Google+ PPQ: Lauterbachs Linksschreibung: Graphiken der Schadensfreude

Montag, 3. Februar 2020

Lauterbachs Linksschreibung: Graphiken der Schadensfreude

Karl Lauterbach und die revolutionäre Linksschreibung: 27 Jahre nach Beginn seines Studiums erhielt Lauterbach die Approbation als Arzt, einen Befähigungsnachweis über Rechtsschreib- und Grammatikkenntnisse musste er nicht vorlegen..

Nach dem Rückzug von Ralf Stegner und dem weitestgehenden Verstummen von Sawsan Chebli ist er einer der letzten aufrechten Sozialdemokraten, der die Fahne der Arbeiterbewegung beim Kurznachrichtenportal Twitter noch hochhält. Karl Lauterbach, der proletarische Doktor mit der Fliege, befleißigt sich dort einer bürgernahen Sprache, in die neueste Erkenntnisse der Wissenschaft einfließen. Danach gefällt die deutsche Sprache zwar immer noch rund 58 Prozent der deutschen Bevölkerung sehr. Allerdings, so das Ergebnis einer umfangreichen Befragung durch das Erfurter Insa-Institut, seien hochgerechnete 61 Prozent der Deutschen der Ansicht, dass das gute alte Deutsch zunehmend verkomme, weil modernistisch reduzierte Sprechweisen wie "Geh ich Fußballplatz" Schönheit und Ausdruckskraft des Idioms bedrohten.

Doch ist alles nur eine Frage der Gewohnheit. Im Zuge des allgemeinen Kulturabbaus entwickelt auch Sprache sich beständig weiter, sie entwickelt sich zurück, sie wird ökonomischer, aus einem endlos mäanderndem "Guten Tag, könnte ich bitte vier Brötchen haben" wird in einer Gesellschaft im Klima- und Conora-Notstand, die die umfassende Bonpflicht zu beachten hat, ein "eyh, vier das". Debattenbeiträge, ehemals vor der Veröffentlichung sorgfältig ausformuliert, abgewogen und in möglichst hübsche Sätze verpackt, enden heute als Tweet, eine Art regelloser Rülpser des demokratischen Diskurses. Knapp und knorke, niedergeschrieben in einer Links- statt der üblichen Rechtschreibung, mit Verve, aber wenig Kommataglück. Jedoch stets selbstbewusst.

Karl Lauterbach, der zum orthodoxen linken Flügel der Rest-SPD gezählt wird, ist einer der Pioniere dieser zukunftsträchtigen Entwicklung, die erste Versuche der Einführung einer "leichten Sprache" zur Nivellierung immer noch bestehender Bildungsunterschiede als Alltagsaufgabe begreift. Der Sohn eines Arbeiters aus Düren, der nach dem erfolgreich bestandenen Abitur Medizin in Aachen, in San Antonio, Düsseldorf und in Harvard studierte, erhielt 27 Jahre nach Beginn seines Studiums, damals schon ein erfahrener Bundestagsabgeordneter, der niemals vorhatte, als Arzt zu praktizieren, seine Approbation. Eventuell vorhandene Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse wurden zu Lauterbachs Glück nicht abgefragt.

Der 56-jährige SPD-Youngster - Lauterbach war zuerst CDU-Mitglied, wechselte aber Anfang der 2000er Jahre zur Konkurrenz, für die er seit 2005 im Bundestags sitzt - erzählt beim US-Portal von "Graphiken" und "Schadensfreude", er unterscheidet nicht zwischen "dass" und "das" und er belässt es beim knappen "den" wo andere sinnbildend ein "denn" schreiben würden. Lauterbach geht es um die Inhalte, um "Zusatzsteuern für schwere Autos mit hohem C02 Ausstoss" (Lauterbach) etwa, die "eine Subvention von Elektroautos finanzieren" und "ein Marktversagen kompensieren". "Den ohne bezahlen später unsere Kinder die Steuer, weil die CO2 Senkung dann für sie noch teurer wird". Ein Satz, der im Original so wegweisend daherkommt, dass er nicht einmal einen Punkt am Ende braucht, denn jeder weiß: Karl Lauterbach hat nun alles gesagt, was zum Thema zu sagen war. Die Sache ist damit entschieden. Die Bundesregierung muss nun handeln, die EU, die Uno und der Weltklimarat.

Der Mann ist ein Spitzenpolitiker, wenigstens aus eigener Sicht. Zwar versagte ihm die SPD-Basis bei der angestrebten Wahl zum Parteivorsitzenden die Gefolgschaft - Lauterbach erhielt nicht einma 15.000 Stimmen - doch dieser radebrechende Akademiker, der augenscheinlich an einer Tastatur ohne Bindestrich-Taste sitzt oder nie erklärt bekommen hat, wie sich dieses Zeichen anwählen lässt, sprudelt im Stundentakt Vorschläge, Hinweise und Kritiken in eine Welt, von der er annimmt, dass sie eines Tages glauben wird, dass das, was er schreibt, nicht nur gut, sondern auch sehr richtig ist.

An jenem Tag wird Karl Lauterbach Bundesvorschlagsminister werden und die Rechtschreibung als überkommenes Rudiment einer Vergangenheit abschaffen, in der der Umgang mit Buchstaben, Sätzen und verschriftlichten Gedanken nur allzu oft in Menschheitskatastrophen, Klimanotstände und soziale Verwerfungen geführt hat.

Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

Doppelspitze Lautermann und Kretschbach. Der grüne Mafioso aus dem kleinsten Mafia-Ländle der Welt hält ja deutsche Sprache, Rechtschreibung und Grammatik auch für total überbewertet. Kann also weg.

Anonym hat gesagt…

Der ist genauso Arzt wie Merkel Physikerin ist, hat also das Zeug zum Bundeskanzler.

Der lachende Mann hat gesagt…

Wenn PPQ an Schreiben nach Gehör teilnehmen möchte, dann bitte richtig: "...ein'n Befähigungsnachweis musste er nicht vorlegen." Dieser Fehler ist mir um so unverständlicher, als der deutsche Muttersprachler den Akkusativ ja wohl deutlich heraushört, siehe Versuch einer schriftlichen Darstellung.

ppq hat gesagt…

der verantwortende ist eben entlassen worden. gerade bei diesem text sollte eigentlich. danke für den hinweis, er stand schon länger vor dem aus, aber das war der tropfen

Der lachende Mann hat gesagt…

Wenn ich das geahnt hätte, hätte ich die Fresse gehalten. Können Sie ihm nicht noch einmal eine Chance geben? Jetzt, wo er gewarnt ist?

Anonym hat gesagt…

Auf Rechtschreibzersetzung sollte übrigens die Todesstrafe stehen.

der alois
Reichsrechtschreibwart

Volker hat gesagt…

Lauterbach? Lauterbach? Ah ... jetzt hab ichs
Der Vulkanausbruch in Indonesien ist unser Werk. Deshalb sind wir in besonderer Pflicht.
Sagt der Lauterbach. Und dann ist das auch so!

Die Anmerkung hat gesagt…

Karl Lauterbach @Karl_Lauterbach

SPD Bundestagsabgeordneter, der noch selbst tweetet.
-----
Genau das ist ja das Problem. Man merkt eben, daß das Leben dem Tweeter übel mitspielt.

Anonym hat gesagt…

Dr Bernd hat mit seiner neuen Terraformingwaffe den Ausbruch verursacht

Anonym hat gesagt…

Selten so gelacht. Ihr sitzt im Glashaus und schmeißt mit Findlingen.
Aber gut, wenn der Verantwortliche entlassen wurde, dann können wir ja jetzt auf Änderung hoffen.

ppq hat gesagt…

der verantwortende suchte eine ausflucht in "ich wollte doch nur sehen, wie aufmerksam gelesen wird"

wir haben ihn jetzt bei der staatsanwaltschaft angezeigt. jeder, der von dem fehler betroffen war, kann als nebenkläger am prozess teilhaben

Der lachende Mann hat gesagt…

Ich halte die Einlassung des Verantwortenden für glaubhaft.