Freitag, 12. März 2021

Fukushima-Gedenken in Grün: Atomopfer überall

Wie instrumentalisiere ich die Opfer einer Naturkatastrophe am besten: Links ein gescheiterter Versuch, rechts die derzeit gültige Variante - falsch, aber irreführend und damit nützlich.

Die schönsten Lügen sind immer die, die man sich auch selbst glaubt. Ich bin nicht dick. Ich liebe dich. Ich bin der Kanzlerkandidat der SPD. Niemand hat es in der Entwicklung der Fähigkeit, solche Lügen herzustellen, weiter gebracht als die grüne Partei. Mag die SPD auch immer noch "Kanzlerkandidaten" aufstellen, die Union meinen, korrupte Abgeordnete seien ein Versehen, und die Linke wettern, dass Deutschland viel zu langsam unterwegs sei zurück zur gerechten Kollektivwirtschaft der DDR. Immer, wenn der Jahrestag des Reaktorunfalls im japanischen Fukushima naht, ist es die künftige Regierungspartei, die selbst Putins fantasiebegabteste Fake-News-Fabriken mit ihren Gedenkvorschlägen beschämt.

Instrumentalisierte Opfer

So war es unmittelbar nach dem Tsunami die frühere Parteivorsitzende Claudia Roth, der es leichterhand gelang, das Gedenken an die Opfer der Naturkatastrophe in einem denkwürdigen Erinnerungspost für die eigene Agenda zu instrumentalisieren. Die "verheerende Atom-Katastrophe von Fukushima", so die damals noch dauerpräsente Alt-Linke, habe "die ganze Welt in den atomaren Abgrund blicken" lassen: "Insgesamt starben bei der Katastrophe in Japan 16.000 Menschen, mehr als 2.700 gelten immer noch als vermisst", dichtete Claudia Roth todtraurig und tiefbetroffen von der ungeheuerlichen Zahl der Verstrahlten und vom GAU getöteten.

Woher hätte sie es auch besser wissen sollen? Die "Tagesschau"-Redaktion hatte damals schließlich die Sprachregelung vorgegeben: "Japan gedenkt heute der Opfer der verheerenden Erdbeben- und Tsunamikatastrophe vor zwei Jahren. Ein Erdbeben der Stärke neun hatte damals den Nordosten des Landes erschüttert und eine bis zu 20 Meter hohe Tsunamiwelle ausgelöst. In der Folge kam es zu einem Reaktorunfall im Kernkraftwerk Fukushima. Dabei kamen ungefähr 16.000 Menschen ums Leben. Tausende gelten immer noch als vermisst." 

 Die Fälscher der Geschichte

Keine Atempause, Geschichte wird geschrieben. Es konnten  Jahre vergehen, aber die Formulierungskunst der "Tagesschau" zeigt immer noch deutlich, was sie will " Neun Jahre sind der Tsunami und das anschließende Reaktorkatastrophe in Japan nun her. Bis zu 20.000 Menschen kamen dabei ums Leben", hieß es diesmal zur Feier des Tages, und: "160.000 mussten ihre Heimat verlassen. Und die Entsorgungsfrage ist weiter ungeklärt." 

Wer da nicht an die Atomopfer glaubt, dem kann vielleicht die Deutsche Welle helfen. "Die Naturkatastrophe löste einen Gau im Atomkraftwerk Fukushima aus. Am Jahrestag wurde der Opfer gedacht", lässt die eins ganz logisch zum anderen führen. Tsunami löst Gau aus. Daher die Opfer. Auch das im politischen Berlin wegen seiner SPD-Nähe häufig als "Reichsnachrichtendienst" verspottete "Redaktionsnetzwerk Deutschland"schafft den Spagat zwischen geheuchelter Trauer und kluger Nutzung der Gelegenheit: "Zehn Jahre ist es her, dass der verheerende Tsunami Japan ereilte und die Atomkatastrophe von Fukushima auslöste", schreibt der Grundversorger von 189 deutschen Provinzzeitungen, "durch das Unglück des kamen mehr als 18.000 Menschen ums Leben."

Die Toten des Atoms

Ob nun 16.000, 18.000 oder 20.000, völlig egal. Hauptsache, man hat sich darauf geeinigt, dass die Toten irgendwie dem Atom zuzuschreiben sind. Und so wird es eines Tages gewesen sein müssen, denn nicht von ungefähr versieht die "Frankenpost" den grünen Aufruf zum  Gedenken an die "Katastrophe von Fukushima vor zehn Jahren"mit dem Foto einer "Atomkraft-Nein-Danke"-Flagge. 

Dass die grüne Twitterredaktion nach zehn Jahren voller Atomopfergedenken inzwischen aus innerster Überzeugung" zehntausende Opfer" der Nuklearkatastrophe von Fukushima betrauert (Foto oben links), ist nur naheliegend, dass der Angsttweet für mehr Atomausstieg so unübersehbar irreführend formuliert war, dass die Grünen ihn später löschen mussten, wird auf Dauer nichts ändern. Parteichefin Annalena Baerbock, selbst führende Vertreterin der Grünen Physik, hat gezeigt (Foto oben rechts), wie sich ein völlig falscher Eindruck erwecken lässt, ohne dass die Meinungsfreiheitsschutzkommandos des Bundesblogampelamtes (BBAA) im mecklenburgischen Warin oder gar die Zensurabteilung der Netzhygieneanstalt Correctiv das als fake news an die EU melden: Beklage die Toten. Vermeide das Wort Tsunami oder Natur. Und freue dich zusammenhanglos, dass "Deutschland aus der Hochrisikotechnologie Atomkraft" (Baerbock) aussteigt.


Kommentare:

Gerry hat gesagt…

Wen schenken Sie Ihren Glauben
a) Frau sonnemondundsterne Roth
b) Frau netzkobold Baerbock
c) Professor Shunichi Yamashita

Carl Gustaf hat gesagt…

Wobei (im Sinne einer baerbockschen oder rothschschen Logik) eben nicht auszuschliessen ist, dass das schlimme Erdbeben vor der Ostküste Japans eine unmittelbare Folge der Kernspaltung im japanischen AKW Fukushima war. Frei nach dem Motto: "Wo die schlimmsten Kernkraftkräfte walten, tut sich bald auch die Erdkruste spalten".

ppq hat gesagt…

was heißt "nicht auszuschließen"? das war doch so, werden spätere generationen schwören

Anonym hat gesagt…


....................des TV-Glotzer Glaube - Wahl ist sein Himmelreich!........................

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wie-der-BND-die-deutschen-Medien-steuerte/der-TV-Glotzer-Glaube-Wahl-ist-sein-Himmelreich/posting-31049388/show/

https://web.archive.org/web/20180316135433/http://homment.com:80/Voila

.

Wahl-Fälschung und Wahl-Betrug!
(das der Bund kann, können die Links/Öko-Faschistoiden Länder erstrecht?)
.

(von 1,2 Mill. sind 500 Tsd. direkt auf Fukushima zurück zuführen - BaWü ist eine ungültige Wahl wegen suggerierender Medialer Einflussnahme)
.
.
.
.
2011 Landtagswahl
Baden Württenberg-"Wahl" (62%? Wahlbeteiligung)
.
Baden Württenbergs (mit massiver Fukushima) Wahlunterstützung!
.
_________________SPD - Wählerstimmen 1,1 Mill. = 24% ----> Tatsächliche 11% der Menschen
Bündnis90/Die GRÜNEN - Wählerstimmen 1,2 Mill. = 25% ----> Tatsächliche 12% der Menschen

(von 1,2 Mill. sind 500 Tsd. direkt auf Fukushima zurück zuführen - BaWü ist eine ungültige Wahl wegen massiv suggerierender Medialer Einflussnahme)

ZWEI Kleinparteien mit 24% und 25% haben aus Baden Württemberg das gemacht das es jetzt ist
inkl. Inklusion, Frühesexualisierung (Straftat), das Heer aus Sozialstaat-Invasoren ...
.
.
.
.
..................................Geschönte Lebensläufe:.......................................
"Haufenweise Politiker ohne Berufsausbildung", Studium (zu meist der GRÜNEN)
hier:
https://web.archive.org/web/20161217061900/http://www.maras-welt.de:80/2013/07/27/gesch%C3%B6nte-lebensl%C3%A4ufe-haufenweise-politiker-ohne-berufsausbildung/
.
.
.
herzlixhe Grüße
skadenz

Anonym hat gesagt…

Pipi: Verwaltungsgericht Hamburg kippt Maskenpflicht für Jogger. Die Kommentare, das Grauen! Das Grauen! -- >Wurde ja auch Zeit - Vernunft hat gesiegt < - man packt es immer weniger ...

Anonym hat gesagt…

Immerhin haben sie es (noch) nicht mit 6 Millionen Toten verwechselt.

Anonym hat gesagt…

und zu diesem Links/Öko-Totalitarismus
gerichtet gegen die »Wettbewerbs orientierte Soziale Marktwirtschaft« soll ersetzt werden durch »Planwirtschaftliche Monopole der US/GB Multis« als die »Neue Wirtschaftsordnung« der »Neuen Weltordnung« ... Corona machts Möglich?

Und wir erleben alle,
das die Politik dieser »Ost A. Merkel & Polit/Medien-Mafia« gegen den (OST) »Klassenfeind« und (GRÜNEN) »Nazi for ever« gerichtet ist ... gegen die Bundesdeutsche »Bürgergesellschaft im Miteinander«.

......................................Die Beweisführung:.....................................
"der Austausch der Arbeitenden Bevölkerung"
hier:
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Spitzensteuersatz-fuer-Normalverdiener/Austausch-der-Arbeitenden-Bevoelkerung/posting-31488052/show/
.
.
.
.
2020 …
100te Millionen an Externen Beraterkosten … die auf OST Umgebauten Behörden, im ganzen Land & Bund, machen es bitter Nötig.
WEST ist, durch diese OST A. Merkel seit Anbeginn 1995 (CDU Vorsitzende)
in der Umsetzung, die Neue ddr! ==> in der Richtung des – Welt Sozialismus – als NWO
und als Grundvoraussetzung dafür, die GENOZIDE Zerstörung – der Bürgergesellschaft im Miteinander mit ihrer Weltweit kopierten – Sozialen Marktwirtschaft – als eine der
(ex) führenden Industrienationen – Generalstabs-mäßig umgesetzt seit 1989/1990!


die Zerstörung der – Soziale Marktwirtschaft – nicht nur des "Klassenfeind", sondern dem Anschein nach Westliche-Weltweit … siehe Ausgangssperren (Lockdown) auf Kosten des Mittelstand, Gewerbetreibende, den vielen kleinen Geschäften in den Städten, … (durch deren Bankrott werden unzählige Bankhäuser mit in den Abgrund gerissen) alles Ersetzt durch »Amazon« und Vergleichbare … „kauft im Internet“ …

mit der dann Zwingenden Abkehr von der … »Wettbewerbs-orientierten Sozialen Marktwirtschaft«

… maßgeblich für den Sozialen Aufstiegs des „Kleinen Mannes“ an »Freiheit« – Finanziell, Gesundheit, Lebenserwartung, Eigenständigkeit, …, von Individualverkehr bis Tourismus, …, Vergnügungs-Industrie, Soziales Miteinander bis frei Bildung, …, Eigenständigkeit und Selbstständigkeit zum Selbstbestimmten Leben,

… zu »Totalitären Links/Öko-Faschismus« der das zukünftige Dasein aufzwingen wird als die ("Nachhaltige – „Ressourcen schonende“ – Wirtschaft gegen den »menschen-gemachten Klimawandel«“ ... im Anschluss an Corona?)
die ... »Planwirtschaftlichen Monopole der US/GB Multis« … als die »Neue Wirtschaft Ordnung« der „Neuen Welt Ordnung“ in ihrem »PANDEMIE-Totalitarismus«
(und JEDER ein Lump, ein Feind der Gesellschaft/der Mitmenschen, der sich gegen den »Gesundheits-Totalitarismus« anklagend auflehnt – die Bürger sind an dem (vieles Zerstörenden) Lockdown selber Schuld, weil sie sich immer Infizieren? )
die dann vorgeben, das überhaupt noch … produziert & gekauft … werden kann/darf.
Im Globaleismus der NWO – Billigst-Produziert aus China , Bangladesch, … mit dem Lohngefälle der Arbeitnehmer dort ! (den Billigst-Kitsch der „1 EUR-Läden“ füllend – für das „Konsum-Glück“ der Unterschicht – wird es dann nicht mehr geben)

(und für ohne Pass und Bargeld? -- siehe Implantierbare Chips:)
http://homment.com/Fern_gesteuert …

Und diese SPD als die (Totalitären) Helfershelfer? …
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Soziale-Demokraten/DAFUeR-steht-diese-S-P-D/posting-35729247/show/
.

..................................und ganz besonders! ......................................
Claudia Roth von »Bündnis90/Die GRÜNEN« und ihrem Deutsche-Völker-HASS!
(hier - ab der Mitte)
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/UN-Migrationspakt-verwaltet-weltweite-Ungleichheit/Sozialstaat-Invasion-UN-Packt-2018-1-2/posting-33630655/show/

.

herzlixhe Grüße
skadenz

Volker hat gesagt…

Vielleicht hatten wir das schon mal. Es passt jedenfalls rein, rauskopiert habe ich das hier: https://www.flurfunk-dresden.de/2018/12/27/anmerkungen-zu-den-zensur-vorwuerfen-von-katrin-huss/

Am 11. März jährte sich die Katastrophe von Fukushima zum fünften Mal. Gemäß dem Bericht des UNSCEAR, des wissenschaftlichen Ausschusses der Vereinten Nationen zur Untersuchung der Auswirkungen der atomaren Strahlung von 2013, wurde kein einziger strahlungsbedingter Todesfall und keine akute Erkrankung beobachtet. Laut der japanischen Atomaufsichtsbehörde NISA wurden fünf Mitarbeiter leicht verletzt. Ein weiterer brach sich beide Beine, und einer erlitt einen Herzinfarkt.
Nicht durch die Atomexplosion, sondern durch das Erdbeben (!) und den Tsunami (!) starben 15 894 Menschen, 6152 Menschen verletzten sich, 2562 Menschen gelten als vermisst. So weit die Fakten [1]

Leider passt die Wahrheit nicht zur Intention der Bundesregierung. Die hat eine andere Realität befohlen. Nämlich diese:

Bundesregierung am 11.03.2016 [2]:
Genau fünf Jahre ist es her, dass in Japan ein schweres Erdbeben einen Tsunami auslöste, und damit die Katastrophe im Atomkraftwerk von #Fukushima. Wir sprechen allen Angehörigen der über 18.000 Todesopfer unser tiefes Mitgefühl aus.

Regierungssprecher Steffen Seibert am 11.03.2016 [2]:
5 Jahre nach Erdbeben, Tsunami und Atom-Katastrophe von #Fukushima. Wir gedenken der über 18.000 Opfer.

Die dachten wohl, dass die damit durchkommen. Aber nichts da, lesen Sie mal wie die vierte Gewalt der Regierung das rechts und links um die Ohren geknallt hat:

NDR [2]:
Heute vor fünf Jahren, am 11. März 2011, kurz vor 15 Uhr Ortszeit in Japan, früh morgens hier in Schleswig-Holstein, kam es in Japan zu einer Unfallserie, die den Nahmen Fukushima in der ganzen Welt bekannt gemacht hat. … Eine Atomkatastrophe unfassbaren Ausmaßes: Mehr als 18.000 Tote

SWR [2]:
… im küstennahen Kernkraftwerk kam es zu der verheerenden Kernschmelze. 18.500 Menschen starben

Süddeutsche Zeitung [2]:
Mehr als 18.000 Menschen sind bei der Atomkatastrophe in Fukushima heut vor fünf Jahren ums Leben gekommen

Augsburger Allgemeine [2]:
Schweigeminute für 18.500 Tote: Japan gedenkt Opfer von Fukushima

N-TV [2]:
Atom-Drama Fukushima
Japan gedenkt der 20.000 Opfer


Berliner Zeitung [3] und Mitteldeutsche Zeitung:
Jahrestag Japan gedenkt der Opfer der Fukushima-Katastrophe
Am 5. Jahrestag der Fukushima-Katastrophe gedenken Japaner der rund 18.500 Todesopfer.


WELT [4]:
Schweigeminute für 18.500 Tote der Katastrophe von Fukushima

Neues Deutschland [5]:
Schweigeminute für 18.500 Tote - Japan gedenkt Fukushima

MDR [6]:
Japan erinnert heute an die Atomkatastrophe von #Fukushima im März 2011. Damals starben 18.500 Menschen

Dazu noch massenhaft Artikel mit der Überschrift mit dem Tenor „Japan gedenkt der Fukushima Todesopfer“, wo dann freundlicherweise im Text auch die Worte Erdbeben und Tsunami vorkommen. In der URL steht aber nur Fukushima, man kann davon ausgehen, dass im ersten Text das auch so dargestellt und erst nach Leserprotesten mit Erdbeben und Tsunami angereichert wurde.
Beispiel [7]:

[1] https://www.focus.de/finanzen/news/money-inside-offensichtlich-bin-ich-zu-dumm_id_5379556.html

[2] https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/5-jahre-fukushima-die-mediale-kompetenzschmelze/

[3] https://www.berliner-zeitung.de/panorama/5--jahrestag--japan-gedenkt-der-opfer-der-fukushima-katastrophe-23704792

[4] https://www.welt.de/newsticker/news1/article153189127/Schweigeminute-fuer-18-500-Tote-der-Katastrophe-von-Fukushima.html

[5] https://www.neues-deutschland.de/artikel/1004880.schweigeminute-fuer-tote-japan-gedenkt-fukushima.html

[6] https://twitter.com/MDRAktuell/status/840505843435130881

[7] https://www.mittelbayerische.de/politik-nachrichten/japan-gedenkt-der-opfer-von-fukushima-21771-art890561.html

ppq hat gesagt…

toll zusammengefasst, viel fleißiger, als ich lust hatte. man muss dabei ja immer bedenken, dass es so eines tages wahr gewesen sein wird. es begibt sich jetzt schon eine generation in die redaktionen, die fest glaubt, fukushima habe millionen menschen verstrahlt. das sind frühkindliche prägungen, die so wenig wieder weggehen wie diebe zu stalin bei denen, für die er in der kindheit das väterchen war

Anonym hat gesagt…

Nero hat Rom angezündet, Adolf hat Polen niederträchtig überfallen, und beim Ami kann man am Wühltisch mal eben so Maschinengewehre kaufen.
Wat köönt ji maken, Kinnings. Tel Aviv, so ist das Leben.
Vox populi, vox Rindvieh (Bismarck).