Google+ PPQ: Habeck vs. Trump: Erschütterung der Macht

Donnerstag, 23. Januar 2020

Habeck vs. Trump: Erschütterung der Macht

Donald Trump Weißes Haus
Nach der harschen Kritik aus Schleswig-Holstein gab US-Präsident Trump sein Amt auf.
Kaum hatte Donald Trump seine Rede beim Weltumwelttreffen in Davos beendet, war Robert Habeck auf den Barrikaden. Schlechteste Rede der Welt, wetterte der Grünen-Chef, auch am Thema vorbei und mit keinem Wort auf Fragen eingegangen, die die Grünen schon lange stellen! Warum konnte Deutschland seinen CO2-Ausstoß seit dem Jahr 2000 um 16 Prozent reduzieren? Die USA aber nur um 14? Und warum verdoppelte sich das Bruttoinlandsprodukt in den USA in dieser Zeit von zehn Billionen Dollar auf 20, während es in Deutschland nur von 1,95 Billionen auf 3,69 Billionen stieg?

Ein Desaster, oder nicht, rief der gelernte Buchautor zum Widerstand gegen den Mann im Weißen Haus. Die Erlaubnis dazu erteilte die Süddeutsche Zeitung zwar erst hernach, doch Trump war da schon schwer beeindruckt.

Nachdem ihm seine subalternen Helfer die Einwände Habecks vorgelesen hatten, rief der US-Präsident das Krisenkabinett zusammen. Was tun? Wie reagieren? Einmarsch? Oder Sanktionen? Nachgeben und Einsicht zeigen gehört nicht zum normalen Handwerkszeug des Amerikaners.

Robert Habeck war ein Kunststück gelungen, wie die SZ lobte: Schwerer noch als Impeachment-Verfahren und die Vorwürfe der jungen Schwedin Greta Thunberg hatten die Argumente des Grünen-Chefs Donald Trump klargemacht, dass er nicht der Chef der Klima-Show ist, sondern der junge Deutsche, der künftig Kanzler sein wird.

Und Washington zeigte Wirkung. Nach außen hin gelassen, wurde der Transatlantiker Norbert Röttgen vorgeschickt, um dem Grünen "außenpolitische Einfältigkeit" vorzuwerfen. Röttgen allerdings wird schon an der Stadtgrenze von Washington, wo es hinüber nach Bladensburg geht, nicht mehr ernstgenommen. Der Vorwurf aus Schleswig-Holstein hatte insofern voll getroffen: Der Aufritt Trumps „triefte vor peinlichem Selbstlob, enervierender Egozentrik und beklemmender Wirklichkeitsferne“, wie die SZ kühl einschätzte. Der Ruf des Grünen zu den Waffen aber, um Trump zu bekämpfen, war ganz und gar vernünftige Analyse. Nur so geht es. Zollschranken hoch, Klimafeinde bekämpfen, den "Gegner" (Habeck) in die Knie zwingen, aushungern, am langen Arm des größten Wirtschaftsraums der Welt verdursten lassen.

Eine Gefahr, die selbst die Trump-Administration wohl als sehr hoch einschätzte. Für einige Momente lang drohten die Büttel des Präsidenten noch mit einem neuen Zollkrieg. Doch schnell hatten sie eingesehen, dass da bald nichts mehr sein wird, auf das man mit dem Zollknüppel wird schlagen können.

Am späten Abend zog Donald Trump dann die Konsequenzen – ganz ungewöhnlich für den Milliardär, für den jede Bühne eine Wahlkampfbühne ist, auch die in Davos. Doch keiner konnte erwarten, dass er sich die Worte Robert Habecks so zur Herzen nehmen und sich geläutert dem Kampf gegen den Klimawandel anschließen würde. Donald Trump,sichtlich beeindruckt, trat auf den klimawandelwintergründen Rasen vor dem Weißen Haus und erklärte beinahe seinen Rücktritt. Der Präsident habe geweint, hieß es in Regierungskreisen. Er bereue vieles, wenn nicht alles.

Robert Habeck hat damit bewiesen, dass ein deutscher Spitzenpolitiker den gewählten Präsidenten der USA hart angehen darf. Und gegen ihn siegen kann. Nachdem der schleswig-hosteinische Ex-Minister den ehemaligen Verbündeten die Status als "Allierte" abgesprochen hatte, mussten die Vereinigten Staaten reagieren, wollten sie nicht völlig isoliert und ein allein in einer Welt stehen, in der Großmächte wie China und die Wertegemeinschaft der EU immer öfter bestimmen, wo es langgeht.

Trumps Welt, in der Politiker lügen, pöbeln und bei Bedarf auch Verbündete als "Hassprediger" (Steinmeier) oder "Gegner" (Habeck) beleidigen dürfen, sie geht unter, in den Abgrund gestoßen von der scharfen, pointierten Kritik eines Deutschen, der besser weiß, was gut für die Menschheit ist.

Kommentare:

Jodel hat gesagt…

Bei Zettels Raum steht die Rede Trumps im vollen Wortlaut zum nachlesen. Wer sich durch die Zusammenfassungen und Anschuldigungen unserer Medien vielleicht nicht ganz korrekt informiert fühlt, dem empfehle ich das Studium des Originals.
Eine solche Rede würde ich mir einmal von einem unserer dauerbetrübten, steuererhöhenden,
fünf vor zwölf Politikern einmal wünschen. Einmal ein bisschen Optimismus und das nicht alles komplett Scheiße ist in dieser unseren Welt. Aber was bekommen wir. Das sinnentleerte Gestammel unserer ewigen Kanzlerin oder das Genörgel ihres Kronprinzen. Und das unter dem frenetischen Applaus der restlichen Kasper. Da freut es einen doch auf die Zukunft.
Auf welches Pferd würden sie setzen?

Anonym hat gesagt…

Trump weiß, wie man eine Milliarde verdient und führt die USA wie sein Unternehmen.
Habeck weiß, wie man eine Billion ausgibt und würde Deutschland führen wie ein Buchautor.

Anonym hat gesagt…

Es sei "unsere Rache an den Nazis", dass sie heute hier säßen, sagt der 102 Jahre alte Elias Feinzilberg, der zehn Lager überlegte. (SIC )

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/holocaust-frank-walter-steinmeier-spricht-in-yad-vashem-a-50824ae6-8c51-4bcb-9acb-1a5aa216214b


unklar wer hier eine "Warnung an Deutschland " in die Welt setzt - vielleicht ist es nur ein kleiner Logenwicht - ein Winzigmann .

oder warnt hier der Salonbolschewist S.meier .

der hat in letzter Zeit eine ziemlich große Klappe

Anonym hat gesagt…

esoterisch-bürgerliche Herrenclubs , das internationale Gutmenschentum und die "deutsche" Sozialdemokratie ( inkl. cdu/ csu ; rot-rot-grün ) sabotieren den Staat und die deutsche Gesellschaft - es gibt keinen produktiven Diskurs mit den o.g. Personen - ein hochrangiger Vertreter der brd-GmbH hat kürzlich im Ausland seine Sicht auf Deutschland und das deutsche Volk klar und verständlich dargestellt - es gibt nichts zu verhandeln , die "Eliten" der brd sind integraler Bestandteil der aktuellen Problematik .

als Heide vergebe ich nicht - weder heute - noch in den kommenden 10000 Jahren .

Ein Hinweis an die mitlesenden Behörden : vergessen Sie Ihre deutschfeindliche Agenda - wir sind stärker , intelligenter und härter als das brd Personal .

Anonym hat gesagt…

https://discord.gg/ArNQvSt