Google+ PPQ: Sommerhitze: Irgendwie wie Afrika

Dienstag, 6. August 2019

Sommerhitze: Irgendwie wie Afrika

Mit Wegwerf-Pappbechern mit der Aufschrift "Echt heiß" protestiert die Linke gegen den Klimawandel.

Bei unangenehm hohen Temperaturen kennen Medien nur noch ein Thema, der Klimawandel wird zur konkreten Gefahr, Hitze lähmt das öffentliche Leben und Wissenschaftler sind mit Studien zur Hand. Ja, tatsächlich: Autofahrer hupen öfter und länger, Polizisten greifen häufiger zur Waffe, es gibt mehr Schlägereien, die Läden sind leer und in den Büros schleichen die Angestellten wie Sträflinge um die Trinkwasserautomaten.

Das hat nach Erkenntnissen des US-Gewaltforschers Craig Anderson von der Iowa State University  Folgen für die Gesellschaft. Eine Klimaerwärmung schaffe mehr Gelegenheiten für aggressive und gewalttätige Situationen, Hitzestress führe zu einer Zunahme von Gewalt und Aggressionen, schreibt Anderson im Fachblatt „Current Climate Change Reports“. Er führt unter anderem eine frühere Studie an, der zufolge mit jedem Grad Celsius Klimaerwärmung die Mordraten um sechs Prozent zunehmen könnten, Daten aus 60 Ländern lägen dem zugrunde. Für die USA sei eine Untersuchung zum Schluss gekommen, dass eine Temperaturzunahme von gut einem Grad Celsius zu 25.000 mehr Fällen von schweren bis hin zu tödlichen Angriffen führe.

Eine Entwicklung, die nicht isoliert betrachtet werden darf, wie der wie der Medienwissenschaftler Hans Achtelbuscher vom An-Institut für Angewandte Entropie der Bundeskulturstiftung warnt. Zwarsei die Datenlage noch nicht eindeutig, doch das Beispiel südlicher gelegener Länder zeige, dass Hitze wohl zweifellos einen Effekt habe, der dem gesellschaftlichen Leben und der gesellschaftlichen Entwicklung nicht gut tue. Achtelbuscher verweist auf chinesische Forscher, die herausgefunden haben, wie stark Menschen leiden, die bei großer Hitze sehr stark nachdenken müssen. Wenn das Thermometer über 35 Grad klettert, herrsche in der menschlichen Psyche Ausnahmezustand: Es denkt langsamer im Oberstübchen, es geschehen mehr Fehler, die Konzentration sinke, der Mensch wird quasi zum Hitzewrack, das nurmehr vegetiert.

Nicht die einzige Folge des Umstandes, dass Hitze in der Wissenschaft als „Verstärker“ für bestimmte Stimmungslagen gilt. "An einem heißen Tag können Menschen unter vorübergehendem Intelligenzverlust leiden", heißt es beim "Focus", der etwas verdruckst fortsetzt: "Bestimmte Tätigkeiten und ein bestimmter Kleidungsstil drosseln die Gehirnleistung zusätzlich". Erklärt das, das den Umstand, dass sich von 17 derzeit stattfindenden Kriegen weltweit sieben im arabischen Raum und fünf in Afrika abspielen?

Wenn es dort knallt, könnte auch das Wetter eine Rolle spielen, darauf weisen Daten der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt hin, die eigentlich ein lokales Berliner Problem behandeln. Danach staut sich die Wärme besonders in Hauptstat-Kiezen, wo sich ohnehin schon die sozialen Probleme ballen - und wo über 600 000 Berliner leben. Die dicht bebauten Teile von Moabit, Wedding und Neukölln werden dann zum Konfliktgebiet, vor allem, wenn stabil hohe Temperaturen über einen längeren Zeitraum auftreten. "Man empfindet das Klima als unangenehm und überträgt die eigene schlechte Laune auf das Umfeld", formuliert Achtelbuscher vorsichtig. Erst bei noch höheren Temperaturen mit extremer Hitze werde Aggression wieder gehemmt. Mögliche Ausbrüche gelten dem menschlichen Körper dann als zu anstrengend.

Wissenschaftler sehen hier auch ein mögliche Ursache für die weniger erfindungs- und entwicklungsgeneigte Alltagskultur heißer Regionen. Brütende Hitze über einen längeren Zeitraum führe nicht nur zu höherer Gewaltgeneigtheit, so Achtelbuscher, sondern auch zu einer unterbewussten Fleißaversion. "Man mag dann nicht mehr über die Verkleinung von Halbleitern, die energiesparende Optimierung von Autokarosserien oder Möglichkeiten für bessere Fruchtfolgen auf den Feldern nachdenken."

Einer Theorie malayischer Wissenschaftler zufolge ist hier auch der Grund dafür zu suchen, dass die Erfindung von Klimaanlage und Kühlschrank in Ländern stattfand, die ein gemäßigtes Klima aufweisen. "Wo man von der Logik her ja denken würde, das passiert dort, wo der Leidensdruck am größten ist."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Elitebernd muss auch bei 39°C funktionieren .

und : so warm ist es in der Stadt gar nicht - heruntergekühlte Schoppingzenter locken den afrikanistischen Afroafrikaner an , auch der Ali und seine drei Frauen mögen die kühle künstliche Kälte die der weiße Ingenieur bereitstellt .

nun ist er halt da , der eisschleckende Raketentechniker und seine 4 Afrokinder , zwischen Blingblangschopp und Einoirogeschäft ist er fröhlich und genießt das Dasein - protestantischer Termin - und Leistungsdruck ist folle "unkool und eher was für faschistoide weiße Männer" meint auch die junge Dame aus Bammburg Deppendorf ; sie ist hauptberuflich Freimaurertochter und hat wohl auf Leeramt studiert ; bildet sich z.Z. fort .

zwei betkettchenschwingende , betont heterosexuelle Alifachleute parken ihren Lambo mit dem amtlichen Kennzeichen BD-SP 1911 ( Bammburg Deppendorf ) direkt im Haltetotalverbot ; der frisch instruierte Knöllchenmann guckt weg .

natotarngrünmattfarbig glänzt der Lambo eben nicht weil mattfarbig , das von weißen Männern gebaute Aggregat schaufelt frische kühle Frischluft durch den Motorraum , ein paar Halbstarke gucken .

"ja Loide , wenn ihr son Audo fahrn wollt müsst ihr das richtige Produkt verkaufen "

Integration bedeutet auch immer marktorientiertes Handeln .

zwei dicke Afronegerinnen in Plastelastmaterialleggins watscheln über den Zebrastreifen , man telefoniert und rückt die jetset-Pornobrille zurecht .


Bernd hat Mittagspause in der großen grauen Stadt die er inzwischen ganz aufrichtig hasst .

"GUTEN TAG - UMFRAGE - sollte man E-Rolla verbieten ?"

"was ?"

"OB Man die Rolla mal verbieten sollte ?"

ein hübsches Prollmädchen mit Klemmbrett hat sich neben Bernd gesetzt und macht kleine Kreuze aufs Papier .

"ich bin die Maria von Konsumresearch -ham se bisschen Zeit büttebütte ich mach ne Umfrage und das ist mein Job "

"kommen wir nun zu Frage 4 : Fahren sie auch Audo und wenn ja was für ein Wagen ?"

"ich fahr Lambo "

"echt jetzt ? "

Bernd hat reichlich Elektronik am Start .Schnittstelle aufrufen ; einloggen ,der Lambo zündet , Bernd und das Umfragemädchen steigen ein und fahren weg .

"wo wohnen sie denn , ich fahr`sie kurz rum "

Telefonnummern getauscht , verabredet .

Bernd fährt mit dem Lambo in den Hafen .

"Eisenbernd" - AN und VERkauf .

" 3k auf die Kralle - mehr ist nicht drin - ich kann nur die Einzelteile verscherbeln "

ja gut - hol mir ein Taxi .

Bernd fährt zurück .

zwei Lollizeiaudos stehn da rum , auch Lambo-Ali ist zurück .


aus :

"olivgrün schimmert der Lambo - Aufstieg und Fall der Hafenstadt Bammburg " 4091 Seiten , persia Dünndruck , Wellnessverlag Bammburg-Schnöseldorf 2018 , mit einem Vorwort von G.Thunfisch , Malmö

Anonym hat gesagt…

Höhö, selten so jelacht. ☹
Bemühter und verkrampfter ist die Satire hier geworden (leider).

Die allgemeine Hysterisierung und der Perma-Psycho-Terror der Medien, in diesem unserem Lande, hinterlassen offenbar auch hier ihre Spuren.

Möglichweise auch eine unbewußte Widerspiegelung der desolaten und katastrophalen Befindlichkeit eines ganzen Volkes, worin auch schon Humor, Ironie und Satire schwer von „des Gedankens Blässe angekrankt“ sind.

Anonym hat gesagt…

wieso Satire ?

du hast den Text nicht gelesen oder nicht verstanden ?

Bernd ist und bleibt die Krone der Schöpfung - nicht gerafft ?

Anonym hat gesagt…

Anruf Onkel Baba bei Lambo-Ali .

" isch hab die Kohle , ich komm gleich vorbei , hat der Lambo auch keinen Kratzer abbekommen ?"

"Onkel Baba , es gibt da ein kleines Problem .."
"WAS ?? warst du mit dem Audo in einer verkackten Waschstraße ?"

"NEIN .... " 15 Min später

Onkel Baba taucht auf .

Bernd steuert sein Teleobjektiv im 8.Stock .

Anruf vom Amt .

"ist Baba aufgetaucht ? "
"ja , er will wohl seinen Pfand abholen "

"Onkel Baba , ich will dein Geld nicht - isch schwörr - isch war nur 3 Minuten beim Fitnesszenter und plötzlich war der Lambo weg - isch hab Lollizei geholt und alles aufgeschrieben , Lollizei sucht jetzt da Audo " .

Onkel Baba kurz vor der Kernschmelze .

"Ali , der Wagen ist morgen um 8°° Uhr in Dortmund .. du weißt schon wem das Auto gehört ?! "

" ja doch , Herrn Paolo Pönkel ...."

"Ali , was soll ich jetzt für dich tun ? bist du komplett irre ? "

Frankfurt am Main ; Büro Dr. Paolo Pönkel .

"Pönkel , ja bitte "

"Lollizei Bammburg , Lauert am Apparat , Herr Dr. Pönkel , Ihr Fahrzeug mit dem Kennzeichen ..... wurde in Bammburg von einem Herrn Ali Züümer als gestohlen gemeldet .... "

"ja ..vielen Dank ..."

------------------------------

Eisenbernd , AN und VERkauf .

Anruf . " ja Bernd hier ... 8 Beutel ? ... im Beifahrersitz ...gut " .

ePost an Dr.Pönkel , FFM .

" wir haben deinen Lambo zerfickt und das Koks gefunden - auch deine DNA ist im Wagen "

"wenn du deine Kumpels in Tel Aviv benachrichtigst stehst du auf Seite 1 . wir melden uns "

Dr. Pönkel löscht die Nachricht , schaut auf die Uhr , in 2 Wochen muss er liefern .

TEIL 3 : Ali hat de Lambo versiebt - was nun ?

Anonym hat gesagt…

Anruf bei Herrn Dr. Paolo Pönkel , Frankfurt am Main .

" Landeskriminalamt Bammburg ;spreche ich mit Herrn Dr. Pönkel ?!"

"jaja"

" wir hätten da ein paar Fragen ...genau , es geht um den grünen Lambo ; ...den hatten sie versichert ... gut ..aber nun wurde ihr Fahrzeug von Herrn Züümer als gestohlen gemeldet .... Alarm und trackingsystem ... Raytheon 33 globalmaster ...gut ; dann wird uns ihre Versicherung das Bewegungsprofil der letzten 14 Tage zukommen lassen ... andere Frage : weshalb hatten sie das Fahrzeug an Herrn Züümer verliehen ...ach nein , an den Herrn Baba.. ist ein guter Bekannter ...längere Probefahrt , einer ihrer Mandanten ist Lambo-Händler , verstehe .

gut - wir schauen uns das tracking Material an und rufen dann zurück ."

Paolo hatte schwitzende Augen . Noch 13 Tage - dann würde er liefern müssen .

Dr. Sommer hat gesagt…

Schön, wie man sich hier köstlich über Schwänke vom Bernd amüsiert, während in dem Land, in dem riesige Verwaltungs-Aktengebirge durch Klimaanlagen wohltemperiert warm und trocken gelagert werden, Büros, Krankenhäuser, Schulen und Seniorenheime der sommerlichen Hitze schutzlos preisgegeben sind. Für Archivierung toter Dinge ist uns pedantischen Erbsenzählern nichts zu teuer, für das Leben jedoch regiert eisern der Rotstift.

Es gibt aber auch junge wie alte dicke Trottel, die an den heißesten Tagen des Jahres unbedingt mittags in der City shoppen gehen müssen. Kein Wunder, wenn die dann in den Bratröhren (Straßen) kollabieren.

Leid tun können einem jene Arbeiter, die bei jedem Wetter draußen die Infrastruktur bauen oder reparieren, um dann mit der Hälfte ihres Bruttos Heerscharen von alten und neuen Nichtsnutzen und Faulenzern durchzufüttern.

Aber hier geht es ja mehr um einen fiktiven grünen Lambo. Genial, wenn man aus dem Organisierten Verbrechen eine Kicherstory für anspruchsvolle ppq-Leser basteln kann.

Noch wie viele Tage, bis ihr geliefert seid?

Anonym hat gesagt…

also : Tiefstaatbernd arbeitet seit einiger Zeit auf eigene Rechnung weil die Banken keine Zinsen mehr liefern und er ( bzw. sein IT Spezi ) einen Weg gefunden haben die unüberwindbare Raytheon - Wechfahrsperre zu knacken .

das LKA macht Dienst nach Vorschrift , die Schischabar-Alis sind nur der sichtbare Teil des Problems , der Vertriebsinnendienst ( hier symbolisch durch den RA Dr. Paolo Pönkel , FFM ) dargestellt gerät unter Druck weil der Kunde ungerne wartet und der übergeordnete Regionalvertriebsleiter ungerne seinen langjährigen Mitarbeiter Dr. Pönkel entlassen möchte .

Sachstand aktuell :

Bernd ( der offiziell in einem Bundesarchiv arbeitet ) hat in der Vergangenheit die Mafia beklaut und damit einige Blutbäder verursacht . der herrschende rot-lila-bunt-vegan-Senat mag das nicht wg der vielen Flecken und der PILL-Zeitung , das LKA leugnet jede Beteiligung an den Mafiageschichten und Raytheon garantiert die Funktionalität seiner Alarmsysteme ( außer man hat einen NSA Dietrich den aber keiner hat ) .


Bernd und sein ehemaliger Schulkollege Schrauber-Heinrich arbeiten zusammen und verwerten bevorzugt italienische Autos die in der Regel prima versichert sind und erfahrungsgemäß als mobiles Warenlager fungieren .

Pizza-Dienst Franchesco beliefert Herrn Dr. Pönkel in FFM .

Inhalt der Schachtel : eine Telefonnummer , ein kleiner Beutel mit einer weißen Substanz und ein Brötchen mit Mett .

"hey , warten Sie ...Trinkgeld ...wer hat ihnen den Karton gegeben ? ....

"nixe_wissen machen nur Abait " .

gegenüber war der verspiegelte Doppelturm , eine Reinigungsseilschaft beseitigte die Staub und Kerosinrückstände von der verspiegelten Fassade .

"ANRUF um 18:01 " stand auf dem Zettel - es war eine Quittung i.H.v. € 14,88 aus dem "Adorno" , seinem Lieblingsrestaurant .

Anruf im "Adorno"

"war jemand bei euch - hat jemand für € 14,88 einen Mittagstisch und ein Getränk bestellt ? - nicht ...gut ....ja ich komme so gegen 19°° Uhr , viel zu tun heute " .

das Telefon schellt - Paolo blickt auf das Display und erkennt die Rufnummer aus dem Innenministerium - diese Rufnummer hatte sich zuletzt vor 8 Jahren gemeldet .

------------------------------------------------





Anonym hat gesagt…

Höhö, selten so jelacht. ☹
Bemühter und verkrampfter ist die Satire hier geworden (leider).

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zitat: Warum trollen sie sich nicht nach hause und ficken sich selbst? - Glauben Sie nicht, daß ich es nicht schon versucht hätte, antwortete die böse Stiefmutter.
Vonnegut jr., Schlachthof 5.

P.S.: Es setzt eine gewisse Intelligenz voraus.

Der lachende Mann hat gesagt…

Bitte nicht das eigene Lager beschimpfen!

Anonym hat gesagt…

wozu die vielen PLUS-Zeichen ?

derherold hat gesagt…

PLUS-Zeichen ?

Das sind Eiserne Kreuze

Andy hat gesagt…

Klasse Geschichten von Bernd, bitte mehr.

Die Anmerkung hat gesagt…

@Andy

Hallo Sepp, man lobt sich nicht selber, auch wenn die Berndgeschichten kein Schwein interessieren. Man kann ihnen keinen Nährwert infundieren.

Der lachende Mann hat gesagt…

@Die Anmerkung: De gustibus... Sie wissen schon.

Anonym hat gesagt…

re Anmerkung : Sepp ist nicht Andy - oder frage bei der Schulleitung nach der soll die ip Kennung rausrücken