Sonntag, 6. Dezember 2020

Bundesblogampelbehörde: Geprüfte Fehlinformationen vom Amt

 

Unglaublich gefährliche Desinformationen über das Coronavirus erreichen Millionen Internet-Nutzer. Eine Studie des Bundesblogampelamtes (BBAA) im mecklenburgischen Warin zeigt nun erstmals das ganze Ausmaß der sogenannten Infodemie - und macht zwei kuriose Lösungsvorschläge.

Das Video zeigt eine junge Frau, die mit großer Empathie gegen Corona-Leugnungsleugner*Innen wettert. Aber es zeigt auch, wie schwer es den Behörden immer noch fällt, solche im Englischen faked true Fehlinformationen zum jeweils richtigen Zeitpunkt zuzulassen oder aber zu löschen. Facebook, Youtube, Twitter und andere Plattformen haben zwar große Fortschritte gemacht, fehlerhafte Tageswahrheiten aus dem Angebot zu nehmen.  

Vorbeugend eindämmen

Doch noch immer gelingt es nicht, gefährliche Desinformation über das Coronavirus wirklich vorbeugend einzudämmen. So verbreitete sich im Mai auch der Film "Quer - Kampf gegen Corona-Falschnachrichten", ein professionell produziertes Video, in dem eine beliebte BR-Moderatorin darüber aufklärte, wie Rechtsextremisten mit falschen Corona-Verschwörungserzählungen Unsicherheit und Angst verbreiten. Zeitweise verbreitete ein öffentlich-rechtlicher Sender den cononaleugnenden Clip, so dass Facebook-Gruppen und Twitter-Nutzer leichtes Spiel hatten, ihn in ihren Blasen zu teilen. Erst später reagierte der BR auf die veränderte Interessenlage und nahm das Machwerk aus dem Angebot.

Zu spät, findet Herrnfried Hegenzecht vom Bundesbloampelamt im mecklenburgischen Warin, das als höchste Aufsichtsinstanz über die Klarheitm und Wahrheit von Informationen im deutschen Internet wacht. "Facebooks braucht immer noch viele Stunden, bis es ein Video entfernt, das gefährliche Fehlinformationen enthält", schimpft Hegenzecht, "und mancher seriöse Sender ist kaum besser." So stehe ein Film, in dem der US-Hoffnungsträger Joe Biden als Sachwalter düsterer Fremdinteressen und anonymer militaristischer Interessengruppen dargestellt werde, bis heute weiterhin im Netz. 

Blinder Fleck der staatlichen Aufsicht

Hegenzecht sieht hier ein Versagen aller angeblich so intelligenten Algorithmen, aber auch einen blinden Fleck der staatlichen Aufsicht. "Uns ist der Film nicht aufgefallen, weil ihn zwar Millionen Menschen gesehen haben, aber kein einziger die Desinformation bei uns gemeldet hat. Der aufsehenerregende Fall stützt die Grundthese eines Berichts, den die BBAA zur Analyse der Situation hat erstellen lassen. 

Vermeintliche Freiheit - eine Gefahr für die Freiheit" ist der Bericht überschrieben, den die Aufsichtsbehörde zur Grundlage ihres weiteren Kampfes gegen Fehlinformationen machen will, um gerade in der Corona-Krise zielgerichteter agieren zu können. "Noch immer erreichen Seiten, die Lügen und Verharmlosungen über das Coronavirus verbreiten, ein Millionenpublikum", klagt Hegenzecht. Die Aufgabe des BBAA sei es, sichere, saubere und gute Informationen bereitzustellen. Doch im Moment, das zeigt die Studie deutlich, reichen die Eingriffsmöglichkeiten der Behörde einfach nicht aus, dieses Versprechen einzulösen, erklärt Hegenzecht.

Das Ausmaß der Verschwörung

Das ganze Ausmaß der Verschwörung werde deutlich, wenn man Zahlen zum Phänomen betrachte. So habe ein Netzwerk aus Seiten, die regelmäßig gefährliche Desinformation über Gesundheitsthemen teilen, im vergangenen Jahr rund 3,8 Milliarden Abrufe erzielt. Das sind etwa einem Anteil von 30 Prozent der Klicks, die die Suchmaschine Google täglich erzielt und auf ein Jahr und alle Abrufe auf alle rund 1,7 Milliarden Internetseiten hochgerechnet sogar einem Anteil von rund 0,00000000012 Prozent.

Allerdings müsse man diese Zahlen vorsichtig behandeln, warnt Herrnfied Hegenzecht. Die Nutzung sozialer Netzwerke sei hierbei nicht berücksichtigt, zudem handele es sich bei allen Angaben um grobe Schätzwerte. Das BBAA habe alle Werte lediglich aus anderen Zahlen abgeleitet, auch die Abrufstatistiken der des 3,8 Milliarden-Netzwerk aus 82 Webseiten und 42 Facebook-Seiten, die nicht durchweg nur Lügen und verharmlosende Aussagen über Covid-19 verbreiteten, sondern auch Artikel, die gar nichts mit dem Virus oder anderen Gesundheitsthemen zu tun haben. 

Diese Zahlen beschreiben die theoretische Gesamtreichweite eines Netzwerkes, nicht aber die Verbreitung einzelner Beiträge", sagt Hegenzecht. Einige besonders gefährliche Artikel, die auf reiner Erfindung beruhten,  seien durch seriöse Quellen in Umlauf gebracht worden, andere, die Facebook bereits gelöscht hatte, wurden an anderen Orten leicht abgewandelt neu veröffentlicht oder übersetzt.

Proaktiv auf Netz-Streife

Solche Kopien fallen in der Regel durch das Raster der BBAA-Hassmeldestellen und erreichen dann mehr Menschen als der ursprüngliche Beitrag. "Es geht gar nicht nur um die Menschen, die völlig absurde Verschwörungserzählungen über Bill Gates glauben", sorgt sich Herrnfried Hegenzecht, in dessen Verantwortungsbereich auch die Ausbildung der Meinungsfreiheitsschutzabteilungen fällt, die im Internet proaktiv auf Streife gegen, um  unlautere, unrichtige oder anstößige Informationen ausfindig zu machen.

Sorge bereitete ihm vor allem der Umstand, dass die Geschichte zeige, wie frei erfundene, vielmals abgewandelte und nie wissenschaftlich belegte Märchen als feste Glaubenssätze zur Grundlage ganzer Gesellschaften würden. "Katholizismus, Islam, Homöopathie und der Glaube an die Schädlichkeit von Masturbation zeigen uns, dass Wissen keine Chance hat, wo erst einmal Glaube sich verfestigt hat."  Dass Impfverweigernde, ImpfgegnerInnen, Covid-19-Zweifelnde und Verbreiter*Innen irreführender oder nicht mehr tagesaktuell richtiger Vergleiche mit der Grippe auf dieselbe Funktionsweise vertrauen könnten, sei beunruhigend. "Wenn ihre Behauptungen in obskuren Kleingruppen im Internet erst einmal die klassischen Medien erreicht haben, kann die Wissenschaft fast nichts tun, um das wieder einzufangen." 

Fight the first fake

Das Bundesblogampelamt macht dagegen zwei ganz konkrete Lösungsvorschläge: Bei "Fight the first fake" sollen Fake-Detektive, zusammengefasst in hochspezialisierte Divisionen von spezialisierten Experten, nach der Quelle gefährlicher Fehlinformationen suchen und sie direkt dort "ausmerzen", wie es der frühere SPD-Vorsitzende Franz Müntefering einst nannte. Eine "automatic extinction" genannte Funktion, eingefügt im Quellcode aller deutschsprachigen Seiten, beginnt dann automatisch,  Beiträge zu löschen, die nicht-amtliche und von der BBAA geprüfte Fehlinformationen etwa über Covid-19 enthalten.

Diese Automatismen müssten schneller greifen und mehr Menschen vor der Konfrontation mit fake news bewahren, fordert Herrnfried Hegenzecht. Möglich sei auch ein Eingreifen auf Nutzerebene, so dass User, je nachdem, welchen Inhalt sie zuvor gelikt oder geteilt haben, unterschiedliche gefilterte Informationen überlassen bekommen. Hegenzecht verweist auf die eindeutige Studienlage: "Menschen, die Fehlinformationen glauben, sind erziehbar, indem man Fehlinformationen von ihnen fernhält."


Kommentare:

Fake Blues hat gesagt…

Just wurde das neunmalklug besserwisserische Piefkevölkchen trotz diverser vorwarnender Wetterberichte in allen TV-Sendern auch diesen Spätherbst vom plötzlichen Wintereinbruch mal wieder total überrascht und lieferte prompt diverse Autounfälle ab.

Aktuell zur Adventszeit folgen nun auch die üblichen Hinweise, wie Wohnungsbrände durch vorweihnachtliches Kerzenlicht zu vermeiden sind. Dennoch wird es zuverlässig etliche heimische Feuerstürme geben.

Ist halt normal bei jenen Weltrettern, die sich gerne einbilden, die gesamte Menschheit politisch korrekt belehren zu können bzw. sogar zu müssen.

Da passen geprüfte Fehlinformationen vom Amt prima ins mentale Gesamtbild.

Volker hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Volker hat gesagt…

Nachträge

Glauben Sie nur offiziellen Mitteilungen

Viva Espana - Sehet und staunt!

Gute Frage, unterirdische Antwort!
Wer glaubt, dass solche Trullas uns vor Corona oder anderem Unbill schützen könnten?


im ersten Halbjahr 2020 gab es (inkl. Covid-19) weniger stationär behandelte schwere Atemwegsinfektionen gab als 2019

Staatlich geprüfte Fake-News und Doppelstandards

Die Echse spielt die Coronakrise mit Enten nach

Anonym hat gesagt…

Forschung aktuell :

"der Buntvogelkuckuck"

"Der Buntvogelkuckuck ist der kleinste Kuckuck der Welt ; er lebt in Baumhöhlen aber auch in Besenkammern oder Parkhäusern .

Ursprünglich stammt der Buntvogelkuckuck aus Guyana wo er gemeinsam mit dem humboldtschen Prachtkolibri und dem blauen Panther einen Lebensraum teilt.

Anonym hat gesagt…

Pro 7 : "bläck Panta " .

endlich kommt der Wakanda-Film ins Fernsehen .

ein böser weißer Mann hat 1Kilo Vibrillium ausm Museum geklaut .

schon starten die wakandischen Tranzlichtraumgleiter ,meanwhile bekommt der Wakandakönig vollautomatische Hochtechturnschuhe ( König stellt sich auf die Sohle , die Sohle kriecht den Fuß hoch und schon hat der König einen Schuh an - nie wieder Schnürsenkelprobleme ) .

ähnlich wie bei James Bond werden verschiedene , unglaublich clevere gadgets vorgestellt ; stoßreflektierende Latexanzüge aus wakandischer Kevlarwolle usw.

plötzlich ist der König in Südkorea ( warum weiß Bernd nicht weil er in der Küche war und einen Teil verpasst hat ).

im Casino trifft der König seinen Freund vom cia und DA taucht der Vibriniumdieb auf !!

Hektik ! wakandische Elitekämpfer besiegen die weißen Drittweltler ratzfatz .

nun aber die Verfolgungsjagd durch ein Buntlichtkorea wie wir es noch nie gesehen haben .

die afroafrikanische Mitarbeiterin fährt ein Holodeckauto in Wakanda und wie durch ein Wunder fährt das Auto in Korea ohne Fahrer durch die engen Gassen - DAS nenne ich Fortschritt ! Ohne wakandische Technik völlig undenkbar "

(Werbepause)

Anonym hat gesagt…

"in jedem Mobilfunkgerät stecken bis zu 14,88 g reinstes Vibrillium " so Dr. Bokassa Blingblang vor der UNO .

"Ohne Vibrillium wäre Europa eine postsowjetische Irrenanstalt ohne Anstand und Moral , die wakandische Entwicklungshilfe kam in allererster Linie den Kindern zugute die heute sauberes Wasser , Integralrechnung und Blingblangprodukte haben " .

warum hat man die Wahrheit solange unterdrückt ?

Raketenantriebe , Transrapid , Rasterelektronenmikroskope , Zwergdackel , Bionade und Klopapier - undenkbar ohne Wakanda !

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a8/LT-SEM_snow_crystal_magnification_series-3.jpg

Vibrilliumtrichlorkarbonat unter dem REM

Gerry hat gesagt…

Sepp mal wieder in Hochform. *daumenhoch*

Anonym hat gesagt…

Danisch stellte jüngst die Frage, warum die rechten Naziextremisten Anfang 2020 für das Virus waren und nun dagegen sind, während die Regierung und ihre Wahrheitsredaktionen anfangs gegen das Virus waren und nun dafür sind. Leider kann man auf komplexe Fragen keine einfachen Antworten finden, aber im stillen Kämmerlein kann es sich jeder für sich von den Stimmen erklären lassen.

P.S. danke Sepp für den Kurzabriss, der Film ist also wirklich so gut wie alle gesagt haben, die keine Rassisten sind

Gerry hat gesagt…

@letzter anonym
Dieses "Problem" ist mir 2020 bewusst geworden. Anfang des Jahres, als Corona als Panikmache verschrieen war, dachte ich: hm, was kommt da jetzt auf uns zu. Siehe auch entsprechende ppq-Beiträge. Mitte März, als plötzlich die Schulen geschlossen wurden usw., drehte nach einigen Informationseinholungen meine Meinung 180°. Unabhängig von der Faktenlage: man muss sich ja nur die Typen ansehen, wer was vertritt. Man vergleiche das Auftreten, die emotionale Au­then­ti­zi­tät usw. eines Bhakdi, Wodarg, Füllmich usw. mit dem von Merkel, Drosten, Spahn sowie deren Schranzen.
In dem Zusammenhang nochmal danke @volker für die Verlinkung. Die pdf mit den Gegenüberstellungen (staatlich geprüfte fakenews) ist ja noch sensationeller geworden. Auch das Video "Glauben Sie nur offiziellen Mitteilungen" ist Gold wert.

Der lachende Mann hat gesagt…

"Gute Frage, unterirdische Antwort!
Wer glaubt, dass solche Trullas uns vor Corona oder anderem Unbill schützen könnten?"

Diese Hajebi ist ganz bezaubernd in ihrer Eigenschaft als Frau. Offensichtlich hat man das auch höheren Ortes mitgekriegt.