontinent" weder seit 70 noch seit 50 noch seit 20 noch seit 10 Jahren, weil während dieser Zeit Kriege wie die in Jugoslawien, in Georgien und in der Ukraine stattgefunden haben und bis heute stattfinden - alle diese Staaten gehören zu "diesem Kontinent" (Barley).

Und selbst wenn die EU dazu beigetragen haben sollte, dass es nicht viel mehr und viel schlimmere Kriege waren, so dürfte doch selbst nach offizieller SPD-Lesart die Nato auch das eine oder andere Quäntchen zur Abschreckung von Sowjets, Russen und anderen mutmaßlichen vormarschwilligen Völkern beigetragen haben.

Katarina Barley betreitet es. Aus Sicht der 51-Jährigen, die ihrer schwächelnden Parteivorsitzenden als so gefährlich gilt, dass Andrea Nahles glaubt, sie nach Brüssel abschieben zu müssen, existiert keine Nato, es existiert auch keine UNO, keine EPZ, keine KSZE, keine OSZE und keine Weltbank. Nichts, nur die EU.

Eine grobe Falschbehauptung, wie sie nicht einmal die dumpfeste russische Trollfabrik von ihren unterbezahlten Sockenpuppen in Umlauf zu bringen versuchen würde, weil nicht nur Brecht-Leser automatisch sofort fragen: Sie EU? Nur sie allein? Hatte sie nicht wenigstens einen Koch bei sich?

Barley muss besonders dreist sein oder ausgesprochen dumm, dass sie dennoch versucht, mit ihrer frei erfundenen Parole von der EU als "einziger Gemeinschaft, die unserem Kontinent seit mehr als 70 Jahren Frieden und Stabilität garantiert" zu punkten. Was von beidem es ist, das zu entscheiden hilft ein weiterer Barley-Tweed:"Heute bei @PulseofEurope", schreibt sie da, "seit über zwei Jahren begeistert ihr die Menschen für #Europa. Danke dafür! #EuropaistdieAntwort".

Die Woge der medialen "Begeisterung" über die längst ermattete "Bewegung" sieht bei Google Trends etwa so aus:







Die Faktenchecker-Serie PPQEU19:

Folge 5: Was für tolle Dinge die EU wirklich gebracht hat
Folge 4:Wie die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer auf plumpe Fake News hereinfiel
Folge 3: Wie das EU-Parlament sich einen Social-Media-Erfolg kaufte
Folge 2: Wie dreist grüne Wahlkämpfer die Geschichte fälschen
Folge 1: Wie unbeholfen und durchsichtig das Zweite Deutsche Fernsehen manipuliert. 

Kommentare:

Eurabier hat gesagt…

Ich glaube mich erinnern zu können, dass die beiden Herren von der ZDF-Anstalt kürzlich die Mechanismen in der EU-Administration sehr plakativ dargestellt hatten.

Durch den europäischen Bürger gibt es kaum bis keine direkte demokratische Einflussnahme, dafür aber kungeln die fürstlich besoldeten Brüsseler Wasserkopfbürokraten emsig mit Lobbyisten aller Couleur rum.

Entsprechend wenig normalofreundlich sind viele Entscheidungen, Verordnungen und Gesetze, die dort ausgebrütet werden. Von dem Kurs beim Thema weitere Massen-Immigration wenig nützlicher analphabetisch primitiver "Fachkräfte" oder dreister Luxusscheinflüchtlinge aus Takatukaland mal ganz zu schweigen.

Sorry, aber meine Interessen vertritt diese EU nicht, im Gegenteil, sie sorgt für immer neue Problemfälle, die ich dann ali-mentieren soll.

Und Barley ist wie alle linksideologisch durchgeknallten Rotsocken nur noch abwählbar, um weiteren Überfremdungs-Schaden von Deutschland abzuwehren. Schließlich fühlt man sich nicht nur in Metropolen, sondern bereits in fast jedem Kaff mit der mittelalterlich denkenden Bereicherung konfrontiert. Sorry, aber ich habe andere Prioritäten im Leben, als undankbare Importpsychopaten zu therapieren und zu verhätscheln, damit die nicht durchdrehen und Amok laufen, weil ihre Religion ihnen das in zahlreichen Koransuren quasi befiehlt.

Anonym hat gesagt…

@ Eurabier hat gesagt...

Wie weise Du bist ... "sorry". Meinen Gruß an die Pipifaxe, besonders an den Deppen Chalko.